Rennmäuse - Kosten und Aufwand

[Werbung] Da viele zu Weihnachten Tiere verschenken möchte ich darauf Bezug nehmen und die Kosten und den Aufwand aufzeigen. Als Beispiel nehme ich meine Haustiere: Rennmäuse.

Zu allererst ist zu betonen: Tiere sind kein Spielzeug und Rennmäuse schon gar nicht. Rennmäuse sind Beobachtungstiere, denn sie mögen es nicht, wenn sie angefasst werden. Nach einiger Zeit werden sie zutraulicher, aber Kuscheltiere sind und werden sie nicht.


Die Vorbereitung: Bevor man sich ein Tier anschafft, sollte man genau darüber nachdenken und sich im Internet informieren. Zeit dafür ca. 6 Stunden. Natürlich liest man im Internet auch nach der Anschaffung immer wieder etwas nach und du musst den Mausis auch Beschäftigung bieten.

Die Anschaffung: Ich empfehle die Tiere bei einem Züchter zu holen. Die Schutzgebühr für ein Tier kann bei 5,00 € - 15,00 € liegen. Bei mir sind die Spritkosten hinzugekommen, da ich keinen Züchter in der Nähe hatte. Wir sind 1,5 Stunden pro Strecke gefahren.

Käufe im Zooladen sollte man vermeiden, auch wenn man Mitleid mit den Tieren hat. Denn wenn ein Leid beendet ist, rutscht mindestens ein neues Tier nach.

Rennmäuse sind Gruppentiere und sollen nicht alleine gehalten werden. Ich habe zwei Mäus'chen (Vater und Sohn).

Die Rennmaus-Villa: Man kann Rennmäuse unterschiedlich halten, aber es gilt: Je größer, desto besser. Die kleinen Käfige im Zoohandel sind nicht zu empfehlen. Man kann die Mäuse zum Beispiel in einem großen Aquarium halten oder in einem großen Käfig (mit Plexiglas). Wichtig ist, dass die Rennmäuse im Einstreu buddeln können. Kosten hierfür ca. 80,00 €.

Einrichtung: Die Rennmäuse brauchen natürlich Einrichtungen. Bei mir ist vorhanden: Ein Heizstein, eine Erhhöhung für das Futter und den Heinzstein, Futternapf, Trinkflasche, Haus, Schüssel für Sand, 2 x Kletterhilfe, 2 x Holzbogen, Treppe, Blumentopf, Kokosnuss, Buddelturm, 2x Röhre, Laufrad, ...

Man hat also bereits über 200,00 € bezahlt und die Rennmäuse sind erst eingezogen.

Laufende Kosten: Natürlich gibt es auch laufende Kosten wie Heu, Stroh, Streu, Futter (Blüten, Körner und Frischfutter) und Buddelsand. Ich schätze den Durchschnittswert im Monat auf 10,00 €. Ich habe beispielsweise über 70,00 € für Kräuter, Blüten und Körner ausgegeben, damit ich das Futter selbst mischen kann.


Ich mische das Futter selbst

Unkalkulierbare Kosten: Rennmäuse sind Nagetiere und die haben ihren Namen nicht umsonst erhalten. Sollten sie doch mal ausbrechen, dann sind danach sicherlich viele Sachen angenagt und dadurch kaputt. Bei uns mussten die Sportsachen von meinem Freund und unsere Bettwäsche dran glauben.

Tierarzt: Kleines Lebewesen, große Tierarztkosten. Rennmäuse können natürlich auch krank werden. Bei diesen Tieren sind Tumore an der Duftdrüse nicht selten. Meine große Maus hat leider zweimal einen Tumor gehabt. Die Kosten für OP, Nachbehandlung, Fahrkosten und Herrichtung des Käfigs schätze ich auf insgesamt über 200,00 €.

Dazu kommt noch die investierte Zeit für die Herrichtung des Käfigs und ich musste mir dafür je einen Urlaubstag nehmen.

Reinigung: Die Mäuse müssen natürlich auch gereinigt werden. Je nach dem wie die Rennmaus-Villa hergerichtet ist, kostet das unterschiedlich und benötigt unterschiedlich viel Zeit. Die obere Etage beim Futter mache ich einmal die Woche sauber, die untere Etage zum Buddeln seltener. Wenn ich beide Etagen reinige (immer etwas altes Streu zum neuen geben!) benötige ich über 2 Stunden.

Urlaubsbetreuung: Wohin mit den Mäusen, wenn du mal im Urlaub bist?



Zusammenfassung der Kosten:

Anschaffung: 
  • 25,00 € Schutzgebühr (für zwei Mäuse)
  • Spritkosten: Ca. 30,00 € 
  • Rennmausvilla: Ca. 80,00 €
  • Einrichtung: Ca. 80,00 €

Laufende Kosten: 
  • 10,00 € im Monat für Futter, Reinigung und Müllkosten.

Unkalkulierbare Kosten: 
  • 50,00 € Beschädigung
  • 200,00 € Tierarzt für zweimal OP (inkl. Fahrkosten und Nachbehandlung).
Die investierte Zeit ist nicht einberechnet. 


Haustiere bedeuten Verantwortung! Haustiere sind kein Spielzeug und auch kein Weihnachtsgeschenk!

Ich möchte für meine beiden Rennmäuse nur das Beste und so sollte es auch sein. Bist du bereit so viel Geld und Zeit für Beobachtungstiere zu investieren?


*Werbung
***Keine Kooperation

Kleidung.com

[Werbung] Bei Kleidung.com kann man mit der Suchmaschine nicht nur über 100 beliebte Online-Shops durchsuchen, sondern auch die neusten News und Gutscheincodes bekommen.

Bei der Suche nach einem passendem Produkt kann man verschiedene Filter ausprobieren und gelangt daher schneller zum gewünschten Ergebnis. Ich habe dort schon einige kuriose Sachen gefunden, die aber richtig nützlich sind. Durchstöbern lohnt sich also. Durch dieses Suchen habe ich einige neue Shops entdeckt.

Die Beiträge auf der Seite sind gut geschrieben und ich lese dort gerne, auch wenn das eine oder andere verrückte Fashion-Teil dabei ist. Natürlich hat mir es mir die Kategorie Kosmetik besonders angetan. Dort werden nicht nur Produkte vorgestellt, sondern auch allgemein Tipps gegeben.

Fashion-Blogger kommen auch auf ihre Kosten: Es werden Domains gesponsert (wie auch meine) oder man kann beim
Fashion-Impressum sich ein Impressum erstellen oder schauen, ob man an alles gedacht hast. Das ist echt super und wichtig. Vielleicht man kann solche Tipps ausbauen?


*Werbung
**Kooperation

Adalya Ocean Deluxe - Türkei

[Werbung] Ich bin aus dem Urlaub zurück und habe einiges über das Hotel zu berichten. Bereits auf Holidaycheck kann man die guten Bewertungen lesen.

Das Hotel Adalya Ocean Deluxe habe ich wie immer über das Reisebüro meines Vertrauens gebucht.



Lichtspiele im Treppenhaus


Der Flug: Geflogen sind wir mit Sunexpress. Leider wurde zwei Tage vor der Reise der Flug um 4 Stunden nach hinten verschoben. Bei Sunexpress muss man sein Essen und Getränke selbst zahlen. Das ist ein neues Projekt und daher noch nicht ausgereift. Wir waren der letzte Flug und daher waren 60% der Speisen ausverkauft.

Die Temperaturen: Ende September bzw. Anfang Oktober lagen die Temperaturen bei ca. 25 - 30 Grad. Der Pool und das Meer waren erfrischend, man kann aber dennoch schwimmen gehen.

Der Empfang im Hotel: Uns wurden direkt die Koffer abgenommen und die Empfangsdame war sehr freundlich. Der Check-In wurde sehr kurz gehalten und danach sind wir aufs Zimmer gebracht worden.


Das Zimmer: Das Zimmer ist normal ausgestattet mit Bett, Tisch, Sitzecke, Schrank und Fernseher. Es gibt eine große Auswahl an deutschen Kanälen.

Auf dem Balkon ist ebenfalls eine kleine Sitzecke zu finden. Insgesamt wurde alles etwas klein gehalten, für zwei Personen ist es aber ausreichend.
Safe und Minibar sind auch inklusive. Die Minibar wird jeden Tag mit Cola, Bier, Wasser, Saft und Fanta aufgefüllt.

Ein Wasserkocher und Tee stehen ebenfalls bereit.

Zudem erwarten einen Hausschuhe und diverse Kosmetikartikel wie Wattepads, Einwegrasierer, Rasierschaum, Ohrenstäbchen,...

Eine Klimaanlage ist auch vorhanden. Diese ist sehr laut. Auch die Lüftungsgeräusche stören einen und diese sind nicht manuell abschaltbar.

Personal und Sauberkeit: Bei diesen zwei Punkten bin ich sehr zufrieden. Das Personal ist immer freundlich und hilfsbereit. Fast alle Mitarbeiter sprechen fließend deutsch.
Bei uns kam sogar um 23:00 Uhr noch der Techniker aufs Zimmer.

Die Sauberkeit ist ebenfalls sehr zufriedenstellend. Die Zimmer und die ganze Anlage sind sauber und werden täglich mehrmals gereinigt.

Pool und Strand: An beiden Punkten gibt es Liegen und Schirme. Am Pool gibt es noch Rutschen und am Strand ein Wassersportstand. Hier kostet Bananaboot fahren 8,00 €.
Ins Meer kann man sehr weit rauslaufen, da es sehr flach ist.



Wassersportstand am Strand



Ein kleines Kinderbecken gibt es am Pool und direkt nebenan ist der Miniclub.

Handtücher werden kostenlos gestellt und können jeden Tag ausgetauscht werden.

Das Essen: In diesem Hotel gibt es 24/7 Mahlzeiten. Es gibt ein Hauptrestaurante, eine Poolbar, zwei Strandbars und ein Mitternachtsrestaurante.







Das Hauptrestaurante bietet mittags eine große Salatbar, Suppen, mindestens 14 warme Gerichte, viele Nachspeisen und Obst.
Zum Frühstück gibt es sogar frisch gepressten Orangensaft!

Abends kann man noch 5 a la Carte Restaurantes besuchen. Die Auswahl hat mir hier aber nicht zugesagt.

Animationsprogramm: Hierbei war ich auch nicht ganz zufrieden, denn ich habe erst nach und nach die Angebote erfahren. Eine Übersichtstafel fehlt leider. Gesehen habe ich Wassergymnastik, Boccia, Dart und Volleyball.

Das Abendprogramm: Das Abendprogramm findet abwechselt drinnen und draußen statt. Bingo und Livemusik sind an der Poolbar und die Shows wie Actobatik und Zaubershow finden drinnen statt. Da die Stuhlreihen nicht erhöht sind, ist es bereits ab der dritten Stuhlreihe schwierig etwas zu erkennen.
Die Zaubershow war aber der absolute Hammer!

W-Lan, Fußball und Kino: Kostenloses W-Lan gibt es in der Lobby und am Pool. (Am Pool ist die Verbindung aber sehr schlecht). Zudem kann man für 10,00 € / Woche W-Lan im ganzen Hotel dazubuchen.

Jeden Tag werden Fußballspiele der Bundesliga in den Gemeinschaftsräumen übertragen! Wenn keine Fußballspiele übertragen werden, dann wird der Raum als Kino benutzt.

Sonstige Geräusche: Am Pool wird kaum Musik abgespielt und auch von den Nachbarhotels nimmt man nur wenig wahr. Wenn die anderen Hotelgäste nicht die Türen schmeißen, dann ist es angenehm leise.

Einkaufsmöglichkeiten: Im Hotel selbst gibt es ein Brillengeschäft, Juweliere, einen Friseur, ein Kleidungsgeschäft, einen Minimarkt, eine Spielhalle und den Spa-Bereich.

Außerhalb vom Hotel gibt es ca. 700 Meter entfernt eine Einkaufsstraße mit vielen Geschäften.

Fazit: Dieses Hotel kann ich euch wirklich ans Herz legen!

*Werbung
***Keine Kooperation

Luxury Cleopratra Resort Hotel - Sharm el Sheikh

[Werbung] Wie bereits angekündigt bin ich wieder verreist. Diesmal ging es nach Ägypten (Sharm el Sheikh) in das Luxury Cleopratra Resort.


Der Flug: Der Flug ging mit Egyptair mit Zwischenstopp in Kairo. Auf der langen Strecke gab es im Flieger Kissen, Decken und eine Fußstütze. Das Reisen war so sehr angenehm. Auch wurden uns mehrmals Getränke angeboten. Die Flugzeit beträgt ca. 4 Stunden. Der Anschlussflug nach Sharm el Sheikh dauert nochmal eine Stunde.
Wir haben einen Abholtransport vom Hotel gebucht und auch das hat alles funktioniert.

Mit einem Buggy wurden wir zum Zimmer gefahren. Eine kleine Hotelführung hat der Fahrer gleich angeschlossen. Da wir nach dem Abendessen ankamen, haben wir sogar Brötchen und Obst aufs Zimmer bekommen.

Das Hotel: Das Hotel entspricht seinem Namen und sieht sehr luxuriös aus. Es gibt viele kleine Häuser mit den Zimmern. Zwei Pools und ein Kinderbecken findet man dort. Der eine Pool hat eine Poolbar und vom anderen Pool hat man einen Panoramablick aufs Meer genießen. Ebenfalls gibt es den eigenen Hotelstrand mit kostenlosen Liegen und Sonnenschirmen. Handtücher werden ebenfalls gestellt und können jeden Tag ausgetauscht werden. Im Bereich der Lobby gibt es kostenfreies W-Lan, welches man ab und an sogar noch am Strand empfangen kann.

Das ganze Personal ist sehr freundlich und fragt am Tag mehrmals, ob alles in Ordnung sei.

Die Zimmer: In meinem Zimmer gab es sogar zwei Betten, eine Sitzmöglichkeit, einen großen Fernseher und Wasserkocher inkl. Kaffee und Tee. Deutsche Fernsehkanäle sucht man fast vergebens, nur 'Deutsche Welle' ist empfangbar.
Das Bad sieht auch super aus und hat nicht nur ein großes Waschbecken, sondern auch eine mega Dusche mit Massageduschkopf oder einer Regendusche.
Trinkwasser wird jeden Tag aufgefüllt. Zum Zimmer gehört auch ein Balkon mit einer Liege, einem Tisch und einem Stuhl.
Die Zimmer wurden schon ab 9 Uhr sauber gemacht. Mit der Sauberkeit war ich auch zufrieden.

 
Der Strand: Wie oben erwähnt ist hier alles im Preis inbegriffen. Hier gibt es ein Korallenriff. Deswegen kann man nicht einfach so ins Meer laufen, sondern muss über den Steg ins Wasser. Das Korallenriff geht weit nach unten und man kann viele tolle Fische beobachten!

 
 
 

Das Essen: Im Buffet-Restaurante gibt es jeden Tag ein anderes Thema wie Italienisch, Mexico, Französisch,... Das hat natürlich den Nachteil, dass man total aufgeschmissen ist, wenn einem ein Thema nicht schmeckt.
Kleine Stationen, wo man seine eigenen Wünsche umsetzten kann, gibt es ebenfalls. Beim Omelett oder den Nudeln beispielsweise. Das Angebot an warmen Speisen könnte etwas größer sein. Ansonsten gibt es dort auch eine Salatbar, Nachtisch und Obst.
Außerdem kann man noch in den a la Carte Restaurantes essen, wenn man vorher reserviert hat. Hier kann man sich zwischen Italienisch und Fisch entscheiden.
Morgens kann man, gegen einen Aufpreis, frisch gepresste Säfte erhalten.

 

Animation: Das Angebot an Animation ist ebenfalls groß: Volleyball, Gymnastik, Wassergymnastik, Dart,...

Fitnesscenter: Das Hotel hat auch ein Fitnesscenter zu bieten. Dort sind sowohl Ausdauergeräte, als auch Krafttrainingsgeräte vorhanden. Von jedem Gerät gibt nur eine Ausführung, aber es hat so gut wie niemand dort gesportelt.

Ausflug in den Nationalpark: Dieser Ausflug kostet 45,00 € pro Person extra. Mit dem Bus geht es zum Hafen und ab da weiter mit dem Boot. Es gibt 3 Haltestellen zum Schnorcheln oder Tauchen. Genügend Ausrüstung war an Board vorhanden und wir wurden vor dem ersten Schnorcheln eingewiesen. Der Betreuer war immer mit im Wasser und hat einen Rettungsring für Erschöpfte dabei gehabt.
Mittags gab es noch eine kleine Mahlzeit. Leider haben wir keine anderen Fische gesehen als am Hotelriff. Auch waren viele Boote unterwegs und das Wasser daher sehr überfüllt.
Auf der Rückreise konnte man ganz kurz Delphine im Wasser sehen.
Der ganze Ausflug dauerte von 8:00 - 16:45 Uhr.

Unruhen: Von Unruhen haben wir gar nichts bemerkt, nur dass das Hotel leerer war. Ich habe mich durchgehend sicher gefühlt.

 
 
Fazit: Das Hotel hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es den einen oder andern Verbesserungspunkt gibt. Den Ausflug hätten wir uns aber sparen können.
*Werbung
***Keine Kooperation

Türkei - Roma Beach Resort & Spa

[Werbung] Das Roma Beach Resort & Spa liegt in der Türkei und hat gute Bewertungen bei Holidaycheck.de.


Das Hotel wurde ganz im Sinne vom Rom gebaut. Schon in der Eingangshalle kann man viele Steinfliesen, Gold und Römische Statuen erkennen.

Die Mitarbeiter an der Rezeption sprechen gut Deutsch. Das hat das Einchecken sehr angenehm gemacht. Doch hier erwarten einen die erste Überraschung: Badehandtücher, Safe und WLAN sind extra kostenpflichtig.

Die Zimmer sind groß und ich hatte ein Doppelbett und ein Einzelbett im Zimmer. Ansonsten gibt es im Zimmer noch einen Fernseher mit deutschem Programm, einen Sessel, einen Schreibtisch, Nachttische, eine Kofferablage und einen Schrank. Im Schrank hätte ich mir mehr Liegeflächen gewünscht. Man hat die Möglichkeit sich im Zimmer einen Tee mit einem Wasserkocher zuzubereiten. Das Bad sieht sehr Edel aus und es stehen einige Duschutensilien bereit.


Mit der Sauberkeit war ich zufrieden. Ich habe weder Staub, noch ein fremdes Haar entdeckt. Zudem hat das Bett einen Matratzenschoner und es wird anscheinend auch unter dem Bett gewischt.
Nicht zu vergessen ist der Balkon. Dieser verfügt über einen Tisch und zwei Sitzmöglichkeiten.
Leider fiel der besagte "Meerblick" etwas anders aus.

Der etwas andere 'Meerblick'
Auch im Hotel und die Poolanlage ist sauber. Es gibt einen Pool mit zwei Rutschen. Dazu gibt es Liegen mit Auflagen. In der Hauptreisezeit bezweifle ich, das der Platz für so viele Gäste reichen wird.
Zum Strand, ebenfalls mit Liegen und Auflagen, sind es mehrere Meter auf ungepflasterten Weg.
Beide Anlagen verfügen über eine Bar mit Sitzmöglichkeiten.


Außerhalb der Hauptreisezeit gibt es nur wenig Animationsprogramm, was aber vollkommen normal ist. Im März wurden angeboten: Boccia, Airgun und Dart. Am letzten Tag wurde abends Bingo gespielt. Die Disco konnte man auch besuchen.

Man kann sowohl in das Buffet-Restaurante gehen, als auch in das a la Carte Restaurante. Hier muss zwei Tage vorher reserviert werden.
Das Buffet-Restaurante hat genug Auswahl. Es gibt einheimische Speisen, aber auch Spaghetti, Pommes oder Hähnchen. Ein großes Salatbuffet hat mein Herz höher schlagen lassen.
Auch mit einer enormen Auswahl an Nachtisch kann hier geglänzt werden. Eine kleine Auswahl an Obst gibt es auch.
Für die Diät steht Reis und Hühnchen bereit.
Leider war während meines Aufenthaltes die Saftmaschine kaputt.
Am Frühstückstisch konnte man frischen Orangensaft für 2,00 € pro Glas erwerben.
Das Personal spricht ebenfalls deutsch, ist sehr bemüht und zuvorkommend.

Das lässt mein Herz höher schlagen!



An Musik werden Türkische Stücke gespielt, aber auch deutsche Schlager oder Charts. Die Musik am Pool ist nicht zu laut.

Abends merkt man schnell das Problem, welches viele Hotels haben: Es ist extrem Hellhörig. Man bekommt den ganzen Lärm von draußen, den Nachbarn und vom Flur mit.

Das Hotel ist noch nicht fertig, daher gab es ab und an Baulärm, man hat Handwerker herumflitzen sehen oder hatte eben den speziellen ,Meerblick'.

Es kam auch vor, dass Hunde und Katzen im Hotelbereich waren. Das war aber nur die ersten zwei Tage der Fall.

Die Temperaturen waren bei ca. 19-24 Grad. Gelegentlich war es es mir im Schatten zu kalt. In den Pool trauen sich um die Jahreszeit nur die ganz Harten.
Dennoch kann man die Sonne gut genießen und man sollte die Sonnenstrahlen nicht unterschätzen.

Fazit: Gutes Hotel, aber ausschlafen kann man nicht!

*Werbung
***Keine Kooperation

Sebastian Fitzek - Vorlesung Noah

[Werbung] Sebastian Fitzek dürfte mittlerweile jeden Thriller-Leser ein Begriff sein.

Er hat viele Bücher selbst geschrieben und hat mit anderen Autoren zusammen gearbeitet. Seine Bücher gibt es auch als Hörbücher, das Buch ‚Das Kind‘ wurde sogar verfilmt und ein Theaterstück gibt es auch!

Sebastian Fitzek ist definitiv mein Lieblingsautor und so kam ich nicht Drumherum seine Vorlesung zu besuchen. Am 06.02.2014 war es endlich soweit und wir (mein Freund wurde einfach mitgeschleppt) sind nach Mainz gefahren.

Die Location war der ‚Frankfurt Hof‘. Ich hatte leider das Gefühl, dass sie viel zu viele Karten verkauft hatten, denn wir saßen in der letzten Reihe und mussten uns noch extra Stühle organisieren. Andere wiederrum hatten eine Säule vor der Nase.

Bei diesem Auftritt ging Sebastian Fitzek mit seiner Band auf die Bühne. Die Band unterstützte ihn beim Vorlesen und sollte alles noch dramatischer machen. Das ist auch vollkommen gelungen! Ich kannte das Buch schon, aber es ist etwas anderes, wenn man es vorgelesen bekommt. Dann noch mit Band und vom Autor selbst.

Aber er hat nicht nur aus seinem neusten Buch ‚Noah‘ vorgelesen, sondern das Publikum auch gut unterhalten. Er hat andere Themen frei besprochen, dabei Witze gemacht, ein kleines Publikums-Spiel veranstaltet und saß sogar am Ende selbst am Schlagzeug (eher widerwillig, aber alle im Saal fanden es toll).


Sebastian Fitzek am Schlagzeug!

Die Zeit ging unglaublich schnell herum und ich bin sehr froh, dass ich diese Veranstaltung besucht habe.

Leider gab es bis auf das Buch 'Noah' keine weiteren Artikel zu kaufen. Ich wollte eigentlich eine neue Tasse haben!

Am Ende habe ich mir sogar noch mein Noah-Buch signieren lassen.



Wie ist denn nun das neue Buch ‚Noah‘? Ich mag nicht zu viel verraten, denn das Buch sollte man selbst lesen. Es ist gut geschrieben, gute Sprache und spannend. Auf dem Cover steht ‚Thriller‘, ich schätze das Buch aber eher als ‚Verschwörung‘ ein. Dennoch war ich mal wieder begeistert und auch erstaunt, dass Herr Fitzek auch aktuelle Themen in das Buch eingebaut hat. Das Hauptthema sind die Menschenmassen auf der Erde.
*Werbung
***Keine Kooperation
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.