Konsum überdenken / Aufbrauchen

[Werbung] Ich mache mir immer mehr Gedanken um die Ressourcen und meinem Konsum. Zum Glück war ich nie jemand, der alle 2 Wochen neue Klamotten gekauft hat. Mein „Laster“ sind Beautyprodukte. Durch meinen Blog bzw. PR-Samples, Geschenke und selbst gekauftes hat sich eine Menge davon angesammelt. Schon früh habe ich bei dem Projekt „Aufbrauchen“ mitgemacht. Noch vor ein paar Monaten haben die Produkte sich wunderbar auf zwei Wohnungen aufgeteilt. Jetzt nach dem Zusammenzug ist es doch mehr als erwartet. Von den Blogger-Newsletter habe ich mich ganz abgemeldet, nehme seltener Kooperationen in dem Bereich an und auch ein Verbot für Kosmetikgeschenke gegeben. Das Aufbrauchen läuft aktuell super. Dabei ist mir wichtig nicht verschwenderisch zu sein. Sogar ein Parfüm habe ich im letzten Monat aufgebraucht. Eingekauft wird nur was aufgebraucht und nicht mehr auf Vorrat da ist.


Die Drogerieketten machen es natürlich geschickt. Der Markt ist total übersättigt und ständig kommt etwas Neues heraus. Limited Editions sollen zum schnellen Kauf anregen, da es ja beim nächsten Einkauf schon nicht mehr verfügbar sein könnte. Bei Youtube sind die „Hauls“ sehr beliebt und bringen viele Klickzahlen. Große Youtuber, die sowieso schon mit PR-Samples überhäuft werden, gehen mindestens einmal im Monat in den Drogeriemarkt und kaufen was das Zeug hält. Hauptsache ein Video produzieren können. Nicht selten hört man „Ich habe zwar noch 15 Duschgels zu Hause, aber das musste einfach mit! Wie süß die Verpackung aussieht und es kostet ja nur 65 Cent.“ Für die Youtuber lohnt es sich natürlich. Durch das Video kommt mehr Geld rein als sie für den Einkauf ausgegeben habe. Und sie haben natürlich zusätzlich die Produkte. Ich halte mich mittlerweile von Youtube größtenteils fern, da es bei vielen einfach nur noch um Konsum geht.

Man sollte sich öfters mal fragen „Brauche ich das wirklich?“.

Im Moment versuche ich sogar meine Familie an ein Weihnachten ganz ohne Geschenke heran zu führen. Okay, nicht ganz: DIY Geschenke sollen erlaubt sein.

*Werbung
***Keine Kooperation

Mein Adventskalender 2019

[Werbung] Adventskalender sollen die Freude auf das eigentliche Fest erhöhen. Mittlerweile sind viele Adventskalender aber selbst ein kleines Fest. Zumindest was den Preis angeht. Aufwärts vom 50,00 € ist keine Seltenheit. Selbst 200,00 € habe ich schon gesehen. Es geht wieder im Konsum, Konsum und Konsum. Da bezahlt man diese Unsumme und erhält teilweise Proben oder Produkte, mit denen man überhaupt nichts anfangen kann.

Blogger und Youtuber machen Unboxings, sodass man den Inhalt gegen die eigenen Bedürfnisse abwägen kann. Für mich war kein passender Kalender dabei. Einzig der dm Haarkalender hat mir zugesagt, aber ich möchte vorerst meine Haarprodukte aufbrauchen.


Bereits letztes Jahr habe ich mich gegen einen Beautykalender entschieden. Ich hatte den Ampullen-Kalender von Rossmann, da ich alle Ampullen verwenden und aufbrauchen konnte. Auch dieses Jahr bin ich bei der Entscheidung geblieben. Ich habe für mich und meinen Freund den Dallmayr Teekalender gekauft. So können wir abends zusammen bei einer Tasse Tee entspannen. Bereits 2017 hatte ich einen Teeadventskalender und habe dort einen neuen Favoriten gefunden.

*Werbung
***Keine Kooperation

Rossmann Einkauf / Haul

[Werbung] Nach langer Zeit war ich mal wieder in der Drogerie und habe ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Da ich meine Produkte auch aufbrauchen möchte habe ich mich auf das Nötigste beschränkt.
 
Der Einkauf im Rossmann:
 
  • Taft Schwarzkopf - Drei Wetter Taft Volumen Schaumfestiger // Preis: 1,11 €
  • Batiste - Trockenshampoo Volumen // Preis: 2,95 €
  • For your Beauty - Kamm // Preis: 0,99 €
  • For your Beauty - Haarklammer // Preis: 2,79 €
  • For your Beauty - Haarreif samt // Preis: 1,99 €
  •  
     
  • Maybelline New York - Super Stay 24H Puder Ivoire 10 // Preis: 5,21 €
  • Catrice - Tinted Lip Glow Balm // Preis: 4,95 €
  • Rival de Loop - Eyebrow Pomade 01 // Preis: 2,24 €
  • Rival de Loop - Lip Oil 03 rose // Preis: 2,99 €
  • Rival loves me - Illuminating Drops 01 pearl // Preis: 2,49 €
  •  

     
     
    Meine Meinung: Den Volumenschaumfestiger und das Batiste Trockenshampoo kaufe ich immer wieder nach. Da ich meine Haare so wenig wie möglich waschen, aber dennoch einen möglichst frischen Ansatz möchte. Bei Schaumfestigern merke ich nur geringe Unterschiede zwischen den Marken und einzelnen Produkten. Beim Trockenshampoo ist das aber anders. Ich habe bereits viele Produkte ausprobiert und auch alle Sorten von Batiste. Mein one and only bleibt das Volumentrockenshampoo. Die Längen frische ich mit Haaröl auf. Davon habe ich aber noch genug und musste daher nichts einkaufen.
     
    Bevor ich neue Bürsten kaufe versuche ich natürlich meine Alten zu reinigen. Das hat auch super funktioniert und daher musste ich nur den Kamm ersetzen.
     
    Diesmal durfte auch ein bisschen Make-up mit. Das Maybelline New York Puder hat mich bereits nach der ersten Anwendung überzeugt. Es deckt gut und betont dabei nicht die Poren. Ich nutze es über meinem Sonnenschutz, ganz ohne Foundation.

    Den Catrice Tinted Lip Glow habe ich bereits mehrfach nachgekauft. Er hinterlässt eine schöne Farbe auf den Lippen und ist dabei sehr langanhaltend. Eine Kosmetikerin hatte sogar mal gefragt, ob das permanent Make-Up sei. Die Pflege ist leider nicht ganz optimal und daher ergänze ich das nun mit dem Rival de Loop Lip Oil. Der Auftrag ist einfach und das Produkt hinterlässt ein weiches Gefühl auf den Lippen. Trockene Stellen sind verschwunden und die Lippen sehen gepflegt aus.
     
    Ich hatte mal wieder Lust auf richtig viel Glow! Die Illuminating Drops trage ich pur als Highlighter auf. Mit einem Pinsel nehme ich etwas Produkt auf, tupfe es etwas auf einem Kuchentuch ab und trage es dann sanft ins Gesicht auf.
     
      
    Tipp: Aktuell gibt es 3% Rabatt aufgrund der Mehrwertsteuer und mit der App / den Coupons kann man nochmals 10 % sparen.
     
     
    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    Aufgebraucht vs. Nachgekauft

    [Werbung] Minimalismus und Aufbrauchen ist immer noch ein wichtiges Thema für mich. Gerade durch das Testen von PR-Samples dauert das Verbrauchen manchmal etwas länger. Aber es wird!
     
    Aufgebraucht:
     
     
      
    Nachgekauft:
    • FA Dusche, 1,35 €
    • Hidrofugal Deoroller, 2,55 €
    • Catrice All Matt Plus Foundation, 6,45 €
    • Catrice Eye Brow Styler, 2,45 €
    • Catrice Liquid Camouflage Concealer, 3,45 €
    • Odol Med 3 Zahnpasta, 1,75 €
    • La Rive Sweet Hope Parfüm, 6,45 €
     

     
     
    Meine Meinung: Nachgekauft habe ich nur was wirklich benötigt und nicht mehr auf Vorrat vorhanden war. Wie man sehen kann, habe ich Produkte sogar 1:1 nachgekauft. 

    Einzige Ausnahme der Notwendigkeit: Das La Rive Parfüm. Es ist ein Dupe zum Dior - Hypnotic Poison und das liebe ich so! Günstige Parfüms verwende ich gerne für den Alltag, da ich öfters sprühe.
     
     
     
    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    me mademoiselle Haarpflege

    [Werbung] Haarpflege ist bei mir nun wichtiger denn je. Innerhalb kürzester Zeit habe ich meine Haare mit 2 Sommerurlauben strapaziert. Nun pflege ich sie mit den Produkten von me mademoiselle.

    Auswahl: Shampoo, Conditioner und Masken

    Produktgrößen: 175ml, 250ml, 400ml und 1000ml


    Die Produkte:
    1:1 renaissance shampoo

    Inhalt und Preis: 250 ml für 19,00 €

    Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Panthenol, Sodium Benzoate, PEG-3 Distearate, Quaternium-80, Propylene Glycol, Potassium Sorbate, Parfum (Fragrance), Hydroxypropyltrimonium Hydrolyzed Wheat Protein, PEG-120 Methyl Glucose Dioleate, Citric Acid, Glycerin, Hydroxypropyl Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Hydrolyzed Keratin, Allantoin, Creatine, C12-13 Alkyl Lactate, Limonene, Linalool, Phenoxyethanol


    1:3 renaissance mask


    Inhalt und Preis: 175ml für 21,00 €

    Beschreibung: Aufbaukur mit Leinöl und Panthenol. Regeneriert und pflegt beanspruchtes Haar bis in die Tiefe und sorgt für seidige Geschmeidigkeit.

    Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Cetearyl Alcohol, Phenoxyethanol, Steartrimonium Chloride, Dimethicone, Polyquaternium-37, Polyquaternium-11, Linum Usitatissimum (Linseed) Seed Oil, Paraffinum Liquidum, Panthenol, Parfum (Fragrance), Isopropyl Alcohol, Ethylhexylglycerin, PPG-1 Trideceth-6, C10-12 Alkane/Cycloalkane, Sorbitan Oleate, Citric Acid


    2:2 anti oil shampoo

    Inhalt und Preis: 250 ml für 19,00 €

    Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Sodium Laureth Sulfate, Sodium Chloride, PEG-3 Distearate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Benzoate, Zinc Sulfate, Parfum (Fragrance), Citric Acid, Coco-Glucoside, Polyquaternium-10, Alcohol Denat., Hydrolyzed Keratin, Glycerin, Urea, Allantoin, Achillea Millefolium Extract, Humulus Lupulus (Hops) Extract, Foeniculum Vulgare (Fennel) Fruit Extract, Viscum Album (Mistletoe) Leaf Extract, Chamomilla Recutita (Matricaria) Flower Extract, Melissa Officinalis Leaf Extract, Sodium Acetate, Isopropyl Alcohol






    Meine Meinung: Vor der Zusendung der Produkte habe ich meine Haarstruktur beschrieben und anhand dessen wurden die passende Haarpflege ausgesucht. Das kann ich nur jedem empfehlen!

    Früher habe ich meine Haare zusätzlich mit Blondierungen geschädigt. Im Friseursalon wurden meine Haare aber dann auch mit hochwertigen Produkten behandelt. Das fällt durch das herauswachsen der Naturhaarfarbe nun weg und deshalb ist die Anwendung zu Hause wichtig. Ich merke auf jeden Fall den Unterschied zwischen Drogeriehaarpflege und Salonpflege.

    Das Design der Produkte finde ich wirklich schön. Die Produkte in dieser normalen Größe stehen schon auf dem Kopf und so ist das Entnehmen und Aufbrauchen sehr einfach.

    Die beiden Shampoos lassen sich einfach aufschäumen, verteilen und wieder ausspülen. Die Düfte sind sehr angenehm. Das Renaissance-Shampoo ist etwas reichhaltiger als das Anti-Oil-Shampoo. Das Pflegeshampoo beschwert die Haare aber nicht übermäßig. Das Anti-Oil-Shampoo verhindert ein schnelles Nachfetten der Kopfhaut. Das kann ich bestätigen, wobei die Haarspitzen dabei nicht ausgetrocknet werden. Tipp: Für die Vorteile beider Produkte einfach zusammenmischen!

    Die Haarkur soll man für ca. 10-15 Minuten ins handtuchtrockene Haare geben. Die Maske hat eine angenehme Konsistenz du lässt sich gut im Haar verteilen. Schon beim Ausspülen merkt man wie seidig das Haar wird. Der Kamm gleitet sehr leicht durch und auch nach dem Föhnen bleibt das Ergebnis so.

    Nach der Anwendung von Shampoo und Kur ist die Haarstruktur geglättet, die Haare glänzen, wirken gesund und fallen leicht. Beim Anti-Oil-Shampoo kann -trotz Hitze und Umgewöhnung durch den Urlaub- meinen Waschrhythmus beibehalten.


    Fazit: Alle 3 Produkte konnten mich überzeugen!

    Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!




    *Werbung
    **Kooperation / PR-Sample

    Kleine Veränderungen für die Welt

    [Werbung] Plastikfrei leben, Ökobilanz verbessern, Vegane Ernährung,… Es gibt so viele Beispiele für die Verbesserung des eigenen Fußabdruckes auf der Erde. Man muss auf sich selbst achten, das eigene Verhalten reflektieren und sich dann verbessern. Man kann nicht alles perfekt machen und das ist auch gar nicht nötig. Jeder kleine Schritt zählt. Zusammen laufen wir dann einen Marathon. Inspirationen kann man sich natürlich einholen. Abstand sollte man aber von den Menschen nehmen, die als Argument immer „Ja, das bringt aber nichts! Du musst XYZ machen“ haben. Es gibt Alternativen, bei denen man sich nicht wirklich einschränken muss. Ausprobieren und lernen.


    Dinge, die ich die letzten Jahre reflektiert und geändert habe:
    • Richtige Mülltrennung
    • Aufbrauchen statt Neukaufen
    • Einkaufskörbe statt Tüten nutzen
    • Auf Wasserflaschen verzichten
    • Überwiegend Vegetarisch ernähren
    • Vegane Produkte ausprobiert
    • Kaum Essen-to-go. Für unterwegs immer ein Meal-Prep dabei
    • Kein Kaffee-to-go mehr genutzt
    • Kapsel-Kaffeemaschine entsorgt
    • Nach Milchersetz gesucht
    • Duschgel durch Seife ersetzt
    • Keine Proben / Reisegrößen gekauft
    • Wohnung minimalistisch gestaltet
    • Weniger Lebensmittel weggeworfen
    • Wiederverwendbare Abschminkpads verwendet
    • Ocean-Care unterstützt
    • Müll aufgesammelt
    • Auf Blondierung verzichtet
    • Nutzung von Haarspray reduziert
     
    Das sind die Dinge, die mir sofort eingefallen sind. Natürlich sind das nicht alle positiven Veränderungen und natürlich ist da noch viel Luft nach oben. Beispielweise möchte ich Ohrenstäbchen aus Bambus kaufen, Stofftaschen für Obst und Gemüse benutzen und Weihnachten extrem minimalistisch halten.
     
     
    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    Waltz 7

    [Werbung] Duschen ist oft ein „Notwendiges Übel“, obwohl es Zeit für uns selbst bedeutet. Waltz 7 setzt hier an und möchte das Duschen wieder zu einer kleinen Auszeit machen.

    Versandkostenfrei in die EU: Ab 29,00 €

    Die Produkte:
    Duschbomben

    Düfte: Limette-Mint, Fichte, Mango, Orange, Rose, Melone, Lavendel, Eucalyptus, Birne Freesia, Fichte und Zirbe

    Preis: 2,90 € für 2 Stück


    Duschjellys

    Düfte: Champangner-Rose, Orange-Ginger, Limette-Mint und Lavendel Flower


    Preis: 5,49 € für 2 Stück





    

    Meine Meinung: Die Anwendung ist denkbar einfach. Die Verpackung von der Duschbombe entfernen, Wasser in der Dusche einlassen und das Tab bzw. die Hälfte in das stehende Wasser geben. Sofort löst sich die Duschbombe leicht sprudelnd auf und gibt einen wunderbaren Duft frei. Der Duft ist um einiges intensiver als es bei Duschgel der Fall ist. Gerade an einem gestressten Tag kann das die nötige Entspannung zurückbringen. Limette-Mint hat sogar gegen leichte Kopfschmerzen geholfen. Reste bleiben in der Badewanne kaum zurück und lassen sich leicht entfernen.

    Die Duschjellys kenne ich schon von anderen Marken und mag das Konzept gerne. Oft nimmt man vom Duschgel zu viel und das wird mit dem Duschjelly verhindert. Aufgetragen auf die nasse Haut schäumt es gut und auch hier überzeugt der Duft. Auf der Website wird die Anwendung mit einem Duschschwamm empfohlen und das hat mir fast noch besser gefallen. Sollten kleine Stücke abrechen oder sich das Duschjelly dem Ende zuneigen kann man das Produkt bis zum letzten Rest aufbrauchen. Sehr interessant ist die Idee das Duschjelly im Sommer direkt auf dem Kühlschrank zu benutzen. Das werde ich definitiv ausprobieren, wenn die Temperaturen wieder ein richtiges Hoch erreicht haben.

    Preislich finde ich die Badebombe in Ordnung, würde es aber an sehr schwere Tage verwenden. Die Duschjellys sind vom Preis und von der Ergiebigkeit wirklich gut! Zudem sind die Produkte vegan und ohne Mikroplastik.


    Fazit: 2 tolle Produkte mit verschiedenem und intensiven Duft für den kleinen Spa-Moment im Alltag.

    Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!


    *Werbung
    **Kooperation / PR-Sample

    Mission NoPlanet B

    [Werbung] Wir haben keinen Planeten auf den wir ausweichen können. Daher müssen wir die Erde gut behandeln und unseren Konsum überdenken bzw. verbessern. NoPlanet B beschäftigt sich genau damit.
     
    Die Produkte:
    • Bodymilk // 3,95 € für 250 ml
    • Bodylotion // 3,95 € für 250 ml
    • Allweckcreme // 2,95 € für 100 ml
    • Duschgel // 2,95 € für 250 ml

     
     

    Meine Meinung: Ich beschäftige mich selbst mit Aufbrauchen, Müll einsammeln, Projekte unterstützen und Ressourcen sparen.
     
    No Planet B ist eine tolle Naturkosmetikmarke, hergestellt in Deutschland. Erhältlich exklusiv bei dm.
     
    Der Plastikkonsum auf der Welt ist gigantisch. Leider ist das aber auch schwer abbaubar. Im Meer gibt es ganze „Plastikteppiche“. Nicht nur die Korallen sterben daran, sondern auch die Meerestiere. Schildkröten zum Beispiel verwechseln Plastiktüten gerne mit Quallen und verenden dann qualvoll. Oder Inselbewohner die an Lungenkrebs sterben, weil dort Plastik verbrannt wird. Die Marke setzt genau hier an, denn die Flaschen (ohne Deckel) bestehen zu 97% aus Altplastik und 3% Farbe. Die Tube hingegen ist nur zu 50% aus Altplastik.
     
    Aber nicht nur das. Es werden auch Inhaltsstoffe verwendet, die für uns auf den ersten Blick nutzlos sind: Wildblumen, Unkräuter oder Aussortiertes aus der Lebensmittelindustrie.
     
    Zudem gehen 5 Cent von jedem Einkauf an Plastik Bank.
     
    Viele Vorteile, aber muss man deshalb Abstriche machen? Nein! Das Design der Produkte finde ich ansprechend. Auch die Düfte sind angenehm und nicht zu aufdringlich. Das Duschgel reinigt die Haut effektiv, auch nach dem Sport. Die Bodymilk lässt sich schwerfällig verteilen, weil sie so reichhaltig ist, pflegt die Haut dafür aber intensiv.
     
    Die Firmenphilosophie finde ich super und viele andere Unternehmen sollten sich ein Beispiel daran nehmen. Die Preise finde ich in Ordnung, auch wenn die Flaschengrößen kleiner sind.
     
    Kleine Kritikpunkte habe ich aber trotzdem. Es wird etwas mit dem Gewissen der Kunden gespielt. Auf der Website wird positiv hervorgehoben, dass die Flaschen kleiner sind und deshalb weniger Plastikmüll produziert wird. Das ist so aber nicht richtig, denn das Duschgel braucht sich natürlich auch schneller auf als eine 500ml Flasche. Entweder könnte man ein Set mit einem Naturschwamm anbieten, sodass das Produkt ergiebiger wird oder man verzichtet direkt auf die Gel-Textur und bietet Seifen an. Haarseifen sind nicht für jeden etwas, aber mit Körperseifen kann jeder umgehen.
     

    Fazit: NoPlanet B ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. Bei den Produkten muss man dabei keine Abstriche machen.
     
    Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!
     

     
    *Werbung
    **Kooperation / PR-Sample

    Komsumverhalten + Müll + Meeresschutz

    [Werbung] Früher war mein Blog hauptsächlich auf Beauty ausgelegt. Ich durfte einige Events besuchen, war in etlichen Blogger-Newsletter angemeldet und habe PR-Samples erhalten. Meine Affinität zu diesem Bereich war natürlich auch in meinem Umfeld bekannt und daher habe ich zu Weihnachten und zum Geburtstag ebenfalls Kosmetikprodukte bekommen. Und dann bin ich noch selbst shoppen gegangen. Irgendwann schaut man sich um und fragt sich „Brauchst du das wirklich alles?“. Mit dem älter werden kam bei mir auch das Bewusstsein für Konsum und den dazugehörigen Müll, den man verursacht.

    Irgendwann hat sich meine Begeisterung in Frust umgeschlagen. Ich habe angefangen mich auf das Aufbrauchen der Produkte zu konzentrieren. Von den Newslettern habe ich mich abgemeldet, eine Blogpause eingelegt, Produkte verschenkt, an Wanderpaketen teilgenommen um zu tauschen und eine Kaufsperre für mich und meine Schenker verhängt. Nach und nach wurde mein Vorrat immer weniger und so ist es bis heute geblieben. Ein paar Produkte habe ich noch als Reserve, damit ich nicht aus der Wäsche gucke, wenn etwas leer wird. Diese Massen habe ich aber nicht mehr und die möchte ich auch nie mehr haben!

    Beim Umzug werde ich noch einiges an dekorativer Kosmetik aussortieren. Aber nicht nur das. Vor dem Umzug wird richtig ausgemistet und nur das Nötigste mitgenommen.

    Wie erwähnt hat bei mir ein Umdenken stattgefunden. Mit kleinen Veränderungen versuche ich die Umwelt zu schonen. Schon vor dem Verbot der Plastik-Tüten bin ich mit meinem Korb einkaufen gegangen. Um Plastik zu vermeiden kaufe ich Seifen am Stück statt Duschgel. Sollte ich doch mal Plastiktüten erhalten, verwende ich diese als Mülltüten,…

    Bei uns funktioniert die Entsorgung des Mülls -in der Regel- ganz gut. Anders sieht es leider in anderen Ländern aus. Schon auf dem Weg zu meinem Hotel sind mir die Müllberge am Straßenrand Ägyptens aufgefallen. Niemandsland und daher kümmert sich scheinbar auch niemand darum. Das selbe Problem dann direkt bei meinem Hotel. Bis zur Strandgrenze des Hotels war es recht sauber. Danach türmte sich der Müll quasi. Überlegt denn keiner, dass das ganze Plastik beim nächsten Windstoß im Meer landet? So haben wir fast täglich 2 Säcke mit Müll gesammelt und entsorgt. Mein eigentlicher Strandspaziergang hatte ich mir ursprünglich anders vorgestellt. Gerade bei den Plastikbechern für die Hotelgäste könnte man schnell für Abhilfe sorgen. Zumindest habe ich den Hotelier angeschrieben und darauf hingewiesen, auch wenn mir das Übersehen des Problems unmöglich erscheint.



    Ich habe meinen Erfolg auf Facebook gepostet und konnte noch andere zum Müllaufsammeln ermuntern, in Deutschland.

    Zu Weihnachten verschenke ich eine Meeres-Patenschaft von Nabu

    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    Sparsames Wochenende

    [Werbung] Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig? Gerade wenn man nicht mehr zu Hause wohnt, kann man das Geld quasi wegrennen sehen. Manchmal muss man dann ein Wochenende zurückstecken, was aber nicht heißen soll, dass man still auf der Couch sitzt und wartet bis es wieder Montag ist.

    Hier kommen nun also meine Tipps für ein sparsames Wochenende.

    To Dos abarbeiten: Ja, genau der erste Punkt ist schon unangenehm. Wir alle haben sie, egal ob schriftlich oder im Kopf, die böse To-Do-Liste. Doch jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt etwas davon abzuhaken. Dann kann es am nächsten Wochenende wieder rund gehen!

    Aufräumen / Umräumen / Aussortieren: Dieser Punkt klingt für dich nicht besser? Es kann aber wirklich befreiend sein, sich von altem Kram zu lösen und ein umzuräumen. Da sind neue Möbel fast überflüssig. Auf Kleiderkreisel kannst du deine aussortierten Dinge auch kostenlos tauschen.




    Musik / Hörbücher: Wann hast du das letzte Mal wirklich unbekannte Musik entdeckt, die nicht danach in den Charts war? Bei Spotify kann man sich einen kostenlosen Account erstellen und sich von Wiedergabenlisten inspirieren lassen. Eine Alternative wären noch Hörbücher. Ich höre diese auch bequem übers Handy mit Audible. Auch dort gibt es kostenlose Hörbücher zum Ausprobieren. Das ganze kannst du dann auch mit einem Spaziergang verbinden.

    Sport: Auch Sport verursacht keine Extra-Kosten. Entweder man hat bereits einen laufenden Vertrag oder man macht Sport zu Hause / im Freien. Auf Youtube gibt es viele kostenlose Übungen zum Nachmachen. Vielleicht ist bei dir in der Umgebung ein Trimm-Dich-Pfad?

    Filme schauen / Buch lesen: Ganz egal ob Filme aus deiner DVD-Sammlung oder die kostenlosen Filme bei Prime / Netflix, ect.

    Wahlweise kannst du auch mal wieder in deinem Bücherregal stöbern oder in die Bücherei gehen, wenn du einen Ausweis hast.

    Neue Looks probieren: Du wolltest dich schon ewig ein wenig verändern? Dann schminke nun drauf los oder probiere neue Frisuren aus! Anleitungen gibt es im Internet.

    Freunde einladen: Man muss ja nicht immer ins Kaffee gehen, sondern kann die Freunde auch zu sich nach Hause einladen. Einen Kaffee oder eine Tasse Tee hat man immer übrig.

    Wellness zu Hause: Ein heißes Bad, eine Gesichtsmaske, eine Haarkur,… und man ist super entspannt! Du kannst vielleicht auch ein DIY für Kosmetik ausprobieren?

    (Kreatives) Hobby: Gehe deinem (kreativem) Hobby nach oder fange mit einem neuem an. Bloggen, ein Buch schreiben, Malen, Fotografieren, Häkeln, Stricken, Backen, DIY, …




    Gutscheine verwenden: Du hast noch einen Gutschein für eine Unternehmung. Schnapp ihn dir und los geht’s! Wir gehen dann meistens in den Zoo oder Palmengarten. Davon habe ich immer mindestens eine Freikarte zu Hause.

    Kühlschrank „aufbrauchen“: Bei mir ist das Gefrierfach immer voll und nach einem halben Jahr finde ich Lebensmittel, an die ich mich nicht einmal mehr erinnern kann. Zeit diese endlich zu verspeisen. Bei vielen Online-Kochbüchern kann man eingeben, welche Lebensmittel man noch zu Hause hat und bekommt angezeigt, was man darauf so leckeres zaubern kann.


    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    Große Veränderungen

    [Werbung] Wir werden alle nicht jünger und wir alle Verändern uns. In den letzten Monaten habe ich oft festgestellt, wie sehr sich meine Interessen geändert haben. In meinem Leben hat es viele Veränderungen gegeben.
     
    Die größte war sicherlich meine Trennung und das ich nun alleine lebe. Das Projekt Wohnung hat mich viel Zeit, Mühe und Geld gekostet. Ich habe neue Möbel bekommen und war mit meinen Freundinnen mehrmals für Stunden im Ikea verschollen. Früher habe ich nie Wert auf Deko gelegt. Nun kann ich nicht genug davon bekommen! Täglich investiere ich viel Zeit damit, dass meine Wohnung schön und ordentlich ist. Es ist so tolles Gefühl, wenn einem alles selbst gehört, alles nach dem eigenen Geschmack eingerichtet ist und man sich pudelwohl fühlt!
     
    Meine beste Freundin war bzw. ist die zweite, große Veränderung. Ich hatte bisher noch nie eine wirklich beste Freundin gehabt. Nun sind wir zwei unzertrennlich, haben so viele Gemeinsamkeiten und leben unser Single-Leben einfach aus. Wir haben täglich Kontakt und planen sogar einen gemeinsamen Urlaub. Auch sie hat sich von ihren Freund getrennt und das hat uns sehr zusammen geschweißt.
     
    Das Thema Sport beschäftigt mich seit ca. 1 ½ Jahren. Früher war es für mich niemals denkbar, dass ich ein Fitnessstudio auch nur von Innen sehe. Heute wohne ich quasi dort. Gleichzeitig ist mir Ernährung wichtiger geworden, auch wenn ich kochen immer noch hasse und sehr gerne schlemme!
     
     
    Auch das Thema Kosmetik ist in den Hintergrund gerückt. Früher habe ich viel Zeit mit Recherche verbracht und habe Produkte verglichen. Natürlich habe ich auch selbst Reviews verfasst. Jetzt kann ich mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal im dm einfach mal Spontankäufe erledigt habe. Produkte möchte ich momentan aufbrauchen bzw. dekorative Kosmetik intensiv nutzen. Die letzte Zeit hat sich beim Parfümbestand halbiert und immer öfters muss ich etwas einkaufen, weil ich keine Back-ups mehr habe.
     
    Generell sehe ich das Leben als Single irgendwie anders. Ich bin sehr gerne mit Freunden unterwegs, allerdings bin ich auch sehr gerne alleine. Um ehrlich zu sein, bin ich als Single aktuell mehr als zufrieden. Auch das hätte ich bis vor einem Jahr nicht für möglich gehalten.

    Das Leben stellt einem immer neue Herausforderungen. Man wird älter, verändert sich, verzweifelt, ist glücklich, muss sich entscheiden,…
    Am Ende zählt aber nur, dass man glücklich ist. Ich bin gespannt, was das Leben noch für mich bereithält!
     
    „Wenn Dir die Dinge nicht gefallen, dann verändere sie. Du bist ja schließlich kein Baum!“
    • Jim Rohn

    Unter anderem möchte ich diese neuen Erfahrungen sammeln:
    • Urlaub in den USA
    • Zum Wrestling gehen
    • Auf dem Balkon übernachten
    • Projekt „neues Tattoo“ endlich angehen
    • Einen Kochkurs besuchen
    • Einen Tanzkurs besuchen
    • Den Sonnenaufgang in Ruhe anschauen
    • Mit der besten Freundin Fotos in einer Fotokabine machen
    • In eine Sneak Preview Night gehen

    Diese Wünsche sind bewusst etwas „schwammig“ formuliert, da sie keine To-Do-Liste sein sollen, die ich so schnell wie möglich abhaken will.

    *Werbung
    ***Keine Kooperation
    Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
    Powered by Blogger.