Mein Junggesellinnenabschied: Bekanntmachung

[Werbung] Für die Bekanntmachung meines Junggesellinnennabschied haben wir den Abend in der Escape Ferienwohnung gewählt. Kurz nach unserer Anreise ging es auch schon los und ich habe ein Päckchen in braunem Papier erhalten. Eingepackt wie bei Harry Potter überraschte mich der Inhalt nicht: Harry Potter Umhang, Brille, Krawatte und Zauberstab.

Dann erhielt ich meinen eigenen Brief von Hogwarts. Ich musste ja auch nur 30 Jahre darauf warten!

Danach habe ich einen weiteren Umschlag erhalten. Als ich diesen öffnete, sah ich direkt ein Flugticket von der Lufthansa. Ich bin dann davon ausgegangen, dass es nach London geht, aber dann hat es mich richtig umgehauen: Es geht nach Orlando! Meine Trauzeugin hat mir tatsächlich eine Reise in die USA geschenkt. Mein ungläubiger Blick dauerte einige Sekunden an und auch jetzt kommt mir das so surreal vor.

 
 
 
 
 
 
Abends haben wir auch gleich die Pläne geschmiedet bzw. auch gleich gebucht:

Tag 1-2: Universal Studios

Tag 3: Shopping + Escape Room

Tag 4: Disney Land: Magic Kingdom

Tag 5: Disney Land: EPCOT

Tag 6: Disney Land: Hollywood Studios


Ich habe gleich meinen Urlaub verlängert und für den ersten Arbeitstag Homeoffice eingereicht. Eine zusätzliche Krankenversicherung habe ich ebenfalls abgeschlossen, weil die meisten USA und Kanada ausschließen. ESTA und ETA sind ebenfalls genehmigt und eine neue SIM-Karte ist auch bestellt.

Der Urlaub hat auch eine zusätzliche Challenge: Wir reisen nur mit Handgepäck! Das habe ich bisher noch nie gemacht! Dafür habe ich mir einen neuen Rucksack gekauft und werde demnächst noch Kleinigkeiten einkaufen. Stilecht werde ich natürlich im Ravenclaw-Umhang fliegen!


*Werbung
***Keine Kooperation

Finnland / Lappland: Unsere Nordlichter Sichtung + Tipps

[Werbung] Der Traum von Nordlichtern. Dafür gehen viele nach Finnland / Lappland. Wie bereits erwähnt ist die Chance seeeeeehr gering die Nordlichter im Weihnachtsmanndorf (und zugehörige Behausungen) zu sehen.

Man kann also Touren buchen -beispielsweise über Getyourguide- und mit Guides und eine Gruppe auf die Suche gehen. Solche Touren haben wir damals in Norwegen gemacht und die Nachteile gespührt: Sehr hohe Kosten und Unflexibilität. Hat man einen Ausflug gebucht, dann muss man auch daran teilnehmen, selbst wenn die Chancen in der Nacht bei 0% stehen. Ebenso wollen die Mitarbeitenen irgendwann auch mal Feierabend machen und brechen die Suche vielleicht zu früh ab bzw. fahren nicht weit genug.

Daher haben wir uns diesmal für einen Mietwagen entschieden um maximale Flexibilität genießen zu können. Gleichzeitig haben wir zwei Apps genutzt: Wetter.de und Polarlicht.  Bei Wetter.de kann man den Werdegang der Wolken simulieren und so ein Wolkenloch suchen. Bei Polarlicht erkennt man den KP-Wert, die besten Orte, die Chancen,…

Polarlicht App Werte für eine Sichtung:

KP-Wert: Zeigt an wie weit die Polarlichter zu sehen sind. Im Bereich Lappland / Rovaniemi total uninteressant.

Sonnengeschwindigkeit (km/s) : Höher als 300

Sonnenwinddichte (P/CC): Höher als 5

Sonnenwind BZ (NT): 0 ; am Besten im Minus

Sonnenwind BT (NT): Egal

 





Unsere Sichtung / Geschichte: Es war der 14. Januar 2023 spät abends. Wir haben bei einem Ausflug festgehangen und ständig die Apps gecheckt. Ein Wolkenloch nähe Kittilä war für diese Nacht vorausgesagt. So schnell wir konnten haben wir den Ausflug beendet und sind zu unserem Mietwagen. Snacks und Getränke hatten wir bereits zurechtgelegt. Google Maps sagte 1 Stunde 44 Minuten voraus. Bei dem Schnee auf den Straßen aber total unrealistisch. Wir starteten also. 23:45 Uhr (deutscher Zeit) sagte meine Freundin zu mir: „In 15 Minuten wirst du 30 Jahre alt. Ich halte bei der nächsten Gelegenheit an um entsprechend rein zu Feiern“. Meine Antwort: „Wir halten überhaupt nicht an. Wir haben ein Ziel und keine Zeit zu verlieren!“ Und so war es auch. Meinen 30 Geburtstag feierte ich so unspektakulär auf der Rückbank des Mietwagens rein. Wir fuhren und fuhren. Der Schnee wollte nicht aufhören und Schnee ist schlecht, weil es natürlich Wolken bedeutet. Zwischendeutlich feierte ich quasi ein zweites Mal -nämlich finnischer Zeit- in meinen 30. Geburtstag rein. Immer noch auf der Rückbank - und noch 30 Minuten von Kittilä entfernt. Die Chancen bei 67%. Dann, 5 Minuten nach 00:00 Uhr finnischer Zeit beugte sich mein Freund nach vorne, blickte durch die Windschutzscheibe und sagte „Was sind das für komische Wolken?“. Meine Freundin, die die ganze Zeit mit Fahren beschäftigt war: „Das sind keine Wolken! Ich halte so schnell wie möglich an!“. Bis zur nächsten Haltebucht dauerte es auch nur wenige Meter, wir stellten das Auto ab und staunten nicht schlecht: Wir hatten tatsächlich DAS eine Wolkenloch gefunden und die Polarlichter waren da. Nicht so grün, wie auf den Bildern. Das menschliche Auge kann das Grün nicht ganz so gut wahrnehmen wie die Fotokamera. Daher hat mein Freund sie auch mit Wolken verwechselt. Dennoch war das Spektakel beeindruckend. Wir konnten sogar sehen wie sich die Polarlichter ineinander bewegten. Bei -13 haben wir Fotos gemacht und sind den Polarlichtern Stück für Stück hinterhergefahren. Nach fast eineinhalb Stunden mussten wir uns dann doch mal lösen. Es war kalt, spät und wir hatten am „nächsten“ Morgen einen Ausflug geplant. Schweren Herzens haben wir uns daher auf den Rückweg gemacht.

Doch für immer wird das das beste Geburtstagsgeschenk bleiben. Bis zur letzten Sekunde haben wir nicht daran geglaubt. Der Tag, an dem wir die Polarlichter da erste Mal gesehen haben, wird für immer mein 30. Geburtstag sein. Wer kann das schon von sich behaupten?

 



*Werbung
***Keine Kooperation

Sauerland Escape: Ferienwohung + Outdoor Escape

[Werbung] Wir spielen unfassbar gerne Escape Rooms. Die meisten Räume in unserer Umgebung haben wir schon erledigt und so müssen wir immer weitere Strecken zurücklegen. Ein Escape-Hotel bzw. Ferienwohnung bietet sich da natürlich an und Sauerland Escape hat das umgesetzt!

Von Frankfurt aus haben wir ca. 3 Stunden gebraucht. Direkt vor der Tür wird das erste Zahlenschloss geöffnet, zu dem Zeitpunkt allerdings nur für den Schlüssel. In der Ferienwohnung gibt es alles, was man braucht: Ein Bad mit Dusche, Bett, Kommode, Küchenzeile, Kühlschrank, Küchenutensilien und eine Sitzgelegenheit. Direkt beim Betreten sind uns die ersten Hinweise schon ins Auge gestochen.

Bildrechte: https://sauerlandescape.de/


Die Story: "Der Legende nach hat Braumeister Karl Meyer im 18. Jahrhundert in seiner Brennerei einen magischen Trunk destilliert. Schnell verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer im ganzen Land. Doch so schnell sich die Nachricht verbreitete, so schnell geriet der Trunk nach dem plötzlichen Tod des Braumeisters wieder in Vergessenheit.

Als vor einigen Jahren die Sauerländer Edelbrennerei von der Legende hörte, machten sie es sich zur Aufgabe diesen magischen Trunk nachzubrauen. Seither wandeln sie auf den Spuren und Hinterlassenschaften Karl Meyers. Leckere Getränke verlassen regelmäßig die Versuchsräume der Brennerei, doch der große Durchbruch blieb bis jetzt aus. Bis jetzt!

In den letzten Monaten entstand auf dem Gelände der alten Brennereiruine eine Ferienwohnung. Bei diesen Arbeiten fanden Bauarbeiter an alten Holzresten Hinweise, die in Verbindung mit dem verlorenen Rezept Karl Meyers stehen könnten. Hat der alte Braumeister das Rezept vor seinem plötzlichen Tod in der Brennerei versteckt?"


Bei diesem Rätsel drängt die Zeit nicht. Das Rezept ist bereits so lange verschwunden, dass es nicht auf ein paar Stunden ankommt. Wenn ihr eine kleine Denkpause benötigt, zieht euch die Wanderschuhe an und erkundet die Umgebung Kallenhardts. Felder, Wälder und Bäche landen zum Verweilen und Entschleunigen ein. Mit etwas Abstand lässt sich das Rätsel aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

Wie in den meisten Escape Rooms hat man 60 Minuten Zeit. Die Zeit startet man selbst am Fernseher und hier kommt ein zusätzlicher Bonus: Pausen! Man muss nicht die ganzen 60 Minuten am Stück rätseln, sondern kann sich Zeit lassen. So kann man zwischendrin Spazieren gehen oder -wie wir- beim Abendessen neue Energie tanken. (Achtung: Lieferdienste sind Mangelware). Bei regulären Escape Rooms wird man nach 60 Minuten aus dem Raum gekehrt, ob gelöst oder nicht. Das entfällt hier natürlich auch und gerade Kinder oder beeinträchtigte Personen können die Rätsel voll auskosten.

Alle Rätsel finden offline statt und sind in Schlafzimmer, Flur und Küche verteilt. Hilfekarten stehen auch zur Verfügung, denn der Spielleiter ist natürlich nicht vor Ort. Die Rätsel sind jedoch selbsterklärend und nicht all zu schwer. Ein Rätsel hat es mir besonders angetan, aber ich spoilere natürlich nicht!

Am Ende haben wir etwas länger gebraucht und so die 60 Minuten leicht überschritten.

 

 
 

 

Am nächsten Morgen haben wir die Stadt durch das Outdoor-Escape besser kennen gelernt. Mit dem gestellten Rucksack ging es los. Das System klang beim Erklären komplizierter als es ist, denn die Strecke kann individuell angepasst werden. Von Laufmuffel bis zu Wanderern oder Fahrrad fahren ist alles möglich. Die Rätsel bleiben aber die gleichen!


Die Story:
"07:58 Uhr, das Telefon der Rezeption im Romantik Hotel Knippschild klingelt. Polizeikommissar Ferdinand Berlet ist am Apparat, um den Fund einer Leiche, die einen Zimmerschlüssel des Hotels bei sich trug, zu melden. Die Leiche war von einem Spaziergänger in den frühen Morgenstunden gefunden worden.

Gegen 08:45 Uhr trifft die Mordkommission im Hotel ein und öffnet das Zimmer des Unbekannten. Es scheint, bis auf einen Rucksack, einen Zettel und einer Kryptex-Rolle, leer zu sein. Den Beamten kommt der Verdacht auf, dass diese Gegenstände möglicherweise absichtlich zurückgelassen wurden. Die Aufschrift auf dem Zettel verstärkt diese Vermutung zudem: „Nun bist du einer von uns. Ungehorsam oder Flucht wird mit dem Tod bestraft.“ Eins ist klar: Der Tod des Unbekannten ist kein Zufall!

Handelt es sich hier etwa um weitaus mehr? Vielleicht sogar um einen gefährlichen Geheimbund, vor dem der Unbekannte auf der Flucht war? Die Polizei hatte leider bisher keinen Erfolg beim Versuch, die Kryptex-Rolle zu öffnen. Ihnen ist klar, dass ein gewaltsames Öffnen den Inhalt und damit die einzig mögliche Spur zu dem Mörder vernichten würde. Es bleibt nichts anderes übrig, als das Rätsel zu lösen. Helft der Polizei, das Rätsel zu lösen und den Kontakt zu dem Geheimbund herzustellen. Viel Erfolg!"


Wegen der niedrigen Temperaturen haben wir uns für die kleinste Strecke entschieden, hatten aber nicht weniger Spaß! Auch hier hatte ich einen klaren Rätsel-Favoriten! Das Spiel ist komplett offline und kann daher auch gut als Handy-Detox genutzt werden.

 

 

 

Fazit: Beide Escapes können gut miteinander verbunden werden und können eine kleine Auszeit aus dem Alltag darstellen. Beide Escapes sind ohne große Technik und erinnern an die 1. Generation der Escape Räume. Allerdings ist das natürlich auch nicht anders umsetzbar, denn die Technik streikt ja auch gerne mal und in diesem Fall ist der Spielleiter ja nicht vor Ort.

Das Indoor-Escape empfehlen wir für 2 Personen auch ohne Übernachrung.

 
 

*Werbung
**Kooperation

Finnland / Rovaniemi: Weihnachtsmanndorf + Nova Skyland Hotel + Glass Resort + Unsere Auflüge

[Werbung] Nach 2 Jahren hat es endlich geklappt und wir konnten nach Finnland fliegen! In diesem Blogpost berichte ich hauptsächlich über das Weihnachtsmanndorf und die Unterkünfte Nova Skyland Hotel und Glass Resort. Über die Ausflüge und die Nordlichter-Jagd wird es separate Beiträge geben.


Flug: Von Frankfurt sind wir über Helsinki nach Rovaniemi mit Finnair geflogen. Aufenthalt war jeweils ca. 1 eineinhalb Stunden und das hat völlig gereicht. Die Koffer wurden direkt durchgechecked. Der Flughafen Rovaniemi ist sehr klein, daher gibt es auch nur zwei Gepäckbänder.


Ziel: Als Bleibe haben wir uns das Weihnachtsmanndorf rausgesucht. Dieses liegt nur ca. 8 Minuten mit dem Auto vom Flughafen entfernt. Die Adresse ist ebenso bei vielen Ausflugsanbietern bekannt und wird als Abholpunkt angeboten.


Die Temperaturen und Tageslicht: Ungewöhnlich warm war es im Januar 2023 und so hatten wir durchgängig an die 0 Grad in Rovaniemi. Etwas nördlicher durften wir nachts -13 Grad erleben. Die niedrigen Temperaturen sind aber nicht die Norm! Tageslicht war etwa 4 Stunden am Tag zu sehen. Da es bei uns durchgängig bewölkt war, hat sich dieses Tageslicht auch in Grenzen gehalten. Durch die Beleuchtung im Dorf und in der Stadt (und durch den kurzen Aufenthalt) hat uns das aber nicht gestört.


Das Weihnachtsmanndorf: Schon von der Ferne erstrahlt das Weihnachtsmanndorf in tollen Lichtern. Das wahr gewordene Winter-Wonderland! Das Dorf ist ein echter Touristen-Magnet und das merkt man auch: Souvinier-Shops wohin das Auge reicht. Ein (kostenloses) Hightlight ist natürlich der Übertritt des Polarkreises. Im Schnee kann man es nicht erkennen, aber auf dem Boden ist eine zusätzliche Markierung. Ebenso ist der Bereich per Webcam einsehbar. Wir haben also live meiner Mama gewunken!

Weitere Aktivitäten: Rentierschlittenfahrt, Huskyschlittenfahrt, Snow mans world, Besuch des Weihnachtsmannes, Elfen Academy und Schneemobil fahren. Das klingt erstmal nach viel, allerdings sind wie Aktivitäten von kurzer Dauer und relativ teuer. Man muss bei der Husky Farm beispielsweise Eintritt zahlen und wird nochmal zur Kasse gebeten, wenn man einen Hund streicheln möchte.

Man ist also viel besser bedient die typischen Ausflüge wie Husky, Rentier und Schneemobil über Getyourguide zu buchen. 

 





 

Nova Skyland Hotel: Das Nova Skyland Suite Aurora sieht von innen aus wie eine Holzhütte. Auf zwei Etagen sind insgesamt 4 Schlafmöglichkeiten und 2 Bäder verteilt. Auf beiden Etagen gibt es große Glasfronten, oben sogar direkt gegenüber vom Bett. Zusätzlich gibt es im oberen Bad noch eine Sauna. Richtige Schränke gibt es nicht, ebenso wie eine Kochzeile. Kühlschrank und Wasserkocher sind jedoch vorhanden. Ein großzügiges Frühstücksbuffet ist inklusive.


Glass Resort: Das Glasresort erstreckt sich ebenfalls auf zwei Etagen, allerdings beinhaltet es nur ein Bad (dennoch mit Sauna). Die beheizbaren Glasfronten sind hier nochmals mehr ausgebaut und hier gibt es eine kleine Küche mit Geschirr, Spülmaschine und Microwelle.

Das Highlight ist das Jacuzzi! Bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt und bei Schneefall habe ich bei 37 Grad Wassertemperatur im Jacuzzi gesessen!

Glasfronten heißt hier aber auch: Schlafmaske mitnehmen, denn das Glass Resort lässt sich nicht abdunkeln.

Ein großes Frühstücksbuffet und Abendessen a la carte war bei unser Buchung dabei. Das Abendessen ist wirklich sehr vornehm und qualitativ hochwertig. Am besten wirft man einen Blick vorab in die Karte - entweder auf der Website oder über das Tablet im Glass Resort.

So schön beide Unterkünfte sind und so sehr die Bilder auf den Websiten einem das suggerieren wollen: Im Weihnachtsmanndorf hat man nur eine sehr geringe Chance die Nordlichter zu sehen. Die sonst so schöne Beleuchtung macht das kaputt.


 
 
  
 
 
 
 

 

 

Unsere Ausflüge:
  • Husky Tour mit Apukka
  • Rentier Tour mit Apukka
  • Schneeskulptur
  • Escape Room Ballpit takeover
  • Reiten

Einige der Aktivitäten kannte ich schon von Norwegen, aber das Schneeskulpur erstellen war neu für mich. Ich war auch die Erste, die diese Akitvität gebucht hat und somit am dem Tag mit dem Guide alleine. Aus einem Eisklotz haben wir nach und nach ein Herz geformt. Ich war sehr auf die Hilfe vom ihm angewiesen, weshalb ich doppelt froh war ihn ganz für mich alleine beanspruchen zu können. Knapp eineinhalb Stunden später war das Werk vollbracht!

Auch bei dem Schneemobil hatten wir Glück die Einzigen zu sein und konnten daher richtig schnell fahren. Die Fahrstrecke kam uns mega lang vor und am Tag danach hatte ich richtig Muskelkater in den Armen vom Festhalten.

Bei der Rentier- und Huskytour waren die reinen Fahrzeiten sehr kurz. Auch wenn die Basis nur 3 Minuten entfernt ist durften wir das BBQ nicht abbrechen und waren gezwungen zu bleiben.

 


Fazit: Wir hatten eine tolle Zeit im Weihnachtsmanndorf, allerdings empfehle ich eine Unterkunft außerhalb zu wählen und dem Weihnachtsmanndorf nur einen Tagesbesuch abzustatten. Die Aktivitäten sind teuer und die Lichtverschmutzung groß. Für eingeschränkte Personen ist die Ballung an Aktivitäten in einem Ort wahrscheinlich von Vorteil.


*Werbung
***Keine Kooperation
Stand: 02/2023

Verlängertes Wochenende: Halloween Party, Escape Room & Clip'n'climb

[Werbung] Ein verlängertes Wochenende gibt es bei mir nur, wenn ich etwas vorhabe und das war mal wieder der Fall! Mein Papa aus Hamburg hat uns besucht.


Halloween Party: Gestartet hat das Wochenende aber vorerst alleine mit einer Hallooween-Party bei einer Freundin. Sie steckt immer sehr viel Herzblut in die Dekoration und das leibliche Wohl. Daher haben wir nicht lange gezögert und ich habe mich in ein Hermine-Kostüm geschmissen. Die Wohnung war richtig schön dekoriert und wir hatten einen angenehmen Abend mit Black Stories.

 
Dienstleister: Am nächsten Morgen mussten wir früh raus, denn es hieß einen neuen Dienstleister kennen zu lernen. Da es sich um Ausleihen, Dekoration und Floristik handelte war das extrem wichtig für uns. Es hat aber alles super geklappt, wir haben eine Floristik-Auswahl getroffen und den Vertrag unterschrieben.



Papa abholen, Hotel & Fußball: Nach einer kurzen Stärkung ging es am selben Tag noch los um Papa vom Bahnhof abzuholen. Er hat ins Hotel eingecheckt und danach haben wir meinem Freund beim Fußball zugeschaut. Danach gab es eine Stärkung beim Italiener und schon war auch dieser Tag wieder rum.



Escape Room ExitZone: Am nächsten Morgen haben wir zusammen im Hotel gefrühstückt und haben die Gelegenheit genutzt den Tisch an unserem Standesamt-Termin zu reservieren. Wir gehen danach nämlich dort gemeinsam essen. Bereits Kleinigkeiten wie Tischaufstellung, etc. haben wir besprochen.

Frisch gestärkt ging es nach Mainz. Dort haben wir bei ExitZone den Raum Blutiges Erwachen gespielt. Der Raum ist gut gestaltet und die Rätsel sind auch plausibel, auch wenn wir manchmal ganz schön auf dem Schlauch standen. Einige gefundene Gegenstände sind nur dafür da einen zu Verwirren. Für ein Rätsel ist ein Smartphone notwendig. Mit ein bisschen Hilfe haben wir den Raum dann lösen können und durften dort auch noch ein Foto machen.

Im selben Gebäude hat man die Möglichkeit Lasertag und Schwarzlicht-Minigolf zu spielen. Hier kann man also gut einen ganzen Tag verbringen.


Bildrechte: https://exitzone.de/mainz


Clip’n’Climb: Pause? Nicht mit uns! Unmittelbar ging es weiter ins Clip n climp. Dort gibt es viele Klettermöglichkeiten, bei denen man selbstständig klettern kann. Durch das System ist man automatisch gesichert. Man bucht einen 90 Minuten Termin, darin enthalten ist allerdings eine Einweisung von ca. 30 Minuten. Man klettert also effektiv nur 60 Minuten. Das hat aber definitiv gelangt, da das sehr anstrengend ist und das Adrenalin nur so strömt. Es hat mich viel Überwindung gekostet mich oben einfach fallen zu lassen, obwohl nichts passieren kann. Da wir unter der Woche früh da waren mussten wir auch nicht anstehen. Nach und nach füllte es sich aber, sodass bei anderen die 60 Minuten ggf. nicht ausreichen. Abends haben sich unsere Pläne kurzfristig geändert und daher haben wir uns nochmal beim Italiener belohnt. 
 
 


Homeoffice, Frühstück & Abschied: Aktuell habe ich die Möglichkeit 2 Mal die Woche Homeoffice machen zu können. Das gibt mir natürlich viel Freiheit, da ich zwischendurch einfach meinen Dienst unterbrechen kann. So auch an diesem Morgen. Die Zeit habe ich genutzt um nochmal gemeinsam zu frühstücken und Papa zum Bahnhof zu fahren. Diesmal ist es aber absehbarer Abschied, denn wir sehen uns im Februar bereits wieder!


*Werbung
***Keine Kooperation

Life Update: Hamster, Island, Corona

[Werbung] In den letzten Wochen und Monaten ist einiges passiert, daher wird es mal wieder Zeit für ein Life Update!


Pina & neuer Hamster:
Vor unseren Urlaub hatten leider ein Problem mit Staubläusen. Das ist an sich kein Problem, jedoch haben die „normalen“ Maßnahmen nicht ausgereicht, sodass wir das Röhrensystem entfernt und das Streu komplett ausgetauscht hatten. Danach waren die Staubläuse auch verschwunden, jedoch war Pina davon sehr gestresst und hat abgebaut. Auch ein Füttern von Brei hat nicht ausgereicht und mussten wir uns leider verabschieden.

Nach einiger Zeit fürs Ausräumen und Trauern haben wir uns dann entschieden einem neuen Hamster ein tolles Zuhause zu bieten. Daher haben wir nun Snape adoptiert. Eine ausführliche Vorstellung folgt noch!

 
Island: Bereits einige Male hatten wir Island als Ziel ins Auge gefasst, durch Corona hat das aber leider nicht geklappt. Nun haben wir es erneut gewagt und Flug + Hotel gebucht! Die Ausflüge folgen natürlich auch noch. Bei dem Hotel haben wir einen richtigen Schnapper gemacht: Ca. 500,00 € für 7 Tage Einzelzimmer mit eigenem Bad und Frühstück. Nächstes Jahr im Juli, kurz nach der Hochzeit, geht es los. Jedoch nicht als Hochzeitsreise, sondern als Vater-Tochter-Urlaub!


Hochzeit:
Apropos Hochzeit… Ich halte euch ja auf dem Laufenden der Planungen. Es vergeht keine Woche ohne Planung und kein Tag ohne Gedanken daran. Auf der einen Seite ist das natürlich schön, auf der anderen Seite sehr anstrengend. Wahnsinn, was alles hinter einem einzigen Tag (+ halber Tag Standesamt) steckt. Ich könnte mir gar nicht vorstellen eine weitere Feier für beispielsweise andere Familienangehörige, ect. zu planen. Ich bin aber sehr dankbar, dass wir den Tag so gestalten können wie wir wollen und nicht auf Bräuche Rücksicht nehmen müssen.


 
Corona: Nach 2,5 Jahre Pandemie hat es mich nun auch erwischt. Wahrscheinlich habe ich mich auf der Arbeit angesteckt. Angefangen hat es mit 5 Tage Kopfschmerzen am Stück. Das hatte ich bisher -auch vor meiner OP- noch nicht. Knapp 6 Tage nach der vermutlichen Ansteckung habe ich Halsschmerzen bekommen. An diesem Tag war ich noch auf der Arbeit, danach musste ich mich aber zwei Mal hinlegen. Am nächsten Morgen waren die Halsschmerzen schlimmer und ich habe mich krankgemeldet. Erbrechen kam dazu. Der Test war weiterhin negativ und die Hausärztin diagnostizierte einen Infekt. Immer wieder hatte ich Fieber und habe nur Zwieback gegessen.

Mein Freund ist sicherheitshalber schon ins Wohnzimmer gezogen.

Am nächsten Morgen war mein Test eindeutig Positiv und das nach nur wenigen Sekunden. Immerhin wusste ich nun, wieso es mir so schlecht ging. Ich musste also wieder die Hausärztin kontaktieren für den PCR Test. Den Termin habe ich um 11 Uhr erhalten. Um 10 Uhr saß ich weinend auf der Bettkante, weil ich nicht wusste wie es zur Ärztin schaffen sollte. Ich war extrem schwach und konnte mich kaum auf den Beinen halten. Später haben noch Muskelschmerzen an den Beinen hinzu als hätte ich 5 Stunden am Stück trainiert.

Nach 3 Tagen ging es mir endlich wieder besser, sodass ich langsam auch wieder Essen und vor allem auch selbst zubereiten konnte, meine Stimme verabschiedete sich dann aber für ganze 2 Tage. Trotzdem merkte ich jeden Tag Verbesserungen, wenn auch alles super anstrengend war. Ein Mittagsschlaf war daher ein Muss bis fast zum Ende meiner Krankschreibung 1,5 Wochen später.

Zum Glück habe ich keine weiteren Schäden davongetragen und gehe wieder meinem normalen Alltag inkl. Sport nach.

 
*Werbung
***Keine Kooperation

Kleiner Ausflug: Geocaching + Escape Room Bensheim

[Werbung] Meiner engsten Freundin habe ich zum Geburtstag einen kleinen Ausflug geschenkt und diesen haben wir nun auch gemeinsam erlebt!


Geocaches: Gestartet haben wir mit einem Geocache an einer Feuerwehr. Danach sind wir weiter zum Wald und haben dort auf dem Parkplatz mein Auto stehen lassen, die Ausrüstung aufgenommen und sind losgelaufen. Hier gibt es eine Menge an Geocaches mit vielen Favoriten. Und das zurecht!

Alberich der Zwergenkönig ist unser Favorit und einer der besten Caches, die wir je gemacht haben. Hier gibt es 12 Stationen, die jeweils nur ca. 100 Meter voneinander entfernt liegen. Bei jeder Station muss man ein kleines Rätsel lösen um die nächsten Koordinaten zu ermitteln.

Aber auch alle anderen Caches (Multi, Tradi und Rätsel) könne sich sehen lassen und sich auch für Kinder geeignet.

  • GC4P0X6: Jugenderinnerung #9 (Die Feuerwehr)
  • GC469TG: Die grünen Geister
  • GC2586K: Alberich der Zwergenkönig
  • GCJ9J5: Schatz des Alberich
  • GC11JM6: Geist des Hagen
  • GC11EJ5: Schatz des Hagen
  • GC38DP9: Alberichs Edelsteinturm
  • GC468YD: Das Hügelgrab
  • GC6ZA7E: Nibelungen Bonus
  • GC70YWG: Siegfrieds Schwert
 
Wir waren fast 5 Stunden unterwegs und die Uhr hat über 15.000 Schritte gezählt. Durch die ungerade Strecke fühlte sich das aber definitiv nach mehr an. 


 
Gasthof Schillereck Lorsch: Danach ging es zu unser Übernachtungsmöglichkeit. Parkplätze sind vor der Tür reichlich vorhanden und nach einem kurzen, netten Empfang haben wir uns auf dem Zimmer erstmal frisch gemacht. Das Zimmer ist ausreichend groß und sehr sauber. Wasserkocher und Kühlschrank wären für Selbstverpflegung vorhanden. Wir haben uns aber entschieden im dazugehörigen Restaurant zu essen und das war eine gute Entscheidung! Das Essen hat eine Geschmacksexplosion im Mund ausgelöst. Normal mag ich Balsamico Dressing nicht, aber dieses hier ist perfekt abgeschmeckt, sodass ich bereue keinen großen Salat gewählt zu haben. Zudem habe ich nun einen Wein gefunden, der mir schmeckt! Das zweite Gläs’chen haben wir auch aufs Zimmer mitgenommen. 


 


Funpark Bensheim: Am nächsten Morgen haben wir auf dem Weg zum Funpark noch einen Geocache mitgenommen und sind dann direkt dort hingefahren. Hier kann man viele Stunden bei Minigolf, Arcade Games, Escape Rooms und Lasertag verbringen. Die Mitarbeitenden sind wirklich super freundlichen und organisiert. Für die Escape Rooms erhält man eine passende Requisite, sodass direkt erkenntlich ist welchen Raum man spielt. Bei vielen Besuchern ist das sicherlich sehr hilfreich.

Zuerst haben wir den Raum Villa des Schreckens gespielt. Wie im Funpark in Karlsruhe löst man immer nur ein Rätsel nach dem anderen und kann Hilfeknöpfe nutzen um automatisierte Hilfestellungen zu erhalten. Der Raum ist toll gestaltet und wir sind mega gut durchgekommen. Die Rätsel bzw. die Lösungen haben alle Sinn ergeben. Die Technik hat bei einem Rätsel etwas gezickt, aber dafür haben wir eine Zeitgutschrift erhalten. Den Raum empfehlen wir auf jeden Fall weiter!

Und hat es so gut gefallen, dass wir gleich einen zweiten Raum Der Riddler gespielt haben. Dieser war anders aufgebaut, ohne Hilfeset und man wird für die erste Zeit getrennt, dass jeder für sich rätseln muss. Das hat uns nicht ganz so gut gefallen wie der erste Raum. Dennoch konnten wir-wenn auch mit Hilfe- den Raum erfolgreich abschließen.


*Werbung
***Keine Kooperation

Ägypten / Marsa Alam: Lahami Bay Beach Resort

[Werbung] Das Lahami Bay Beach Resort ist das letzte Hotel in dieser Ecke und hebt sich auch preislich von den anderen Hotels in der Umgebung ab. 

Lahami Bay Beach
 
Transfer: Das Hotel ist sehr abgelegen und daher dauert der (privat-) Transfer vom Flughafen Marsa Alam ca. 2:20 Std. Von Hurghada aus sind es ca. 5:00 Stunden.

Wir haben -wie auch die Male zuvor- den Privattransfer von Bishoo gewählt und uns auch gleich die SIM-Karten mitliefern lassen. Dieser kostete 40,00 € pro Strecke von RMF und 80,00 € pro Strecke von HRG.


W-Lan: Im Hotel gibt es W-Lan, welches jedoch sehr langsam und auch in den letzten Zimmern nicht verfügbar ist.


Das Hotel: Das Hotel an sich ist sehr groß, gerade der Strand erstreckt sich ellenlang. Zur Strandbar sind es vom Pool ca. 5 Minuten zu Fuß.

Die Zimmer sind groß und sauber. Es gibt mehrere Pools und die Liegen werden mit sehr bequemen Matten ausgestattet. Abends kann man live Musik an der Bar genießen.

Leider muss man hier einiges extra zahlen wie Cappuccino, Latte oder der Minibar (2 Bier kosten 12,00 €!). Bei einem bereits gehobeneren Preis ist das leider nicht nachvollziehbar.



Das Essen: Ich war schon immer problematisch was das Essen angeht, aber dieses Mal war es wirklich eine Katastrophe. Es gibt kaum vegetarische Alternativen und wenn, dann sind diese trocken und einfallslos wie Kartoffeln oder Reis ohne Soße. Teilweise ist an der Beschilderung, wenn es eine gibt, nicht zu erkennen, was sich in dem Gericht befindet. Bei „Pasta of the day“ muss man einfach raten, ob darin nun Fleisch zu finden ist oder nicht.

Teilweise war abends das Salatdressing nicht verfügbar. Als wir einen Kellner darauf ansprachen hieß es es gäbe jeden Abend Salatdressing und wenn es nicht da wäre, dann wäre es einfach nur leer, weil wir zu spät zum Abendessen erscheinen würden. Wir waren immer im halb 8 da, das Abendessen geht bis 22 Uhr. Meine Ausweich-Möglichkeit von der Pasta-Station stellte sich als geschmackneutral heraus.

Morgens gibt es einen Orangensaft, der zu 50% frisch gepresst und sehr lecker ist. Ebenso kann man sich Eier zubereiten.


Das Riff: Das Riff hat für alles entschädigt. Es gibt mehrere Riffe, aber keinen Steg. Den Einstieg macht man über die Seegraswiese und schwimmt man zu den mit Bojen gekennzeichneten Riffen. Am Liebsten waren wir bei Boje 4 und am Bananenriff. Die Korallen und die Vielzahl der Fische sind wirklich beeindruckend. Einmal haben wir auch tatsächlich das Bananenriff komplett umrundet. Das hat allerdings 2:00 Stunden gedauert, ohne tatsächlich nach dem Unterwassertreiben zu schauen. Es gab keine größeren Strömungen. 
 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Fazit: Schönes Hotel mit miesem Essen, aber wunderbaren Riff. Der lange Anfahrtsweg und der erhöhte Preis haben sich -in Relation mit den anderen Beiden Hotels davor- nicht gelohnt.



*Werbung
***Keine Kooperation
Stand: 09/2022
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.