John Frieda - Volumen Lift Serie

[Werbung] Über Brandsyoulove durfte ich die Volumen Produkte von John Frieda testen!

Die Produkte:
  • Volumen Lift Shampoo
  • Volumen Lift Conditioner
  • Volumen Lift Mousse
  • Volumen Lift Ansatz-Booster



 

Meine Meinung: Das Design der Produkte finde ich ansprechend auch die Größen empfinde ich als geeignet. Die gleichen Größen bei Shampoo und Conditioner (jeweils 250ml) eignen sich besonders für lange Haare.

Das Shampoo ist durchsichtig und lässt sich leicht aufschäumen. Dadurch kann man es einfach im ganzen Haar verteilen und es fühlt sich auf der Kopfhaut angenehm an. Das Auswaschen gestaltet sich genauso einfach und entfernt effektiv Talg, Schmutz und Stylingreste.

Den Conditioner nutze ich nur in den Haarlängen.

In das Handtuchtrockene Haar verteile ich den Ansatz-Booster und den Schaumfestiger.

Die Kombination der Produkte erzeugt tatsächlich mehr Volumen in den Haaren. Die Griffigkeit fällt jedoch viel mehr auf! Frisuren halten einfacher und auch länger. Zusätzlich fetten die Haare weniger nach. Dennoch sind die Längen gepflegt und das ganze Haar glänzt ohne Frizz!

Für mich also eine perfekte Kombination und ich werde die Produkte -bis auf den Conditioner- nachkaufen. Da ich mit dem Conditioner nur die Längen / Spitzen pflege kann ich hier keinen großen Unterschied zu anderen (leichten) Produkten feststellen.

In der Reihe gibt es noch zwei weitere Produkte: Volumen Lift Trockenshampoo und Volumen Luft Haarspray.

Die Produkte sind auch via Amazon bestellbar. Preislich liegen die Produkte etwas über dem Drogeriedurchschnitt. Beispielsweise 6,95 € für das Shampoo.


Fazit:
Mehr Volumen und viel Griffigkeit!

*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Trackables in meinem TB-Hotel

[Werbung] Wenn ich beim Geocaching auf neue Trackables stoße, dann ist das immer ein kleines Highlight. Heute stelle ich euch einige Reisende vor, die mein TB-Hotel durchquert haben.


Heringsloggers Kreuzfahrer

TB-Code: TB97WJX

Logs: 544

Strecke zurückgelegt: 5980 Meilen, wird mittlerweile vermisst




Christmas Cruise 2019

TB-Code: TB8QHP9

Ziel: Caribbean Islansa

Logs: 159

Strecke zurückgelegt: 7720 Meilen 




Nosferatu

TB-Code: TB5DTTG

Logs: 1233

Strecke zurückgelegt:
18026 Meilen




Travel Bug Origins - Ceska Republika

TB-Code: TB4D46Y

Ziel: Prag

Logs: 1115

Strecke zurückgelegt: 12997 Meilen




Freddie Fish

TB-Code: TB7KYB1

Logs: 1214

Strecke zurückgelegt: 22160 Meilen


 
 
*Werbung
***Keine Kooperation
Stand: 12/2022

Rosemood: Fotogeschenke und vieles mehr

[Werbung] Wir machen ständig Fotos. Doch was passiert damit? Auf dem Handy sind versinken sie in der Masse. Das hat gut ein Ende, denn ich habe meine Lieblingsfotos für Produkte von Rosemood genutzt! Gerade jetzt zu Weihnachten bietet sich das natürlich an.


 
 
 
 
 
 
 
 


 
 
 
Meine Meinung: Die Vorfreude auf Weihnachten steigt und was darf da nicht fehlen? Ein Adventskalender natürlich! Ich habe schon lange keinen mehr aus Schokolade. Zum einen möchte ich mir solche ungesunden Rituale nicht antrainieren und zum zweiten schmeckt es mir auch einfach nicht. Daher verschenke ich auch solche Adventskalender nicht. Nun gibt es bei Rosemood -zumindest für mich- etwas absolut Neues: Ein Adventskalender mit Fotos. Jedes Türchen öffnet eine Erinnerung!

Vier Designs stehen zur Auswahl und dann kann man auch schon mit dem Gestalten anfangen. Fotos hochladen, in das gewünschte Türchen ziehen und dem Foto den letzten Feinschliff geben. Der ganze Kalender hat nur 15 Minuten Bearbeitungszeit in Anspruch genommen! Die Lieferzeit der ganzen Bestellung betrug jedoch 8 Tage. Daher ist das leider für dieses Jahr zu spät für euch. Ihr könnt euch das Projekt allerdings für nächstes Jahr speichern!

Der Online-Shop hat aber noch so viel mehr zu bieten. Neben Produkte für die Hochzeit, Geburt, Taufe gibt es auch Ganz-Jahres-Produkte wie Fotobücher, Notizbücher oder Fotokalender.

Bei uns bleibt es noch weihnachtlich, denn wir haben bei Rosemood auch Weihnachtskarten mit unserem Foto gestaltet. Für die Weihnachtspakete an die Verwandtschaft, die am Weihnachtsabend leider nicht dabei sein können, haben wir die Weihnachtskarten Schmuckstück gewählt. Auch hier ist der Online-Editor sehr einfach zu bedienen und die Gestaltung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Viel länger hat es vorab gedauert sich für ein Design zu entscheiden. Hier gibt es ganze 12 Seiten! Mit Fotos, ohne Fotos, mit abgerundeten Ecken, Farbig, Weiß,… Man kann auch eine goldene Veredelung wählen. Das sieht besonders schick aus! Leider gibt es diese nur bei einer Bestellmenge von 10 Stück. Bei persönlichen Anreden scheidet das also aus. Einen zweiten Kritikpunkt habe ich ebenfalls: Auf den Produkten ist das Branding vom Online-Shop aufgedruckt. Nicht einmal für Zusatzkosten kann man das entfernen lassen. Für mich stört das den Gesamteindruck.

Aber nicht nur die Familie bekommt diese Aufmerksamkeit, sondern auch die Dienstleister für unsere Hochzeit. Warum? Anerkennung für die bereits geleistete Arbeit in Form von Gesprächen, Verträgen und Vorbereitungen. Und natürlich möchte man auch gut im Gedächtnis bleiben! Also, für wen gestaltest du einen Weihnachtsgruß?

Als letzten Produkt stelle ich euch die Kalender vor. Man hat die Wahl zwischen Tisch-, Termin- und Wandkalender. Wir haben uns für den Tischkalender mit jeweils einem Bild pro Monat entschieden. Man kann mit Hilfe der Layouts aber auch eine Collage erstellen. Das minimalistische Design lenkt nicht von den Bildern ab.


Fazit: Gib deinen Bildern einen Sinn! Verschenke sie oder halte sie in einem Fotobuch fest.


*Werbung
***Kooperation / PR-Sample

Herzkarten: Tagesablauf und Sitzplan-Karten

[Werbung] Vor dem großen Tag muss alles geplant sein. Damit die Gäste gut informiert sind und Fragen an uns oder die Trauzeugen vermieden werde, habe ich Sitzplan-Karten und Tagesabläufe bei Herzkarten bestellt!



Meine Meinung: Ein Tagesablauf bekannt zu geben ist für uns wichtig, damit die Gäste ihre Zeit gut einplanen können. Dafür gibt es viele Gründe: Wann kann ich die Fotobox nutzen? Passt noch ein Snack vor dem Abendessen rein? Wann muss ich mich für die Gruppenbilder frisch machen?...

Auch die Sitzordnung wollen wir nicht dem Zufall überlassen. So entsteht kein Durcheinander und Stühlerücken wegen Platztausch oder unangenehme Situationen.

Solche „Kleinigkeiten“ entlasten das Brautpaar, die Trauzeugen und natürlich die Gäste selbst. Für uns ist eine entspannte Atmosphäre extrem wichtig.

Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten die Sitzplan-Karten und Tagesabläufe stilvoll in die Location einzubinden. Wir haben uns für eine Holzleiter entschieden. Die Platzkarten werden daran mit Jutekordeln befestigt. Das fügt sich optimal in das rustikale Design ein.

Bei Herzkarten könnt ihr den Design-Service in Anspruch nehmen, aber auch selbst kreativ sein. Ich habe mich für die zweite Option entschieden. Es gibt sehr viele vorgefertigte Design. Für „unser“ Eukalyptus Design war jedoch nicht das passende dabei. Daher habe ich den Tagesablauf „Liebeslied“ gewählt und unser eigenes Clipart eingefügt. Es gibt vorab verschiedene Farbvarianten und mehrere Papierarten zur Auswahl. 10 Karten kosten 33,50 €.

Das Online-programm zum Selbstdesignen ist selbsterklärend. Durch das Gitter kann man die Abstände genau anpassen und natürlich kann man sich auch bei der Schrift kreativ ausleben.

Das Designen für die Tischkarten hat dasselbe Prinzip und wir haben dasselbe Grundesign „Liebeslied“ gewählt.

Die Cliparts habe ich bei Etsy für ca. 8,00 € gekauft und bisher gut genutzt. Auch unsere Save the Date Karten oder das Gästebuch sind in diesem Stil. So zieht sich das Design wie ein roter Faden durch die Planung und die Hochzeitstage, selbst wenn es das vorgefertigt nicht bei Herzkarten gibt. Besonders gut gefällt mir, dass die Cliparts bei beiden Karten fast identisch ist. Minimale Unterschiede zeigen aber: Hier handelt es sich um zwei verschiedene Themen.

Die Karten wurden schnell produziert und sind per DHL auf dem Weg zu einem verfolgbar. Sie sind gut verpackt und fühlen sich hochwertig an. Der Druck überzeugt ebenso in der Qualität!

Für die Kunden gibt es die Möglichkeit Musterkarten zu bestellen. Ein spezieller Service ist zudem die Erstellung der eigenen Website für die Hochzeit. Das ist bei großen Hochzeiten, mehrere Locations oder Hochzeiten im Ausland schon fast unerlässlich. Hier können Kontaktdaten, Zusagen / Absagen, Begleitpersonen, Menü, Tagesablauf, usw. für jeden Einsehbar hinterlegt werden. Im Nachgang können dort auch alle Fotos hochgeladen werden.

Fazit: Für uns ist Organisation alles und nun sieht man auch das auch im schicken Design!



*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Verlängertes Wochenende: Halloween Party, Escape Room & Clip'n'climb

[Werbung] Ein verlängertes Wochenende gibt es bei mir nur, wenn ich etwas vorhabe und das war mal wieder der Fall! Mein Papa aus Hamburg hat uns besucht.



Halloween Party: Gestartet hat das Wochenende aber vorerst alleine mit einer Hallooween-Party bei einer Freundin. Sie steckt immer sehr viel Herzblut in die Dekoration und das leibliche Wohl. Daher haben wir nicht lange gezögert und ich habe mich in ein Hermine-Kostüm geschmissen. Die Wohnung war richtig schön dekoriert und wir hatten einen angenehmen Abend mit Black Stories.

 
 
Dienstleister: Am nächsten Morgen mussten wir früh raus, denn es hieß einen neuen Dienstleister kennen zu lernen. Da es sich um Ausleihen, Dekoration und Floristik handelte war das extrem wichtig für uns. Es hat aber alles super geklappt, wir haben eine Floristik-Auswahl getroffen und den Vertrag unterschrieben.



Papa abholen, Hotel & Fußball: Nach einer kurzen Stärkung ging es am selben Tag noch los um Papa vom Bahnhof abzuholen. Er hat ins Hotel eingecheckt und danach haben wir meinem Freund beim Fußball zugeschaut. Danach gab es eine Stärkung beim Italiener und schon war auch dieser Tag wieder rum.



Escape Room ExitZone: Am nächsten Morgen haben wir zusammen im Hotel gefrühstückt und haben die Gelegenheit genutzt den Tisch an unserem Standesamt-Termin zu reservieren. Wir gehen danach nämlich dort gemeinsam essen. Bereits Kleinigkeiten wie Tischaufstellung, etc. haben wir besprochen.

Frisch gestärkt ging es nach Mainz. Dort haben wir bei ExitZone den Raum Blutiges Erwachen gespielt. Der Raum ist gut gestaltet und die Rätsel sind auch plausibel, auch wenn wir manchmal ganz schön auf dem Schlauch standen. Einige gefundene Gegenstände sind nur dafür da einen zu Verwirren. Für ein Rätsel ist ein Smartphone notwendig. Mit ein bisschen Hilfe haben wir den Raum dann lösen können und durften dort auch noch ein Foto machen.

Im selben Gebäude hat man die Möglichkeit Lasertag und Schwarzlicht-Minigolf zu spielen. Hier kann man also gut einen ganzen Tag verbringen.


Bildrechte: https://exitzone.de/mainz



Clip’n’Climb: Pause? Nicht mit uns! Unmittelbar ging es weiter ins Clip n climp. Dort gibt es viele Klettermöglichkeiten, bei denen man selbstständig klettern kann. Durch das System ist man automatisch gesichert. Man bucht einen 90 Minuten Termin, darin enthalten ist allerdings eine Einweisung von ca. 30 Minuten. Man klettert also effektiv nur 60 Minuten. Das hat aber definitiv gelangt, da das sehr anstrengend ist und das Adrenalin nur so strömt. Es hat mich viel Überwindung gekostet mich oben einfach fallen zu lassen, obwohl nichts passieren kann. Da wir unter der Woche früh da waren mussten wir auch nicht anstehen. Nach und nach füllte es sich aber, sodass bei anderen die 60 Minuten ggf. nicht ausreichen. Abends haben sich unsere Pläne kurzfristig geändert und daher haben wir uns nochmal beim Italiener belohnt. 
 
 


Homeoffice, Frühstück & Abschied: Aktuell habe ich die Möglichkeit 2 Mal die Woche Homeoffice machen zu können. Das gibt mir natürlich viel Freiheit, da ich zwischendurch einfach meinen Dienst unterbrechen kann. So auch an diesem Morgen. Die Zeit habe ich genutzt um nochmal gemeinsam zu frühstücken und Papa zum Bahnhof zu fahren. Diesmal ist es aber einsehbarer Abschied, denn wir sehen uns im Februar bereits wieder!


*Werbung
***Keine Kooperation

Notino: Black Week Angebote 2022 + meine Geschenk-Sets für Weihnachten

[Werbung] Black Week bei Notino! Das ist die beste Gelegenheit Weihnachtsgeschenke zu shoppen, sich selbst zu belohnen oder seinen Vorrat aufzufüllen!

Bei der Black Week erhaltet ihr bis zu 40% auf eure Lieblingsmarken. Zusätzlich gibt es zu jeder Bestellung Proben und bei bestimmten Marken -bei einem gewissen Bestellwert- sogar kostenlose Produkte dazu! Ich habe zwei Produkte von Revolution Skincare bestellt und dazu 3 kostenlose Fullsize Produkte gratis erhalten!

Ich versende gerne Weihnachtspakete an Verwandte, die weiter weg wohnen und am Weihnachtsabend nicht bei uns sein können. Bereits Kleinigkeiten, etwas Süßes und eine Weihnachtskarte lösen extreme Freude aus. Dieses Jahr gibt es dazu noch ein Special: Im Paket ist unsere Einladungskarte für die Hochzeit enthalten.

Für die kleinen Aufmerksamkeiten eignen sich Geschenksets wunderbar und genau diese habe ich gekauft!

Da ich Kerzen liebe und in der ungemütlichen Jahreszeit quasi ein Muss sind, eignet sich das Yankee Candle Geschenkset optimal! Darin enthalten ist 3x Votivkerze 37g. Soft Blanket ist neben Fluffy Towels mein Lieblingsduft: Einfach Frisch und kuschelig! 
 
 

 
 
Als günstiges Geschenkset für beispielsweise entfernte Bekannte, bei denen man die Wünsche und Vorlieben nicht genau weiß, habe ich das Dove Geschenkset gewählt. Duschgel und Deo werden auch fast täglich gebraucht. Unter 10,00 € kann man hier zum Ausdruck bringen: „Ich habe an dich gedacht!“

 
 
 
Aber auch unter dem Weihnachtsbaum werden die Geschenksets Platz finden. Die beiden Foamie Sets werden an meine Eltern gehen. Diese vereisen nächstes Jahr wieder. Dieses Jahr gab es ein massives Gewichtsproblem mit dem Koffer. Es gab einfach zu viel Kosmetik! Das Problem wird nun mit Foamie gelöst! Ich selbst kaufe für meine Urlaube immer feste Produkte. Das hat nur nicht Platz- und Gewichtssparende Vorteile, sondern auch, dass nichts auslaufen kann und die Produkte -im Gegensatz zu flüssigem Duschgel oder Shampoo- auch noch ergiebiger sind. Die Sets beinhalten den Reiniger, ein Reiseetui und einen Beutel zum Aufhängen. Das Set gibt es sowohl für Frauen, als auch für Männer.

 
 
 
Als weiteren Problemlöser gibt es ein Reiseset zum Selbstabfüllen von der Eigenmarke Notino.

Geschenksets gibt es natürlich von vielen verschiedenen Marken in verschiedenen Preisklassen. Ganze 121 Seiten im Online-Shop! Tipp: Manchmal sind in Geschenk-Sets auch kleinere Produktgrößen enthalten. Das ist die beste Gelegenheit neue Produkte oder gar eine für einen noch unbekannte Marke zu testen ohne in Fullsize-Größen zu investieren.

Gestalte das Verschenken von Geschenk-Sets persönlicher, in dem du „deine“ Geschichte wählst. Ich lege einen kleinen Zettel bei in dem ich meine Gedanken aufschreibe, warum sich genau das Geschenkset als Weihnachtsgeschenk eignet. Hat deine beste Freundin vielleicht mal in deiner Parfumsammlung gestöbert und ihren Favoriten immer wieder ausgeliehen? Hatte deine Mama eine Kerze mal länger in der Hand als gewöhnlich? Oder hast du heimlich auf die Wunschliste von deinem Freund geschaut?


Rabattcode: black

*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

EdenApparelBoutique: Interview mit Dahi Tamara

[Werbung] Ich bin ein großer Harry Potter Fan. Auf der Suche nach Accessoires bin ich bei Etsy auf EdenApparelBoutique gestoßen.
 
 





 

Seit wann hast du deinen Shop und wie bist du darauf gekommen?

Ich habe mir im Juli 2020, inmitten der Corona Pandemie, einen Lebenstraum erfüllt, als ich anfing, handverlesene Vintage Kreationen, selbstgeschneiderte Kleider und handgemachten Schmuck zu verkaufen. Ich habe schon immer eine große Liebe für Mode gehabt, insbesondere Vintage Mode. Als Kind war ich fast jedes Wochenende mit meiner Mutter auf Floh- oder Antimärkten. Sie war selbst Modedesignerin in Südkorea mit eigener Boutique und hat mir auch beigebracht, meine ersten eigenen Kreationen zu schneidern oder Altes nach meinem Gusto umzugestalten. Das habe ich über die Jahre beibehalten, war lange Jahre Fashion Bloggerin und Influencer und konnte dadurch auch mein Gespür für Fotografie und meine Kontakte in die Modewelt und zu anderen Bloggern/Influencern für meinen Shop verwenden.

Es ist ein wunderbares Glück, meine Kreationen mit Menschen auf der ganzen Welt teilen zu können.

Und es ist ein unglaubliches Gefühl, sich kreativ verwirklichen zu können und andere damit glücklich machen zu können.

Als ich meinen Shop eröffnete, war ich 32 Jahre alt.
Es ist nie zu spät, seine Träume zu verwirklichen!


Wie wählst du die Produkte aus, die du anbietest?

Ich lasse mich von allem um mich herum inspirieren. Vor allem von meiner Heimatstadt Baden-Baden und der umliegenden wunderschönen Natur. Baden-Baden ist nicht groß, aber bietet sehr viel Kunst, Kultur und Weltstadtflair. Die Menschen hier schätzen schöne Dinge sehr und verstehen das dolce vita zu genießen. Französische Einflüsse findet man hier und die Einbettung in den wunderbaren Schwarzwald sind einfach pure Inspiration. Da vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht neue Ideen finde.

Außerdem liebe ich die Mode des 19. Jahrhunderts, in welchem Baden-Baden auch zu seiner ersten ruhmreichen Blüte kam. Dafür sprechen unzählige klassizistische Bauwerke wie zum Beispiel das Casino.

Die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sind ebenso eine große Inspirationsquelle. Ich liebe die Mode und die Musik der damaligen Zeit.

Mittelalter und Fantasy (Lord of the Rings, Game of Thrones) zählen ebenso zu meinen wichtigsten Inspirationsquellen. Hier in der Umgebung gibt es viele tolle Burgen und Schlösser und Mittelaltermärkte. Ein großes Fest!


Wer macht die Fotos und wer sind die Models darauf?

Die Produktbilder selbst mache ich alle selbst. Auf den meisten Modelfotos bin ich oder befreundete Influencer zu sehen. Ich war ja lange in der Fashionbloggerszene unterwegs und habe dadurch viel Modelknowhow sammeln können. Die Fotos auf denen ich zu sehen bin sind meist von Freunden oder befreundeten Fotografen.


Welches Produkt ist der Bestseller überhaupt?

Das wäre das cremefarbene Midikleid "Anthea" und der dazugehörige Geweih Haarreif "Cernunnos". Die Fotos hat mein guter Freund Nico geschossen, ein überaus talentierter Jungfotograf.


Welches Produkt ist dein Favorit?

Schwierige Frage! Aber ich würde sagen meine "Meadow Girl" Kleider, weil ich die selbst so gut wie das ganze Jahr über trage. Ich liebe den komfortablen und gleichzeitig femininen Schnitt und den zarten Blumenprint!


Ich habe zwei Ketten von Harry Potter gewählt. Bist du auch ein Fan?

Ja absolut! Ich habe die Bücher zusammen mit einem Freund als Kind verschlungen und war überglücklich, als die Filme rausgekommen sind. Die habe ich unzählige Male gesehen, die Bücher auch mehrfach auf Deutsch und zuletzt auf Englisch gelesen. Als die Seite "Pottermore" online ging war ich eine der ersten die sich unbedingt dort anmelden musste, nur war ich erst nicht ganz begeistert von meinem Testergebnis: ich wurde nämlich ins Haus Slytherin gesteckt, haha!

... Mittlerweile bin ich aber sehr glücklich damit, weil es passt. Slytherin's sind ja nicht alle böse. Man kommt in dieses Haus, wenn man Höhe Ambitionen hat und stellt - an sich selbst und andere. Und sich sehr dafür anstrengt, seine Ziele zu verwirklichen. Das sind keine schlechten Eigenschaften, oder? :)



*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Life Update: Hamster, Island, Corona

[Werbung] In den letzten Wochen und Monaten ist einiges passiert, daher wird es mal wieder Zeit für ein Life Update!


Pina & neuer Hamster:
Vor unseren Urlaub hatten leider ein Problem mit Staubläusen. Das ist an sich kein Problem, jedoch haben die „normalen“ Maßnahmen nicht ausgereicht, sodass wir das Röhrensystem entfernt und das Streu komplett ausgetauscht hatten. Danach waren die Staubläuse auch verschwunden, jedoch war Pina davon sehr gestresst und hat abgebaut. Auch ein Füttern von Brei hat nicht ausgereicht und mussten wir uns leider verabschieden.

Nach einiger Zeit fürs Ausräumen und Trauern haben wir uns dann entschieden einem neuen Hamster ein tolles Zuhause zu bieten. Daher haben wir nun Snape adoptiert. Eine ausführliche Vorstellung folgt noch!

 
Island: Bereits einige Male hatten wir Island als Ziel ins Auge gefasst, durch Corona hat das aber leider nicht geklappt. Nun haben wir es erneut gewagt und Flug + Hotel gebucht! Die Ausflüge folgen natürlich auch noch. Bei dem Hotel haben wir einen richtigen Schnapper gemacht: Ca. 500,00 € für 7 Tage Einzelzimmer mit eigenem Bad und Frühstück. Nächstes Jahr im Juli, kurz nach der Hochzeit, geht es los. Jedoch nicht als Hochzeitsreise, sondern als Vater-Tochter-Urlaub!


Hochzeit:
Apropos Hochzeit… Ich halte euch ja auf dem Laufenden der Planungen. Es vergeht keine Woche ohne Planung und kein Tag ohne Gedanken daran. Auf der einen Seite ist das natürlich schön, auf der anderen Seite sehr anstrengend. Wahnsinn, was alles hinter einem einzigen Tag (+ halber Tag Standesamt) steckt. Ich könnte mir gar nicht vorstellen eine weitere Feier für beispielsweise andere Familienangehörige, ect. zu planen. Ich bin aber sehr dankbar, dass wir den Tag so gestalten können wie wir wollen und nicht auf Bräuche Rücksicht nehmen müssen.


 
Corona: Nach 2,5 Jahre Pandemie hat es mich nun auch erwischt. Wahrscheinlich habe ich mich auf der Arbeit abgesteckt. Angefangen hat es mit 5 Tage Kopfschmerzen am Stück. Das hatte ich bisher -auch vor meiner OP- noch nicht. Knapp 6 Tage nach der vermutlichen Ansteckung habe ich Halsschmerzen bekommen. An diesem Tag war ich noch auf der Arbeit, danach musste ich mich aber zwei Mal hinlegen. Am nächsten Morgen waren die Halsschmerzen schlimmer und ich habe mich krankgemeldet. Erbrechen kam dazu. Der Test war weiterhin negativ und die Hausärztin diagnostizierte einen Infekt. Immer wieder hatte ich Fieber und habe nur Zwieback gegessen.

Mein Freund ist sicherheitshalber schon ins Wohnzimmer gezogen.

Am nächsten Morgen war mein Test eindeutig Positiv und das nach nur wenigen Sekunden. Immerhin wusste ich nun, wieso es mir so schlecht ging. Ich musste also wieder die Hausärztin kontaktieren für den PCR Test. Den Termin habe ich um 11 Uhr erhalten. Um 10 Uhr saß ich weinend auf der Bettkante, weil ich nicht wusste wie es zur Ärztin schaffen sollte. Ich war extrem schwach und konnte mich kaum auf den Beinen halten. Später haben noch Muskelschmerzen an den Beinen hinzu als hätte ich 5 Stunden am Stück trainiert.

Nach 3 Tagen ging es mir endlich wieder besser, sodass ich langsam auch wieder Essen und vor allem auch selbst zubereiten konnte, meine Stimme verabschiedete sich dann aber für ganze 2 Tage. Trotzdem merkte ich jeden Tag Verbesserungen, wenn auch alles super anstrengend war. Ein Mittagsschlaf war daher ein Muss bis fast zum Ende meiner Krankschreibung 1,5 Wochen später.

Zum Glück habe ich keine weiteren Schäden davongetragen und gehe wieder meinem normalen Alltag inkl. Sport nach.

 
*Werbung
***Keine Kooperation

Escape Room Anbieter: Deutschland, Norwegen, Ukraine

[Werbung] Escape Rooms zählen zu meinen liebsten Freizeitebschäftigungen. Wir haben schon einige Räume in verschiedenen Städten ausprobiert und so kann ich eine gute Übersicht geben - ohne Spoiler natürlich! (Wie immer handelt es sich hier um unsere subjektive Meinung).

Städte: Frankfurt, Gründau, Wiesbaden, Mainz, Würzburg, Karlsruhe, Bensheim, Nidda, Freiburg (im Breisgau), Hamburg, Tromso und Kiew


Darum geht es: Ihr werdet in einem Raum "eingesperrt" und habt 60 Minuten (manchmal auch etwas kürzer oder länger) Zeit Rätsel zu lösen, Schlössen zu knacken und Hinweise zu finden um wieder aus dem Raum heraus zu kommen und/oder die Geschichte zu erleben. Bei Bedarf geben die Spielleiter auch kleine Hinweise, denn diese verfolgen einen via Kamera und Mikrofon.

Natürlich seid ihr nicht wirklich eingesperrt, sodass ihr bei Panik oder Toilettengang trotzdem nach draußen könnt.


Bei manchen Anbietern kann man auch ein Versus-Game machen. 2 Teams treten in 2 identischen Räumen gegeneinander an.

Preis: Der Preis richtet sich nach Anbieter und Personananzahl.


Escape the Camper (Rüsselsheim am Main): Hier stimmt einfach alles: Die Besonderheit es 'Raumes', die Atmosphäre, die Individualität der Rätselschwierigkeiten, die Überlänge bei Escape the Camper und Pforte zur Hölle, das man zu Ende spielen darf,… Hier steckt viel Arbeit und Liebe drin und die Spieler sollen mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. Wir können es kaum erwarten Escape the Ambulance zu spielen!


Escape the Camper


LiveEscape (Frankfurt): Mein erstes Escape damals und wir haben alle Räume durchgespielt. Die Räume übersichtlich gestaltet und die Rätsel weder zu einfach noch zu schwierig. Gerade für Beginner ist dieser Anbieter geeignet. Die fehlende Technik bzw. fehlende Modernisierung macht sich im Vergleich zu anderen Anbietern leider stark bemerkbar. Die Räume stecken hier noch in den Escape-Room-Kinderschuhen.


Escape-Events (Frankfurt): Ebenso wie Live-Escape habe ich schon alle Räume durchgespielt. Auch hier sind die Räume übersichtlich und die Rätsel haben den optimalen Schwierigkeitsgrad. Bisher war the Bomb mein Favorit.

Nach dem Umzug des Anbieters waren wir im Raum Catan und wurden erstmals stark enttäuscht.


Escape Adventures (Frankfurt): Hier haben wir den Raum Alien gespielt und können ihn absolut nicht empfehlen. Der Raum ist zwar professionell, aber die Rätsel einfach zu schwer. Trotz Escape-Erfahrung haben wir extrem viel Hilfe benötigt und konnten am Ende trotzdem nicht entkommen. Die Lösungen waren teilweise nicht plausibel. Am Ende erhält man eine schöne Erinnerungsbox, das machte das Erlebnis für uns aber nicht besser. Ebenso waren wir vom Omni-VR enttäuscht. Die Steuerung ist schwierig, wir konnten uns die Spiele nicht aussuchen und wurden mitten im Spiel auch noch alleine gelassen.


RoomEscape (Frankfurt): Telefonisch haben wir den Raum Das Hostel reserviert. Vor Ort war die Reservierung nicht vorhanden. Zum Glück war der Raum trotzdem noch frei. Optisch hat uns der Raum gut gefallen und die Rätsel hatten den richtigen Schwierigkeitsgrad. Leider war ein Schloss bereits offen und wir wussten nicht, dass das nicht so sein sollte (beim Escape ist nämlich alles möglich!). Der Mitarbeiter hinter dem Bildschirm verfolgte uns offenbar nur sporadisch, sodass ihm der Fehler auch nicht aufgefallen ist. Das Resultat waren 3 übersprungene Rätsel und nur der halbe Spaßfaktor.


Breakout (Frankfurt): Begonnen haben wir mit Trapped in Time, haben aber mittlerweile alle Räume durchgespielt.
Breakout-Games hat viel Technik verbaut und das hat doppelt Spaß gemacht! Für Hilfe muss man nicht in den Raum hinein fragen, sondern kann bequem den Hilfe-Knopf drücken. Nightmare Circus war unser Favorit bis der neue Raum behind closed doors eröffnet hat. Die Raumgestaltung und die Rätsel sind einfach genial. Der Raum war 2 Monate lang eröffnet und ungelöst - bis wir uns den Titel in der Hall of Fame sichern konnten!



Secret Escape (Frankfurt): Mit einer größeren Gruppe waren wir bei Secret Escape und haben das Battle-Game bzw. Versus-Game gespielt. Noch vor dem eigentlichen Spielbeginn gab es die ersten böse Überraschung: Handschuh-Pflicht während Corona. Das ist nicht nur unbequem, sondern auch fatal, wenn man dagegen allergisch ist. Weder auf der Website, noch telefonisch wurden wir darauf hingewiesen.
Die Euphorie nach den ersten gelösten Rätsel war groß. Es schien wie am Schnür'chen zu laufen bis wir ins Stocken geraten sind. Mit dem schlecht funktionierenden Walki-Talki haben wir um Hilfe gefragt und haben nur Tipps zu bereits gelösten Rätsel erhalten. Unsere Fortschritte wurden offensichtlich nicht verfolgt und dann stellte sich heraus, dass die Technik nicht funktioniert hatte. Mehr als 5 Minuten haben wir hier verloren. Kenntnisse über die Farbenlehre und Morsen wird in dem Raum vorausgesetzt. Zum Ende hin kippte die Stimmung nochmal mächtig. Das "Verlierer-Team" durfte nicht zu Ende spielen, obwohl für die vollen 60 Minuten bezahlt wurde. Vor der Tür stellte sich dann heraus, dass die Räume gar nicht identisch sind. Das Thema des Battle-Games war also verfehlt und der gesamte Eindruck von Secret Escapes mehr als negativ.



Great Escape (Frankfurt): Zusammen mit Break-Out wahrscheinlich die bisher schönsten Räumen.  Auch hier wurde viel Technik verbaut und heißt Aufpassen: Nicht immer ist es ersichtlich was nach einem erfolgreich gelösten Rätsel passiert ist. Ebenso sollte alles ausprobiert werden, auch wenn es noch so absurd erscheint. Angefangen haben wir mit der Geistervilla und da gibt es zu den Rätseln den Gruselfaktor gratis dazu! Hotel Noir ist genauso schön gestaltet und besser geeignet für Zartbesaitete. 
Der neue Raum Steampunk Adventure ist noch detail- und technikverliebter. Diesen Raum empfehle ich mit mindestens 3 Personen zu spielen.
 
Einzig die Preise fallen hier negativ auf. Zwei Spieler kosten am Wochenende 120,00 €. Unter der Woche sind die Preise günstiger.
 
 
District44 (Gründau): Bei Dictrict44 handelt es sich um ein Freizeitcenter und kein reiner Escape Room. Hier können ein paar Arcade Games gespielt werden, Pit-Pat, Lasertag und zwei Escape Rooms. Wir haben wir einige Stunden verbracht und hatten richtig Spaß.

Wir haben den Escape Room When Dead comes knocking gespielt. Achtung: Der Raum hat einige Schreckmomente, daher gibt es auch Panic-Buttons. Ich habe mich einige Male erschreckt, aber es war für mich absolut nicht schlimm. Wenn ein Spieler den Raum verlässt, können die anderen weiterspielen. Der Gamemaster war sehr in seiner Rolle und hat die Story bzw. das Briefing lustig und authentisch erklärt. Die Räume sind gut und übersichtlich gestaltet. Die Rätsel sind einfach bzw. wäre es gewesen. Warum wären? Leider war der Game Master ZU motiviert. Wir haben fast dauerhaft Hinweise erhalten und konnten kaum selbst ausprobieren. Daher waren wir schon nach ca. 40 Minuten fertig. Bei diesem Escape Room hat man 55 Minuten Zeit. Es bestand also eigentlich kein Grund zur Eile.

Beim zweiten Raum Die Waldhütte hat die Spielleiterin uns eigenständig spielen lassen und wir konnten den Raum genießen, denn dieser ist wirklich toll eingerichtet! Auch die verschiedenen Rätsel fordern Geschicklichkeit, Musikverständnis, Geduld,... Ein wirklich toller und Vielfältiger Raum. Wahrscheinlich einer der Besten auf dieser Liste.


iLocked (Freiburg): Bei iLocked gibt es aktuell zwei Räume und beide haben wir gespielt: Saw und Das Geheimnis von Tschernobyl. Beim letzten sind viele kleinere Rätsel zu lösen und er ist eher „altmodisch“ aufgebaut. Wenig Technik und viele Schlösser. Leider haben wir den Raum nicht geschafft, da wir zu kompliziert gedacht haben. Nach den 60 Minuten durften wir nicht weiterspielen, uns wurden aber die verbleibenden 2 Rätsel erklärt.

Wir haben schon einige Escape Rooms gespielt, aber es gibt einen neuen Favoriten auf Platz 1: Saw. Hier ist viel Technik verbaut, die auch einwandfrei funktioniert! Es gibt wenigere Rätsel, einige davon sind aber wirklich fies. Das Thema Saw ist super umgesetzt, ohne dabei Vorkenntnisse vorauszusetzen. Wer die Filme aber kennt, wird einiges wiedererkennen, am allermeisten natürlich Billy! Zusammen mit ein paar kleinen Schreckmomenten ist dieser Raum einfach perfekt! Am Ende hatten wir noch etwa 5,40 Minuten übrig.

 
 
Escape Rooms (Karlsruhe): Hier gibt es nicht nur verschiedene Escape Rooms, sondern auch Lasertag, Arcade Games und Cube. Das Konzept von Cube war mir bisher unbekannt. Es müssen Aufgaben gelöst werden und dabei ist nicht nur Denkfähigkeit gefragt, sondern auch Sportlichkeit. Quasi eine Fusion von Escape Room und Fitnessstudio. Vor jedem neuen Raum erhält man eine Übersicht des Raumes kann man die Schwierigkeit individuell bestimmen. Anhand dessen wird die zur Verfügung stehende Zeit und die zu erreichenden Punkte angepasst. Als wir vor Ort waren, waren leider mehrere Räume defekt. Das wurde uns im Vorfeld nicht mitgeteilt, obwohl wir bei der Buchung eine Telefonnummer angegeben haben.Wir haben hierfür nur einen 10% Rabatt erhalten, obwohl ca. 25% der Räume nicht spielbar waren. Die Räume haben richtig Spaß gemacht und auch den Teamgeist gefördert. Leider gibt es keine Limitierung bei der Buchung, sodass immer mehr Gruppen dazugekommen sind. Auf den engen Gängen ist das sehr unangenehm und man muss dann seine bezahlte Zeit mit Warten verbringen, denn wenn ein Raum belegt ist, kann dieser logischerweise nicht gleichzeitig nocheinmal gespielt werden.

Nun aber zum Escape Room. Wir haben das Jungle Game gespielt. Markenrechtlich muss man das wahrscheinlich so nennen, aber es ist Jumanji. Die Räume sind toll gestaltet und sehr clean. Man löst nacheinander immer nur ein Rätsel. Das finde ich für Einsteiger gut geeignet, da es kein Hinweis-Chaos gibt. Ein Rätsel hat sich uns jeglicher ‚gesellschaftsfähiger‘ Logik entzogen. Wir haben lange gerätselt und dann einen Tipp angefordert. Das Mikrofon hat offensichtlich nicht gut funktioniert, sodass eine Spielleiterin in den Raum kommen musste. Sie war von meiner Aussage, dass die Lösung in der Reihenfolge keinen Sinn mache, nicht begeistert. In dem Raum ist auch viel Technik verbaut, welche manchmal auch ihre Tücken hatte. Dennoch hat uns der Raum gut gefallen. Neue Hinweise konnten direkt dem neuen Rätsel zugeordnet werden. Zu Zweit haben wir den Raum leider nicht in 60 Minuten geschafft. Wir durften aber dennoch ohne Druck weiterspielen und nach 72 Minuten war das Werk vollbracht! Neben den Hinweisen von den Spielleitern kann man auch automatisierte Hinweise erhalten. Beides bequem per Knopfdruck. 

 

EXIT EXPERIENCE (Mainz): Bereits beim Betreten des Escape Rooms habe ich die Walkie-Talkies gesehen und war skeptisch. Leider hat sich meine Meinung während des Aufenthalts nicht geändert. Anstatt die Geschichte des Raumes vorgetragen zu bekommen mussten wir diese selbst lesen. Das sollte einen wohl einstimmen, denn in dem Raum Wonka gab es Einiges zu lesen. So viel Lesestoff es gab, so wenig bekam man ansonsten geboten. Der Raum ist ein Raum der 1. Stunde: Nur Schlösser, wenige Rätsel, lediglich ein Raum und keine Technik. Generell wirkte es so, als hätte ich selbst den Raum innerhalb von 2 Tagen bauen können. Zwei Rätsel waren für uns absolut nicht plausibel. Obwohl nach uns der Raum nicht mehr gebucht war bzw. gar kein Raum gebucht war, wurde sich strikt an die Zeit gehalten und wir haben ungefragt Hinweise bekommen, damit wir auch pünktlich fertig sind.

Am Wochenende zahlt man bei 2-3 Personen pro Raum 100,00 €. Nun, wenn man also nur zu Zweit ist, dann zahlt man hier 50,00 €. Das Wort „ungerechtfertigt“ reicht dafür nicht aus. Mehr als 20,00 € würde ich für diesen Raum nicht ausgeben. 

 

Escape Room ExitZone: Dort haben wir bei ExitZone den Raum Blutiges Erwachen gespielt. Der Raum ist gut gestaltet und die Rätsel sind auch plausibel, auch wenn wir manchmal ganz schön auf dem Schlauch standen. Einige gefundene Gegenstände sind nur dafür da einen zu Verwirren. Für ein Rätsel ist ein Smartphone notwendig. Mit ein bisschen Hilfe haben wir den Raum dann lösen können und durften dort auch noch ein Foto machen.

Im selben Gebäude hat man die Möglichkeit Lasertag und Schwarzlicht-Minigolf zu spielen. Hier kann man also gut einen ganzen Tag verbringen.


Escape-Artists (Wiesbaden): Wir haben den Raum Sherlock Holmes gespielt, weil in den Internet-Bewertungen die tolle Technik gelobt wurde. Leider waren wir nicht ganz so begeistert. Das erste Rätsel haben wir selbst mit Erklärung danach nicht verstanden. Bei dem zweiten Rätsel musste man auf die EXAKTE Ausrichtung achten. Nur einen Millimeter daneben und das Rätsel gilt als nicht gelöst und Zuletzt wurden meine Augen sehr strapaziert, bei einem Rätsel, dass ich selbst mit neuer Brille nur schwer lösen konnte. Einzig der technische Effekt am Ende des Spiels hat uns beeindruckt.


Escape Artists
 
ExitGames (Würzburg): Vor Ort sind keine Parkplätze. Direkt am Eingang von ExitGames kann man selbstauslösende Fotos zur Erinnerung machen und dann ohne Umwege haben wir uns ins Abenteuer gewagt. Der Raum Dr. Mendulas Maschine ist vollständig zum Thema designed. Ein absoluter Hingucker, die Rätsel sind gut lösbar und für die technischen Rätsel benötigt man keine Vorkenntnisse. Nach Abschluss hatten wir noch 11 Minuten Zeit und auch danach hat man die Möglichkeit nochmals Fotos im Raum machen zu lassen. Der Preis von 44,50 € pro Person ist zwar hoch, für diesen Raum jedoch gerechtfertigt. Aber Achtung: Im Gegensatz zu Dr. Mendulas Maschine sind die beiden anderen Räume keine Eigenkonstruktion, sondern eingekauft. Es kann daher gut sein, dass man die Räume schon unter leicht abgeändertem Namen bereits gespielt hat. In der Nähe von Frankfurt gibt es gleich zwei Anbieter, die diese Räume ebenfalls anbieten.
 

Funpark Bensheim: Hier kann man viele Stunden bei Minigolf, Arcade Games, Escape Rooms und Lasertag verbringen. Die Mitarbeitenden sind wirklich super freundlichen und organisiert. Für die Escape Rooms erhält man eine passende Requisite, sodass direkt erkenntlich ist welchen Raum man spielt. Bei vielen Besuchern ist das sicherlich sehr hilfreich.

Zuerst haben wir den Raum Villa des Schreckens gespielt. Wie im Funpark in Karlsruhe löst man immer nur ein Rätsel nach dem anderen und kann Hilfeknöpfe nutzen um automatisierte Hilfestellungen zu erhalten. Der Raum ist toll gestaltet und wir sind mega gut durchgekommen. Die Rätsel bzw. die Lösungen haben alle Sinn ergeben. Die Technik hat bei einem Rätsel etwas gezickt, aber dafür haben wir eine Zeitgutschrift erhalten. Den Raum empfehlen wir auf jeden Fall weiter!

Und hat es so gut gefallen, dass wir gleich einen zweiten Raum Der Riddler gespielt haben. Dieser war anders aufgebaut, ohne Hilfeset und man wird für die erste Zeit getrennt, dass jeder für sich rätseln muss. Das hat uns nicht ganz so gut gefallen wie der erste Raum. Dennoch konnten wir-wenn auch mit Hilfe- den Raum erfolgreich abschließen.
 

Planet Escape Rooms (Nidda): Zuerst fällt auf, dass man die Escape Rooms nicht wie sonst online buchen kann. Entweder muss man anrufen und/oder man schreibt eine E-Mail. Die Rückmeldung per Mail kam aber sehr schnell.

Wir haben den Raum das verlassene Kraftwerk gespielt. Dieser ist toll und minimalistisch gestaltet. Leider fehlen hier zwei essentielle Sachen um den perfekten Lösungsweg zu finden: Bodenmarkierungen und etwas zum Aufschreiben ggf. ein Whiteboard. Bei einer größeren Gruppe ist das Problem vielleicht nicht so groß, wie bei uns zu Zweit. So haben wir sehr viel Zeit verloren und konnten die -sonst guten Rätsel- kaum noch ohne Hinweise lösen. Die Kommunikation per Walkie-Talkie gestaltete sich auch schwierig.

Am Ende kann man noch mit einem „Escaped“-Schild ein Foto machen.

Auch wenn die Ausgangssituation nicht ganz optimal war, kommen wir wieder und werden den zweiten Raum der Tempel der Azteken spielen. Dieser Raum soll haptischer sein.

 
Hidden (Hamburg): Escape-Rooms auf einem Schiff! Aber nicht nur das ist ein absolutes Highlight, sondern auch die Räume. Mittlerweile haben wir alle drei Räume ausprobiert und kommen bei einer Neueröffnung gerne wieder. Die Mitarbeiter sind gut gelaunt und geben einen tollen Einstieg in die Geschichte. Die Räume sind liebevoll gestaltet und die Rätsel sind mit logischem Denken zu lösen. Hier geht es weniger darum aus dem Raus zu fliehen, sondern die Geschichten der Räume zu erleben.
 

Hidden in Hamburg


Artic Escape (Tromso):Vor dem eigentlichen Escape kann man diverse Rätsel am Tisch lösen und so ggf. Wartezeit überbrücken. Wir haben John Winter’s Office gespielt und waren ein unschlagbares Team. Die Rätsel sind mit logischem Denken zu lösen und nicht zu kompliziert. Der Raum ist gut und sparsam eingerichtet. Auch die Sprachliche Barriere war kein Problem, da mit uns Englisch gesprochen wurde. Sehr zu empfehlen und wir werden die anderen Räume spielen, wenn wir wieder einmal in Norwegen sind. 
 

Kadroom (Kiew): Kadroom hat sich auf Escape Räume unter dem Motto Filme spezialisiert. Wir haben Now you see me und Star Wars gespielt. Die schriftliche Spieleanleitung gibt es auch auf Englisch und wurde uns mit Hilfe eines Translators ins Deutsche übersetzt. Die Räume sind einfach so toll und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Für uns gar nicht zu vergleichen mit unseren bisher gespielten Räumen. Hier hat die Technik die Oberhand! Das bringt aber auch den Nachteil, dass alles 100% sitzen muss. Die Kommunikation mittels Walkie-Talkie gestaltete sich etwas schwierig. Dennoch haben uns die Räume sehr beeindruckt und wir kommen gerne wieder. Star Wars war leichter als You can see me, allerdings wird hier musikalisches Gehört vorausgesetzt. Einen Raum haben wir innerhalb der Zeit nicht geschafft, durften ihn aber noch zu Ende spielen.

Der Preis ist - im Gegensatz zu Deutschland- natürlich auch überzeugend. Der erste Raum kostete 42,69 € und für den zweiten Raum haben wir einen Rabatt bekommen und 36,12 € gezahlt. Wohl gemerkt nicht pro Person, sondern gemeinsam!

 

 
 
*Werbung
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.