Geburtstagsgeschenke Schnitzeljagd

[Werbung] Geschenke gehören zum Geburtstag einfach dazu. Aber sie einfach nur zu überreichen reicht mir nicht! Meine liebe Freundin hatte gestern Geburtstag und da sie Geocaching und Escape-Rooms so sehr liebt habe ich mir gedacht: Das kann ich auch!

Den Glückwunsch-Brief musste sie puzzeln. Bei genauen Hinsehen war zu erkennen, dass das Wort „Schuhe“ in einer anderen Schriftart und Schriftgröße geschrieben war. Genau das war der Hinweis, denn ich hatte vorab -natürlich ohne das sie etwas mitbekommen hat- dort einen weiteren Zettel versteckt. Die Koordinaten führten sie zu einem Röhrchen, indem weitere Koordinaten enthalten waren. Diese wiederrum führten sie zu meinem Auto an dem ein weiterer Zettel hing. Sie musste mir eine vierstellige Zahlenkombination nennen, die vier Zahlen vom meinem Autokennzeichen. Das alleine wäre aber zu einfach gewesen. Ich habe den selben Trick nocheinmal angewendet und die Worte „Hinten nach vorne“ in einer anderen Schriftart und -Größe geschrieben. Daher war die richtige Kombination meine Zahlen vom Autokennzeichen rückwärts.

Nun folgte quasi das Highlight dieser Suche. Sie musste eine Stimme erkennen. Vorab habe ich ihren Lieblings-Podcaster gebeten eine Glückwunsch-Sprachnachricht zu senden. Freundlicherweise hat er das auch gemacht und so hat es auch nur wenige Sekunden gedauert, bis sie mir den passenden Namen nannte. So kam sie dann endlich an ihre Geschenke und war mega begeistert.


 (Auf die Bilder klicken zum Vergrößern)


Der Aufwand war gar nicht so groß, der Effekt dafür aber umso mehr!


*Werbung
***Keine Kooperation

Urlaub in Corona-Zeiten

[Werbung] Meine Island Reise ist ja leider ins Wasser gefallen. Da ich aber Urlaube sehr ungern zu Hause verbringe musste ein Plan B her. Wir haben uns dann für einen Kurz-Trip in den Norden Deutschlands entschieden.

Bereits früh morgens ging es los und wir hatten wirklich Glück. An diesem Sonntag waren die Straßen sehr leer und trotz einigen Autobahnsperrungen, die umfahren werden mussten, sind wir richtig gut durchgekommen. Während ich gefahren bin haben wir den Podcast Verbrechen von Nebenan gehört. Bei Pausen auf Rasthöfen haben wir noch zwei Geocaches mitgenommen.

Zur Mittagszeit hatten wir unser Ziel erreicht. Wir hatten großen Hunger und haben uns eine Pizza bei Mamma Mia in Tornesch genehmigt. Ohne Reservierung haben wir noch ein schönes Plätzchen gefunden. Eine große Verdauungspause blieb aus und wir sind gleich wieder Geocachen gegangen. Da wir am den Vormittag ja viel gesessen haben war das eine willkommene Bewegung. Zu dritt hatten wir richtig Spaß und haben fast alles gefunden. Als Abschluss des Tages gab es noch ein Spaghetti Eis in der Eisdiele Venezia in Wedel. Hier gibt es normalerweise sogar eine ganze Spaghetti Eis-Karte!

Abend haben wir in unserem gebuchten Hotel Rosarium in Uetersen eingecheckt. Das Hotel ist klein und gemütlich und der anliegende Park wunderschön. Nach dem Frühstück ging es direkt in den Wildpark Schwarze Berge. Auch wenn mein Lieblingshaus -das Feldermaushaus- geschlossen hatte, hatten wir eine tolle Zeit. Frische Luft, Bewegung, viele tolle Tiere und sogar füttern der Rehe war möglich. In Engstellen wurde man angehalten Masken zu tragen. Daran haben sich alle Parkbesucher gehalten. Generell war durch die breite Fläche Abstand halten gut möglich. Ich musste lediglich eine Mutter mit Kind zurechtweisen.



Am nächsten Morgen stand nach dem Frühstück wieder Geocaching auf dem Weg. Eigentlich wollten wir etwas ausschlafen, dies war aber durch einen Termin in der Werkstatt nicht möglich und so haben wir die Zeit nochmal dafür genutzt. Mit der S-Bahn ging es direkt nach Hamburg und wir haben den Escape-Room Hidden Escape auf einem Boot besucht. Das Boot ist super gestaltet und im Warteraum gibt es tolle Rätsel um freie Zeit zu überbrücken. Wir haben den Raum „Das verbotene Spiel“ gespielt. Ziel ist es hier nicht aus dem Raum zu entkommen, sondern die Geschichten durchzuspielen und zu Ende zu bringen. Die Mitarbeiterin war nicht nur zum Überwachen zuständig, sondern hat sich auch vorher verkleidet um die Geschichte maximal authentisch rüber zu bringen. Der Raum war wirklich toll gestaltet und die Rätsel auf jeden Fall lösbar. Ab und zu haben wir kleine Hilfen durch Lichtsignale bekommen. So mancher Schreckfaktor ist in dem Spiel inklusive! Weil uns das so gut gefallen hat, haben wir direkt noch einen Raum gespielt. „Der goldene Schädel“ war ebenfalls toll gestaltet, kommt aber an den ersten Raum nicht heran. Wir haben einige Rätsel übersprungen, auch wenn die Mitarbeiterin dies nicht bestätigt hat. In jeden Fall ist Hidden Games darauf aus, dass die Spieler das Boot mit einem guten Gefühl verlassen.


Danach haben wir noch bei Gilde Bowling noch drei Bowlingsspiele gespielt und sind dann wieder bei Mamma Mia essen gegangen. Diesmal waren wir aber leider nicht zufrieden, denn die Bedienung war sehr unfreundlich, die falsche Pizza wurde gebracht, Zutaten wurden vergessen und zum Schluss wurde uns sogar eine falsche Rechnung überreicht. Das negative Bild wurde abgerundet, weil alle Kellner ihre Maske nicht getragen haben.

Am vorletzten Tag ging es nach dem Frühstück und Auschecken zum Serengeti-Park in Hodenhagen. Da wir Übernachtungen gebucht haben, konnten wir die Autoschlange umfahren. Der Check-In war sehr freundlich und hilfsbereit. Vorab ist einiges mit der Reservierung und den Tickets schiefgelaufen. Vor Ort konnte direkt alles geklärt werden. Kurze Zeit später ging es schon in den Park. Angefangen mit der Safari-Tour und einem motivierten Busfahrer. Die vielen Informationen hat er mit Humor gut verpackt und war auch sichtlich erfreut, dass ich mich sogar umgesetzt habe um noch mehr davon mitzubekommen.  In der Dschungel-Safari gibt zwar keine Informationen, dafür aber jede Menge Spaß und Action. Der Fahrer war noch mehr in seiner Rolle als bei der Safari-Tour und hat diese kleine Fahrt zu einem echten Erlebnis gemacht. Der Park hat noch viele weitere Attraktionen wie Wasser-Safari, Achterbahn oder Wasserbahn zu bieten. In der Corona-Zeit sind leider die Durchlaufgehege der Affen und die Elefantenwelt gesperrt. Mundschutz muss beim Anstehen und im Restaurant bis zum Tisch getragen werden. Die Mitarbeiter setzen das -notfalls auch lautstark- durch.

Der Tag neigte sich dem Ende zu, doch das Abenteuer war noch nicht zu Ende. Eine Nacht in der Ranger-Lodge stand und noch bevor. Um Punkt 20:00 Uhr wurden wir bei den Wohnmobilen von unserem Ranger abgeholt und wir haben das Wohnmobil selbst gefahren. Wir durften nochmal -ganz alleine- durch die Safari-Welt fahren und haben einen Stop bei den Elefanten eingelegt, die für „normalen“ Tagestouristen ja gesperrt sind. Hier haben wir die Einweisung erhalten und uns danach auf den Weg zu unserem finalen Schlafplatz gemacht: Zwischen Strauß, Böcken und Zebras. Die Fenster lassen sich ausklappen und so kann man bequem von der Bank aus die Tiere beobachten. Der Ranger hat Futter direkt vor das Wohnmobil gestreut und so wurden die Tiere angelockt. Nach dem Beobachten haben wir uns noch eine Weile mit dem Ranger unterhalten, weil er so freundlich ist und einen interessanten Lebenslauf hat. Tatsächlich waren wir seine ersten Übernachtungsgäste! Langsam ging die Sonne und wir verabschiedeten uns. Ein Funkgerät steht zur Verfügung um jederzeit Kontakt mit dem Ranger aufzunehmen. Er befindet sich in der Nähe und kann im Notfall schnell eingreifen. Das Wohnmobil ist sehr klein. Für zwei Personen war es noch ausreichend für eine Nacht. Die Ranger-Lodge ist mit bis zu 4 Personen belegbar, aber das halte ich für zu stressig. Der Nassraum ist ebenfalls sehr klein. Dusche, Waschbecken und Toilette im Einem. Bedeutet auch: Wenn man duschen möchte, dann ist alles nass. Klorollen vorher in Sicherheit bringen!

Leider hatten wir ein Bett, welches sehr gequitscht hat. Meine Nacht war deswegen nicht sehr erholsam. Natürlich hat auch die Aufregung ihren Teil dazu beigetragen. Nachts habe ich Hufgetrappel gehört und morgens klopfte der Strauß ans Fenster. Um 07:00 Uhr kam der Ranger wieder vorbei und fütterte die Tiere erneut direkt vor unserer Nase. Danach ging es wieder zurück zum Parkplatz. Ich bin sehr froh, dass wir erst den Parkeintritt und dann die Übernachtung gewählt hatten. Den ganzen restlichen Tag war ich hundemüde und sehr unmotiviert. Auf der Rückfahrt nach Hause war das natürlich irrelevant.





So ging ein Kurz-Trip zu Ende. Wir haben viel erlebt und die restlichen Tage in der Heimat haben wir für einen neuen Hamster, ein Fotoshooting, eine Wanderung und einen Familientag genutzt. So schnell waren dann auch schon 9 Tage (inkl. Wochenende) voller Programm vorbei. Eigentlich bräuchte ich jetzt doch Urlaub von Urlaub.

 



*Werbung
*** Keine Kooperation

Corona-Lockerungen: Fitness und Urlaub

[Werbung] Die ersten Lockerungen der Corona-Pandemie sind umgesetzt. Das heißt auch, dass endlich wieder die Fitnessstudios offen haben. Zwar noch mit Einschränkungen, aber endlich wieder offen.

Die ersten drei Trainingseinheiten habe ich hinter mir und extremen Muskelkater. Adbduktoren habe ich in unserem Homegym eher weniger trainiert und das bekomme ich nun zu spüren.

Zugenommen habe ich in den zwei Monaten der Beschränkungen nicht, da ich zu Hause trainiert, weiter auf meine Ernährung geachtet und generell mich ausreichend bewegt habe. Durch das Geocaching hat die Bewegung auch richtig Spaß gemacht. Nun habe ich sogar selbst vier Geocaches ausgelegt. Diese sind kostenfrei verfügbar - also nicht über den Premium-Account.

 


Meine Island-Reise ist natürlich auch abgesagt worden. Das Geld für die Ausflüge habe ich bereits wieder und das Apartment konnte ich kostenfrei stornieren. Einzig das Geld für die Flüge bekomme ich nicht wieder bzw. nur einen Gutschein. Da ich Island aber unbedingt besuchen bzw. meine bereits getätigte Planung umsetzen möchte, werden wir die Urlaubsreise 2021 nachholen. Stattdessen fahren wir nun nach Hamburg und werden da einen Wildpark und den Serengetipark besuchen. Zudem möchten wir gerne ein Escape spielen, Geocaches suchen und -sofern möglich- ins Dungeon Hamburg gehen. Im Seriengeti-Park werden wir in den Rager-Lodges übernachten. Das sind kleine Wohnmobile, die mitten auf der Wiese der Wildtiere abgestellt werden. Raus dürfen wir dann natürlich nicht mehr, aber durch das Fenster können wir gut beobachten. Hoffentlich besuchen uns Zebras und Strauße.

Noch vor der Corona-Krise haben wir das Shams Alam in Marsa Alam für Oktober gebucht. Ob dies stattfinden kann ist weiterhin fraglich. Da es sich aber um eine Pauschalreise handelt, würden wir im Ernstfall unser Geld einfacher wieder zurückbekommen.

Die Frage nach dem Urlaub für Januar stand nun auch im Raum. Ich verbringe meinen Geburtstag gerne im Ausland und eigentlich war Punta Cana geplant. Fernreisen sind mir aber zu riskant und daher haben wir uns für Finnland / Lappland entschieden. Im Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi haben wir eine Aurora Suite gebucht. An einem Geburtstag werden wir in das Glass Resort umziehen und so luxuriös feiern.


*Werbung
***Keine Kooperation

Geocaching: Die Schnitzeljagd / Schatzsuche für Erwachsene

[Werbung] In einem vergangenen Blogpost habe ich über meine zwei Liebsten Hobbys gesprochen: Krafttraining und Schnorcheln. Beides ist in der Corona-Zeit nicht möglich. Natürlich ist mir weiterhin das Hobby Bloggen geblieben, allerdings benötige ich auch einen körperlichen Ausgleich. Das Training im Keller ist gut, aber ich habe dennoch noch Energie zur Verfügung. Spazierengehen ist ganz nett, aber eben nicht dauerhaft. Da habe ich mich erinnert, dass ich vor ein paar Jahren Geocaching ausprobiert habe und die App erneut heruntergeladen.

Geocaching: Die Schnitzeljagd / Schatzsuche für Erwachsene.




Ich liebe Escape-Rooms und so kann ich diesen Teil mit Bewegung kombinieren. In der App sind die Geocaches hinterlegt, die andere Nutzer versteckt haben. Mit der Navigation erreicht man das ungefähre Ziel bis auf ein paar Meter. Danach muss man anhand des Namens, der Beschreibung oder der Tipps die Geocaches suchen. Von den Größen sind alles dabei: Mini-Caches, die nicht größer als mein kleinster Fingernagel sind bis hin zu Zeichnungs-Rollen. Hat man die Cache gefunden, trägt man sich in das Logbuch ein, markiert den Fund in der App und legt alles an seinen Platz zurück.

Die Verstecke sind manchmal einfach nur genial. Ein „künstlicher“ Baumstumpf war das Highlight bisher. Aktuell habe ich 17 Geocaches gefunden, eine nicht gefunden und sogar selbst eine ausgelegt. Diese ausgelegte Geocache wartet gerade auf die Freischaltung.



Bei der App gibt es die Basis- und Premium-Mitgliedschaft. Die Premiummitgliedschaft hat einige Vorteile wie Zugriff auf alle Caches, andere Kartenansicht, Benachrichtigungen über neue Caches, benutzerspezifizierte Suchen,…


*Werbung
***keine Kooperation

Beschäftigung zu Hause

[Werbung] Die heutige Zeit ist nicht einfach. Viele Einschränkungen und viele sind von der Arbeit freigestellt. Was tun den ganzen Tag? Ich selbst bin weiterhin auf der Arbeit, habe aber dennoch einige Beschäftigungen für euch gesammelt, die für Erwachsene in der Corona-Zeit für Abwechslung sorgen können.
  • Spaziergang machen (Alleine, mit Hunden oder dem Partner)

  • Bei (Fitbit) Challenges mitmachen

  • Homeworkout machen

  • Tanzen

  • Aufräumen, Ausmisten, Umdekorieren, Dinge auf Ebay verkaufen, Ablage machen, Auto säubern

  • Handy aufräumen, Newsletter abmelden

  • Neue Rezepte ausprobieren, Cocktails mixen

  • Malen, zeichnen, stricken, puzzeln, Origami, Fotoalbum anlegen

  • Wellness für zu Hause / Beautytag machen: Gesichtspeeling, Körperpeeling, Haarmaske, Gesichtsmaske, Maniküre, Pediküre, Augenbrauen zupfen, mit Öl gurgeln

  • Nachbarn / Hilfebedürftigen unter die Arme greifen

  • Bloggen, Inspirationen für Blogposts suchen, Fotos machen, bei anderen liken und kommentieren

  • Mit Freunden und Familie per social Media / WhatsApp in Kontakt bleiben

  • Mit dem Haustier / den Haustieren beschäftigen

  • Mittagsschlaf machen

  • Meditieren

  • Lesen

  • Selbst ein Buch / eine Kurzgeschichte schreiben

  • Filme / Serien / Videos schauen

  • Hörbuch / Musik / Podcasts hören

  • Videospiele spielen

  • Wunschlisten schreiben

  • Urlaubsreise planen

  • Verträge prüfen und ggf. kündigen und neu abschließen, Steuererklärung, Finanzen optimieren

  • Handybilder sortieren

  • Ideen für Weihnachtsgeschenke sammeln

  • In Foren lesen und diskutieren

  • Etwas neues Lernen: Zum Beispiele Bildbearbeitung, eine neue Sprache oder Schlösser knacken

  • Geocaching

  • Gesellschaftsspiele spielen: Ich kann die Exit-Spiele empfehlen oder Stadt, Land, Vollpfosten


 
*Werbung
***Keine Kooperation
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.