Summer Island Malediven: Kosten

[Werbung] Über Geld spricht man nicht? Oh doch! Und genau deshalb zeige ich euch heute was genau ihr für den Traumurlaub Malediven einplanen müsst.
 
Merkmale:
  • Summer Island Maldives
  • Flug mit Lufthansa
  • Transfer vor Ort mit dem Speedboat
  • 11 Tage
  • Water Villa
  • All inclusive
= 3021,00 € pro Person
 
  
Da ich seit Jahren immer beim Selben Reisebüro buche, bekomme ich einen Rabatt. Dieser war hier 180,00 €.
 
Natürlich kann man hier auch weiter sparen. Condor ist meist günstiger, wenn dann vielleicht auch die Flugzeiten nicht ganz optimal sind. Auch bei der Verpflegung muss kann man noch ordentlich sparen, wenn man statt all inclusive nur Halbpension / Vollpension nimmt. Da ich aber gerade Mittags nach dem Schnorcheln immer Hunger habe, kam das für mich nicht in Frage.

Der Größte Preisunterschied macht natürlich das Wasserbungalow aus. Mehr Luxus geht nicht. Die Entscheidung habe ich aber keine Sekunde bereut und würde das Geld immer wieder investieren.
 
Vor Ort kommen natürlich immer weitere Kosten auf einen zu. Egal ob es die Ausflüge sind oder die Cocktails, denn diese sind auf Summer Island nicht inklusive. Ein Cocktail kostet zwischen 8 - 12 Dollar. Ebenso kostet die Minibar extra.

Die Tauchschule bietet folgende Ausflüge an: Schildkröten, Manta und Ammenhaie. Jeder Ausflug kostet ca. 60 Dollar pro Person.
 
Die Schnorchelausrüstung hatten wir dabei und mussten so dafür keine Gebühr bezahlen. Ebenso haben wir auf den Zimmerservice verzichtet, da das Essen auf dem Wasserrestaurant einfach immer wunderschön war. Das Hotel bietet auch weitere Extras an wie ein Barbecue an Strand, Einzeldinner am Strand, Rundfahrt zu Zweit,… Auch diese Dinge haben wir nicht in Anspruch genommen, aber auch nicht vermisst.
 
Beim Auschecken an der Rezeption kann man den fälligen Betrag in Dollar oder Euro begleichen.
 

Fazit: Die Malediven müssen nicht so teuer sein, jedoch würde ich nie an der Unterkunft (Wasserbungalow) oder den Ausflügen sparen.
 
*Werbung
***Keine Kooperation

Meine Hobbys: Krafttraining + Schnorcheln

[Werbung] Was macht uns aus? Im Fernsehen gibt es unter den Namen immer Beschreibungen der Person. Was würde bei mir stehen? Was würde bei dir stehen? Das Leben soll vor dem Tod noch einmal an einem vorbeiziehen. Welche Bilder würde ich sehen? Welche Bilder würdest du sehen? Es muss nicht so dramatisch wie der Tod sein. Auch schöne Erinnerungen in schlechten Zeiten. Wenn man durchhalten muss. Wenn alles schwer erscheint. Diese Erinnerungen sind Kraftreserven.
  
Bei mir würde definitiv „Bodybuilderin und Schnorchlerin“ unter meinem Namen stehen. Diese zwei Hobbys begleiten mich schon eine ganze Weile. Wissen in diesen Bereichen anzueignen fällt mir leicht. Darüber zu reden noch viel mehr. Sobald diese Themen aufkommen, blühe ich regelrecht auf.
 
4-5 Mal die Woche begebe ich mich ins Training und arbeite an mir selbst. Nicht nur die Kraft ist wichtig, sondern auch die Mentale Stärke. Es ist Zeit für mich selbst. Training ist für mich auch ein Zeichen von Selbstrespekt. Neben den körperlichen Veränderungen bin ich auch seelisch ausgeglichener. Nach der Trainingseinheit erfüllt mich ein Gefühl von Zufriedenheit und Stolz.
 
 
Schnorcheln ist leider nur selten möglich, da das nur im Urlaub umsetzbar ist. Dennoch habe ich schon den größten Teil meiner Bucket List abgearbeitet:

An jedes dieser Begegnungen kann ich mich sehr genau erinnern und auch heute noch durchströmt mich diese Welle an Euphorie. Für diese Erfahrungen bin ich unendlich dankbar.
 
Das Highlight Wale fehlt leider noch, da man hier nicht nur an bestimmte Orte muss, sondern auch zu bestimmten Zeiten. Zudem möchte ich in meinem Leben auch die Weiße Hai Safari mitgemacht haben.
 
Alle anderen Haiarten sind eher schwer anzutreffen, da sie sich in tiefen Gewässern aufhalten. Tauchen ist für mich aufgrund des fehlenden Druckausgleiches leider nicht möglich.
 
Meine Beschreibung wäre also: „Bodybuilderin Jacqueline reist gerne und genießt vor allem das Schnorcheln“.
 
 
*Werbung
*** Keine Kooperation

Urlaubsplanung

[Werbung] Eines der Dinge über die ich immer reden kann: Urlaub. Ich bin ständig am Planen und in Vorfreude.

Fast 2 Monate ich bin ich nun schon von den Malediven zurück. Die Erinnerungen sind aber noch so frisch und täglich schaue ich auf die Bilder.


In eineinhalb Monaten fliege ich nach Marsa Alam. Das Rohanou Hotel habe ich bereits im September 2017 besucht. Es ist ein sehr kleines Hotel und lediglich auf Schnorcheln und Tauchen ausgelegt. Animation sucht man hier vergebens. Die schönste Erinnerung ist das Schwimmen mit den Delphinen im Meer. Die Geschichte habe ich bisher hier noch gar nicht zum Besten gegeben. Ich saß am Frühstückstisch und wollte bei einer Tasse Kaffee noch lesen. Mein Papa stand am Ende des Restaurants und schaute aufs Meer. Das war nichts Ungewöhnliches, denn das tut er immer. Doch dann stürmte er los und ich wusste „Da ist etwas“. Ich bin also ebenso losgerannt, habe die Schnorchelausrüstung gepackt und bin wie eine Wahnsinnige über den Steg gerannt. Direkt ins Meer gesprungen, nochmal kurz zurück, denn ich hatte vergessen meine Nicht-wasserfeste Fitbit abzulegen. Damals noch ohne Flossen habe ich gepaddelt als gäbe es kein Morgen mehr. Und ich wurde belohnt. Ungefähr 10 Delphine schwammen kurz vor uns. Sogar eine Mutter mit Baby. Es war atemberaubend. Und das in freier Wildbahn! Der Weg zurück zum Steg war nicht so lustig, denn die Strömung war groß und wir waren relativ weit hinausgeschwommen. Am Steg wurden wir direkt von den anderen Urlaubern empfangen, die alles beobachtet hatten. Mein Sprint über den Steg hatte sich herumgesprochen und ich war den ganzen Tag damit beschäftigt diese Geschichte zu erzählen und die Fotos zu zeigen. Der Fitbit ist übrigens nichts passiert.

Vor einiger Zeit waren die Delphine wieder im Hausriff und ich hoffe natürlich, dass ich dieses Jahr das gleiche Glück haben werden. Aber auch ansonsten ist das Riff wunderschön, bunt und voller Leben.



Im September ist ein weiterer Urlaub geplant. Wohin die Reise geht ist aber noch Ungewiss.

Natürlich plane ich auch schon für 2020. Das klingt erst einmal noch weiter entfernt, geht aber schneller als man schauen kann. Im Mai 2020 möchte ich meinem Freund das Riff von Ägypten zeigen. Die Überlegung war erneut Marsa Alam, aber Sharm el Sheikh wäre eine tolle Abwechslung. Wenn ich die Delphine im Rohanou Hotel erneut sehe, dann werden wir wohl nochmal zusammen dorthin fahren.

Wie immer geht es im September / Oktober nochmals zum Schnorcheln. Auch hier ist das Ziel aber noch ungewiss.

Ja, ich plane auch bereits 2021. Hier möchten mein Freund und ich wieder eine größere Reise machen. Die Überlegung war erneut auf die Malediven zu reisen. Der Urlaub im Januar war aber so schön und dementsprechend sind die Erwartungen hoch. Deswegen werden wir hier einen weiteren großen Traum von mir angehen: Eine Safari. Im Reisebüro werden wir uns da beraten lassen und ein individuelles Angebot buchen.

*Werbung
***Keine Kooperation

Urlaubspläne + Urlaubsbilder

[Werbung] Die Reisezeit ist für mich die schöne Zeit des Jahres. So gerne ich mein zu Hause habe, gegen das Meer kommt es nicht an. Daher plane ich schon den nächsten Urlaub, wenn ich noch nicht einmal aus dem aktuellen Urlaub zurückgekommen bin.
Mir hat es das Schnorcheln total angetan und nach genau diesem Kriterium suche ich meine Fernreisen nun aus.
Marsa Alam kann ich zum Schnorcheln oder Tauchen absolut empfehlen. Den Malediven eilt der Ruf voraus und genau deswegen werde ich auch dahin fliegen.
Dieses Jahr geht es noch in das Fantazia Resort in Marsa Alam. Dort werden ab und an auch Schwarspitzenriffhaie gesichtet.
Im nächsten Jahr fliegen wir in das Summer Island Malediven und haben dort sogar ein Wasserbungalow.

In nächster Zeit werde ich meine Schnorchel Ausrüstung komplett erneuern. Diese hat schon ca. 8 Jahre auf dem Buckel. Mit meiner Unterwasserkamera bin ich leider auch nicht zu hundert Prozent zufrieden. Sobald die Lichtverhältnisse nicht optimal sind oder man im tieferen Gewässer ist, werden die Bilder zu dunkel.

Hier ein paar Eindrücke auf dem Urlaub im September im Rohanou Beach Resort:







*Werbung
*** Keine Kooperation

Urlaubsplanung der nächsten Jahre

[Werbung] So langsam plane ich wieder Individual-Reisen. Bisher war mir das durch Corona zu unsicher. Ägypten kann wieder bereist werden und ich habe mir mal Gedanken zu den Reisezielen der nächsten Jahre gemacht.


Ägypten
soll jedes Jahr zwei Mal zum Schnorcheln besucht werden.
Hinzu kommt jedes Jahr ein anderes / besonderes Reiseziel. Natürlich wird zu jedem Urlaub ein Blogpost erstellt.

Oktober 2021: Noch in diesem Monat geht es für einen Kurz-Trip nach Kiew. Wir haben dort viele Ausflüge gebucht und sind gespannt auf die vielen Eindrücke.

Februar 2022: Bereits vor einigen Monaten unseren dritten Malediven-Urlaub gebucht. Diesmal geht es auf die Insel Filitheyo.

Januar 2023:
Finnland! 2020 und 2021 war dies aufgrund von Corona nicht möglich. 2022 wird es aufgrund von privaten Plänen nicht realisierbar sein, aber im Januar 2023 wird es endlich so weit sein!

2024: Kapstadt! Dort gibt es viele Ausflüge, die wir gerne machen wollen.

2025: Island! Unsere Island-Reise wurde 2020 und 2021 storniert. Der eigentliche Gedanke war vor dem Hessentag in unserem Ort zu flüchten. Da der Hessentag aber nur verschoben wurde, haben wir unsere Pläne diesen angepasst.


Das ist die bisherige, grobe Planung. Wahrscheinlich werden wir es nicht schaffen jedes Jahr zwei Mal nach Ägypten zu reisen. Gerade Island kollidiert mit dieser Planung, denn man muss ja auch die beste Reisezeit beachten. Trotzdem stehen die Besonderen Ziele fest und wir freuen uns extrem darauf!



*Werbung
***Keine Kooperation

Pandemie: Fitness, Freizeit, Urlaube und Impfung

[Werbung] Das Jahr 2020 war für uns alle schwer. Heute soll es um meine persönliche Wahrnehmung und Erfahrungen gehen: Fitness, Freizeit, Urlaube und die Impfung.

Noch bevor uns die Corona-Pandemie wirklich erreicht hat, waren wir im Urlaub. Im Januar 2020 waren wir in Mexiko und Corona war noch überhaupt nicht präsent. Anfang März konnten wir tatsächlich unseren Urlaub in Norwegen noch wahrnehmen. Corona war damals schon präsent, einige Menschen haben schon Maske getragen und in den Nachrichten war gefühlt kein anderes Thema mehr wichtig. Kurz darauf gab es den ersten Lockdown. Alles außer Arbeiten gehen war quasi verboten. Während andere angefangen haben (dauerhaft) im Homeoffice zu arbeiten waren wir auf der Arbeit und hatten mehr zu tun als vorher. Mein Bewegungsradius bewegte sich also hauptsächlich zwischen Arbeit und Zuhause. Das Schlimmste für mich war jedoch die Schließung der Fitnessstudios. Ich bin ein absolutes Gewohnheitstier und das Training ist mein Ausgleich, mein Ruhepol, meine Flucht. Im Keller haben wir zwar einiges an Ausrüstung zum Trainieren, aber ich benötige den örtlichen Abstand zu Zuhause, das Motivieren auf der Fahrt und die anderen Menschen, die dasselbe Ziel haben wie ich. Die Trainings im Keller waren also nicht das Gelbe von Ei. Für ein gutes Beintraining fehlte auch das Equipment. Eine Langhantel ist zwar vorhanden, jedoch kein Rach zur Absicherung. Das haben wir aber kurze Zeit später gekauft, weil ich extremen Haarausfall bekommen habe. Von den Blutwerten war alles in Ordnung und daher war das auf den Stress zurück zu führen. Hauptauslöser war wohl das geschlossene Fitnessstudio und somit das fehlende Auspowern. Daher haben wir uns entschieden ein kleines Rack zu bestellen, damit ich nun auch die Beintrainings besser von Zuhause aus machen kann.


Nach einiger Zeit hatten wir die üblichen Beschäftigungen mehr als einmal durch: Mandala malen, Spazieren gehen, Keller und Wohnung ausmisten, …

Kurze Zeit darauf haben wir mit Geocaching angefangen und das war unsere Rettung! Wir haben ganze Tages-Touren (7 Stunden / 15.000 Schritte) gemacht. Das war auch die Zeit in der wir alle Kosmos - Exix Spiele durchgespielt haben. Diese zwei Aktivitäten waren unsere Highlights (und sind es tatsächlich heute noch).



Dann wurde alles wieder etwas gelockert. Im Juni 2020 konnten wir dennoch unsere Island-Reise nicht antreten und sind stattdessen nach Hamburg gefahren. Einschränkungen gab es immer noch, aber das Wegfahren war trotzdem ein Gefühl der Freiheit.

Im Juli konnten wir sogar noch den Geburtstag einer Freundin feiern: Escape und Essen gehen, bevor die weiteren Einschränkungen nahten.

Im Oktober 2020 war das Glück erneut auf unserer Seite. Unsere Reise nach Ägypten wurde storniert und daher haben wir uns für Zypern entschieden. Auch hier ganz es einige Einschränkungen: Testpflicht, mehrere Formulare ausfüllen, Maskenpflicht ,… Wir haben die Zeit sehr genossen und uns sogar sicherer als in Deutschland gefühlt, weil wir weniger Kontakt mit Menschen hatten als auf der Arbeit. 4 Tage nach unserer Rückkehr wurde Zypern zum Risikogebiet erklärt. Uns hat das aber nicht betroffen und daher mussten wir nicht in Quarantäne.

Weitere Zeit der Ungewissheit, weitere Einschränkungen. Die Planung für Weihnachten wurde immer weiter nach Hinten verschoben. Jedes Bundesland hat seinen eigenen Brei gemacht. Dann endlich wurden die Ausnahmeregelungen veröffentlich. Familiärer Besuch / Hotelübernachtung waren möglich und so kam mein Papa zu Besuch. Außer Geocaching konnten wir jedoch nicht viel unternehmen.

Für die Unterhalten zwischendurch durfte die Nintendo Switch einziehen.

Im Januar 2021 wären wir nach Finnland geflogen. Auch das ist natürlich ins Wasser gefallen. Alles wurde rechtzeitig storniert und durch Flugzeitenänderungen haben wir keinen finanziellen Schaden erlitten. Das war nun auch der erste Urlaub seit Jahren, den wir Zuhause verbracht haben. (und hoffentlich auch der Letzte!).

Lange im Voraus gebucht stand im März 2021 der Urlaub auf die Malediven an. „Damals“ hatte man tatsächlich gedacht, dass sich die Pandemie nicht so lange zieht. Damals, als wir noch von lediglich 4 Wochen Lockdown ausgegangen sind. Wir wollten fliegen und wir sind geflogen. Auch hier mussten wir einige Einschränkungen in Kauf nehmen: Testpflicht, Maskenpflicht, tägliche Temperaturmessungen, Handschuhe am Buffet und anschließende Quarantäne und weitere Testungen nach dem Urlaub. Auch das Gefühl „Ob wir wirklich fliegen?“ hat die Vorfreude kaputt gemacht. Dennoch haben sich diese Strapazen für uns gelohnt. Wir hatten einen traumhaften Urlaub, konnten endlich mal wieder etwas unternehmen, was Anderes sehen und sich einfach in ein Restaurant setzen.


Das Thema Impfen rückte immer mehr in den Vordergrund und für mich stellte sich gar nicht die Frage „ob?“, sondern nur „wann endlich?“. Mein Arbeitgeber gab Termine für seine Angestellten frei und ich war wahrscheinlich einer der Ersten, die sich angemeldet hatten. Da war er. Der Termin, auf den ich so lange gewartet habe. Der Termin, der das Versprechen auf Normalität gibt. Das Impfzentrum Frankfurt Messe ist absolut gut durchorganisiert. Sehr flott habe ich alle Stationen abgearbeitet und wartete vor der Impfkabine. Routiniert, schnell, aber nicht grob wurde mir die Impfdosis BionTech verabreicht. Die Einstichstelle hat mir bereits beim Einstechen weggetan. Danach soll man noch 15 Minuten ruhen. Irrsinniger weise habe ich gewartet, dass ich etwas merke. Natürlich ist nichts passiert und nach 15 Minuten war ich auf den Weg nach draußen. Die einzige Nebenwirkung war Müdigkeit. Damit kann man doch gut leben. Sportpause war natürlich trotzdem angesagt.



Im Juni 2021 ist die Island-Reise erneut ins Wasser gefallen und erneut sind wir nach Hamburg gefahren.

Im Juli 2021 habe ich nun meine zweite Impfung bekommen und da hat es mich in der Nacht umgehauen. Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Müdigkeit. Nach dem Aufstehen war ich ca. 2 Stunden wach und habe danach 6 weitere Nickerchen gemacht. Ich bin nur aufgestanden um auf Toilette zu gehen, etwas zu trinken und ein paar Salzstangen zu snacken. Nach diesen 6 Stunden ging es mir deutlich besser und am nächsten Tag war fast gar nichts mehr zu spüren.

Im September steht der nächste Urlaub an. Gebucht ist bisher nichts. Wir hoffen, dass es nach Ägypten geht, jedoch gibt es hier (abseits von Corona) einige Schwierigkeiten.

Mir ist bewusst, dass das in den Urlaub fahren einigen sauer aufstößt. Für uns war es jedoch die richtigen Entscheidungen mit allen Auflagen und Risiken von Geldverlust. Wir haben uns jeden Tag die Gefahr der Ansteckung auf der Arbeit ausgesetzt und haben uns daher entschieden, dass wir dann auch in den Urlaub fliegen können. Reisen war zu jederzeit erlaubt, man musste sich nur an gewisse Regeln halten.

Wir waren in der Corona-Pandemie sehr privilegiert, auch das ist uns bewusst. Wir haben unsere Arbeit nicht verloren, keine / kaum Kurzarbeit gehabt, sind gereist und keiner unserer Verwandten ist erkrankt. Auch mit den Aktivitäten haben wir das Beste aus dieser schwierigen Zeit gemacht.

So doof es klingt, diese Zeit hat uns auch ins positive verändert: Wir sind einige Baustellen in der Wohnung angegangen und ich habe die Zügel beim Thema Fitness etwas lockerer gelassen. Meine Trainingszeit hat sich minimiert und immer öfter verlege ich das Training nun in den Keller. Generell habens ich meine Ansichten zu vielen Themen geändert. 

Diese fast eineinhalb Jahren haben sich extrem gezogen, sind aber auch schnell vorbeigegangen. Ein komisches Gefühl.


*Werbung
***Keine Kooperation

DearSam

[Werbung] Ab und zu brauche ich frischen Wind in meiner Wohnung. Gleich neue Möbel zu kaufen kann nicht die Lösung sein. Mit Bildern hingegen kann man schnell und unkompliziert aufhängen und austauschen. Ich habe bei Dear Sam bestellt und so unsere minimalistische Wohnung optimal aufgewertet.
 
Auswahl: Poster und Bilderrahmen
Sowohl die Poster als auch die Bilderrahmen sind in verschiedenen Größen vorhanden. Von 10 x 30 bis 70 x 100.
 
Versand: 3,95 €
Ab einem Bestellwert von 39,00 € entfallen diese.
 
Zahlungsmöglichkeiten: PayPal Express, Zahlung auf Rechnung, Sofortüberweisung, Lastschrift, Karten- und Ratenzahlung
 

 

 
 
 
Die Produkte: 
 
  • Balloons Poster, 30 x 40
  • The Wave, 50 x 70
  • Tropical Night Pattern, 50 x 70
  • 3 x passender Bilderrahmen in schwarz

  •  
     
     
     

    Meine Meinung: Auswahl im Shop ist riesig. Für jeden Geschmack ist da etwas dabei. Das stöbern im Shop wird durch die vielen Kategorien und Filter vereinfacht. Inspirationen für die Kombination von mehreren Bildern gibt es im Shop auch.
     
    Die Lieferung kam schnell an und schon die erste positive Überraschung: Die ganze Verpackung ist aus Pappe bzw. Papier. Aber hier endet das Umweltbewusstsein nicht. Das Papier ist aus verantwortungsvoller Waldbewirtschaftung, die Druckereien arbeiten zu 100% klimaneutral und alle Produkte sind mit dem nordischen Umweltzeichen versehen.
     
    Die Produkte waren gut eingepackt und daher kam alles unversehrt an.
     
    Die Bilderrahmen sind mit Ösen zum Aufhängen versehen. Hierbei kann man zwischen horizontal und vertikal entscheiden. Das Einsetzen der Poster ist sehr einfach. Vorab muss man die Schutzfolien der Acrylgläser entfernen. Diese sind nämlich auf beiden geschützt!
     
    Die Poster sind aus stabilen Material und wirken hochwertig.
     
    Das Balloons-Poster habe ich mir zuerst ausgesucht. Für mich sieht das nämlich nicht nach Balloons, sondern eher nach Fischschuppen aus. Zusammen mit einem Schildkröten-Design schmückt das Poster nun unseren Flur. Direkt beim Eintreten in die Wohnung fällt mein Blick darauf und lässt mich in schönen Erinnerungen schwelgen.
     
    Das Wave Poster ist abstrakt und auch etwas chaotisch. Perfekt um unsere minimalistische Wohnung etwas aufzupeppen.

    Tropical Night passt perfekt ins Schlafzimmer. Hier hängen schon einige Bilder von unserem Malediven-Urlaub und auch bei Tropical Night kommen Urlaubsgefühle auf!
     
    Es gibt noch so viele Poster, die mir ebenfalls gefallen haben. Für jeden Geschmack und für jeden Raum ist hier etwas dabei. Selbst für Küche oder Kinderzimmer wird man hier fündig.
     

    Fazit: Große Auswahl, schneller Versand, umweltfreundlich und tolle Qualität!

    Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

     
    *Werbung
    **Kooperation / PR-Sample

    Kurzurlaub: Norwegen

    [Werbung] Ich liebe Schnorcheln und Urlaub in Ägypten war bisher das Größte für mich. Anfangs des Jahres hat es uns schon auf die Malediven gezogen und für Anfang 2020 steht Mexiko an. Aber auch bei diesen Reisezielen spielt Schnorcheln eine große Rolle.
     
    Im März steht nun aber eine komplett andere Reise auf dem Plan: Norwegen.
     
    Ich wollte schon immer die Polarlichter sehen und nun wird es -hoffentlich- wahr werden.
     
    Folgende Ausflüge sind schon gebucht:
    • Schneemobilfahrt in der Wildnis & Ice Dome Besuch
    • Hundeschlittenfahrt
    • Nordlichtertour
    • Seilbahn



    Da wir tatsächlich nur 3 Tage vor Ort sein werden wird das ein straffes Programm werden. Aber so war es auch geplant: Ein Kurztrip.
     
    Ich bin richtig gespannt auf dieses Abenteuer und werde natürlich berichten!
     
    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    Anniversary

    „Weist du eigentlich wie sehr ich dich liebe?“
    „Unendlich?“
    „Unendlich x unendlich!“

    Zeit. Sie kann sich so unterschiedlich anfühlen. 2 Jahre sind vergangen. Fühlt es sich so an? Irgendwie schon und irgendwie nicht. Rückblickend so viel erlebt. Rückblickend so viel geschafft und verändert. Die gemeinsame Wohnung hängt voll mit Erinnerungsbildern. Wie oft wir verrückt waren. Wie oft wir spontan eine Entscheidung gefällt haben. Während einer Autofahrt beschlossen auf die Malediven zu fliegen. Nach vier WhatsApp-Nachrichten den Ägyptenurlaub geplant. Generell nach drei Monaten die erste Reise angetreten. Ein „was hältst du davon“ in ein „wir machen das“ verwandelt. Pläne schon für die nächsten Jahre bereit. Die Zukunft gemeinsam beschreiten wollen und dennoch im Hier und Jetzt leben. Problemlöser sein. Ruhepol sein. Ratgeber sein. Ein Zuhause ist nicht immer ein Ort. Auf einmal fühlt sich das Leben so leicht an.

    Bookcrossing

    [Werbung] Wenn ich ein Buch fertiggelesen habe, dann teile ich es. Entweder übergebe ich es Freunden oder ich lasse es in öffentlichen Tauschregalen zurück. Oftmals auch im Urlaub. Da frage ich mich doch manchmal, wo mein Buch so gelandet ist. Mit Bookcrossing.de kann ich das nachverfolgen!


    Auf der Website habe ich das Buch, welches ich abgeben möchte, registiert. Dort bekommt es eine eigene Nummer, die ich ins Buch eingetragen habe. Der Finder des Buches kann auf der Website eingeben an welchem Ort er das Buch aufgesammelt und wo er es wieder in die Freiheit entlassen hat.

    wenn Du Deine Bücher liebst - lass sie frei- The New York Times

    Ein Buch habe ich sogar auf den Malediven abgegeben. Vielleicht darf eines meiner gelesenen Exemplare eine Weltreise machen.

    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    LR Aloe Vera Feuchtigkeits Gel-Creme

    [Werbung] Auch wenn man sich tagsüber genug mit Sonnenschutz eincremt braucht die Haut am Abend dennoch extra Pflege. Ich habe ein Produkt von Life-in-Balance auf den Malediven getestet.

    Auswahl: Aloe Vera, Gesundheit, Parfums, Tee und Schönheit

    Versandkosten: 3,60 €.
    Ab einem Bestellwert von 60,00 € entfallen diese.

    Zahlungsmöglichkeiten: Vorkasse per Überweisung, Zahlung per Kreditkarte, Zahlung per PayPal (Kreditkarte, Lastschrift, ggf. Rechnung), Zahlung per Rechnung, Zahlung per Sofort, Zahlung per Giropay und Stripe

    Kontakt: E-Mail und Kontaktformular


    Das Produkt:
    LR Aloe Vera Feuchtigkeits Gel-Creme

    Inhalt: 50 ml

    Preis: 20,95 € (Aktuell 18,75 €)

    Inhaltsstoffe: Aloe Barbadensis Leaf Juice, Aqua (Water), Alcohol denat., Dimethicone, Glycerin, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Saccharide Isomerate, Ethylhexyl Palmitate, Ammonium Acryloyldimethyltaurate/VP Copolymer, Phenoxyethanol, Parfum (Fragrance), Olea Europaea (Olive) Fruit Extract, Silica, Ethylhexylglycerin, Butylene Glycol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Citric Acid, Lactic Acid, Ethylhexyl Salicylate, Isoceth-10, Sodium Hydroxide, Linalool, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Hexyl Cinnamal, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Butylphenyl Methylpropional, Benzyl Salicylate, Alpha-Isomethyl Ionone, Citronellol, Eugenol, Limonene, Sorbic Acid, Tocopherol, CI 61570 (Green 5), CI 19140 (Yellow 5)
     




    Meine Meinung: Die Versendung erfolgt mit DHL GoGreen in gebrauchten Kartons. Das finde ich sehr vorteilhaft und bei einem Produkt kommt es mir nicht auf die Kartonverpackung an.

    Das Creme-Gel ist in einem Pumpspender. So kann man das Produkt genau und hygienisch dosieren. Dabei ist es sparsam im Verbrauch. Der Duft ist leicht und angenehm. Das Verteilen geht sehr einfach und bereits nach wenigen Sekunden ist das Creme-Gel eingezogen. Meine Haut ist weich und mit Feuchtigkeit versorgt. An gereizten Stellen durch Sonneneinfluss kann ich kein Brennen feststellen. Die Haut ist beruhigt und erhält einen leichten Glow ohne fettig auszusehen. Das war mir besonders wichtig, da ich beim Abendessen nicht wie eine Disko-Kugel glänzen wollte. Durch das schnelle und effektive Einziehen ohne Kleben eignet sich das Produkt als Make-up-Grundlage. Hier verwende ich sogar noch weniger des Produktes ohne dabei die Wirksamkeit einsparen zu müssen.

    Durch die leichte Konsistenz habe ich keine Mitesser oder Pickel bekommen.


    Fazit:
    Empfehlung für den Urlaub oder den Alltag.

    Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!


     
    *Werbung
    **Kooperation / PR-Sample

    Happiness

    Das Salzwasser liegt noch auf meiner Haut. Die Sonnenstrahlen prallen darauf. Der leichte Wind umgibt mich. Gänsehaut. Ich lasse meinen Blick über das Meer wandern. Wellenrauschen in den Ohren. Reges Treiben der Fische unter mir. Ich schaue auf mein Zuhause für 10 Tage. Wasservilla. Ich bin hier. Auf den Malediven. Ich bin wirklich hier. Dankbarkeit durchströmt mich. Ich lege meine Schnorchelausrüstung nieder. Versuche die ganzen Eindrücke zu begreifen. Unmöglich. Ich könnte ein ganzes Buch schreiben und das wäre nicht genug. Meine Finger streichen über das Geländer. In der Ferne entdecke ich etwas im Wasser. Was es ist? Ungewiss. Ich schnappe mir meine Maske und Flossen um erneut die Unterwasserwelt zu entdecken. Mein Freund sieht mich an. Sieht mein Leuchten in den Augen. Grinst. Er gibt mir einen schnellen Kuss und sagt „Ich begleite dich“. Wir gehen die Treppe herunter und lassen und ins Meer gleiten. Ich bin die erste im Wasser. Wie immer. Die Fische schauen mich an als wären sie verwundert, dass ich schon wieder da bin. Wir machen uns auf den Weg und die Eindrücke überrollen uns förmlich. Erneute Dankbarkeit flutet meinen Körper. Ich bin hier. Ganz in der Gegenwart. Das zählt. Nehme alles bewusst wahr. Wir schwimmen Hand-in-Hand. Glück. Was habe ich doch für ein unfassbares Glück.

    Summer Island Maldives: Flug + Transfer + Watervilla

    [Werbung] Die Zeit auf den Malediven ist leider schon vorbei. Dafür habe ich nun aber eine Menge zu berichten!

    Flug: Ich bin das erste Mal mit Lufthansa geflogen. Es verwunderte mich, dass ich die Boardkarten, Platzreservierung und Gepäckaufgabe selbst machen musste. Die Maschine war ein A330. Auf dem Sitzplatz waren bereits Kissen und Decken bereit gelegt. Während des Fluges wurden 2 Mahlzeiten serviert und ständig Getränke gereicht. Ebenso gab es kleine Snacks. Das Entertainmentprogramm war super. An der Kopfstütze des Vordermanns sind Tablets integriert. Drauf findet man Filme, Spiele, Hörbücher, News,…

     



    Tranfer: In Male angekommen und mehrere Schalter und fast eineinhalb Stunden später waren wir endlich zum Transfer bereit. Auf das Speedboat wurden die Koffer gepackt, wir mussten die Schwimmwesten anziehen und dann ging es 45 Minuten lang zu Summer Island. Der Wellengang war mittags enorm und mein Magen war darüber nicht ganz erfreut. Auf dem Boot wurde Wasser gereicht und ebenso stand WLAN bereit.


    Wasservilla: Gegen Mittag standen wir dann endlich in unser Watervilla Nummer 510. Vom Bett aus hat man einen direkten Blick aufs Meer. Durch den Glasboden kann man Fische beobachten und auf der Terrasse laden Liegen und eine Sitzgruppe zum relaxen ein. Über die Treppe gelangt man direkt ins Meer.



    2 Wasserflaschen, eine Kaffeemaschine und ein Wasserkocher für Tee sorgen dafür, dass man selten das Zimmer für Verpflegung verlassen muss. Die Minibar kostet, trotz all inclusive, allerdings extra.

    Zum Bad gehören eine Regendusche und ein Jacuzzi mit Blick aufs Meer.



    Klimaanlage und Deckenventilator sorgen für Abkühlung an heißen Tagen.

    Das Zimmer wird zwei Mal am Tag gereinigt. Morgens und beim Abendessen gegen 19:00 Uhr. Hier werden auch die Wasserflaschen aus Glas aufgefüllt.
    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    New in: Schnorchelausrüstung

    [Werbung] Vor ungefähr 10 Jahren habe ich meine erste Schnorchelausrüstung gekauft. Diese war mir ein treuer Begleiter, ist aber jetzt doch in die Jahre gekommen. Vor meinem letzten Urlaub habe ich deshalb eine Vollmaske gekauft. Getestet habe ich sie vorher nicht, dafür ist meine Badewanne dann doch zu klein. Das böse Erwachen kam dann beim ersten Schnorchelgang. Ich kam mit der Maske absolut nicht zurecht. Ich war sogar so unzufrieden, dass ich mir vor Ort im Tauchshop eine „normale“ Maske ausgeliehen habe. Das hat natürlich wieder extra Kosten verursacht und es war eben nicht meine Maske. Deswegen war ich gestern im Tauchshop „Happy Dive Frankfurt“ und habe mir neues Equipment besorgt.

    • Scubapro Maske Türkis // Preis: 62,00 €
    • Scubapro Schnorchel Türkis // Preis: 35,90 €
    • Scubapro Comfort Strip Türkis // Preis: 17,30 €
     
      
     
    Wir wurden im Laden von Steve und seinem Kollegen so super beraten. Es wurde sogar im Lager nachgeschaut, ob es für mich die passenden Flossen noch gibt. Ich habe zwar noch welche zu Hause, die auch relativ neu sind, aber ich wollte ein „komplettes Outfit“.
     
    Durch das Comfort Strip werde ich mir nicht mehr so viele Haare ausreißen wie beim normalen Gummiband.

    Die Tage bis zu den Malediven sind gezählt und ich bin endlich dafür ausgestattet.
     
     
    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    Boyfriend Tag

    Bald 365 Tage und da wird es Zeit für einen Boyfriend-Tag! Dennis


    Wo habt ihr euch kennen gelernt?
    Über einen Freund. Richtig Kontakt haben wir dann aber zuerst online gehabt.

    Wann habt ihr die Familien kennen gelernt?
    Meine Eltern hat Dennis schon nach ein paar Wochen kennen gelernt und seit dem besuchen wir sie alle 2 Wochen. Seiner Familie bin ich sporadisch Mal begegnet. Das erste richtige Treffen war dann direkt an Weihnachten.

    Euer erster gemeinsamer Urlaub?
    Bereits nach 3 Monaten sind wir zusammen nach Ägypten gereist und haben dort meinen Geburtstag gefeiert.

    Was schaut ihr am liebsten im TV?
    TV schauen wir fast gar nicht. Wir suchen uns eine Serie nach der anderen heraus. Da wird dazu diskutiert, Zitate genannt oder gar Gespräche nachgeäfft.

    Wer hat zuerst „ich liebe dich“ gesagt?
    Er.

    Habt ihr gemeinsame Freunde?
    Nein. Wir haben beide einen getrennten Freundeskreis. Natürlich unternimmt man ab und an etwas zusammen, aber das ist eher die Ausnahme.

    Habt ihr ein gemeinsames Hobby?
    Jein. Wir gehen beide ins Fitnessstudio und richten einen Teil unseres Lebens, wie Essen, auch größtenteils danach. Allerdings gehen wir in getrennte Studios. Es ist trotzdem toll, dass wir uns austauschen und gegenseitige Akzeptanz für das -doch manchmal sehr- Zeitaufwändige Hobby haben.

    Habt ihr ein gemeinsames Ritual?
    Mehrere sogar. Eines davon jeden Abend. Dennis sagt „Gute Nacht, mein Schatz. Träum was Schönes, bis morgen, ich liebe dich!“ und ich antworte „Dito!“.

    Wie schauen die Zukunftspläne aus?
    Im Januar werden wir zusammen auf die Malediven fliegen. Direkt danach können wir unsere erste gemeinsame Wohnung beziehen. Darauf arbeiten wir seit einiger Zeit hin, denn da muss vieles erledigt und organisiert werden. Heute werden wir beispielsweise durch ein Möbelhaus schlendern, weil wir eine Couch ins Auge gefasst haben.

    Ansonsten stehen natürlich viele gemeinsame Veranstaltungen an wie Horror-Labyrinth oder diverse Comedian.

    Highlights der nächsten Monate

    [Werbung] Man braucht im Leben immer etwas worauf man sich freuen kann. Damit meine ich nicht nur das nächste Wochenende. Natürlich sollte man auch den jetzigen Tag genießen, aber Vorfreude ist die beste Freude! Daher habe ich für mein Leben ein paar Highlights in den nächsten Monaten.

    August: Ich gehe auf die erste Hochzeit, die ich auch wirklich miterlebe

    Oktober: 12 Tage Ägypten

    Dezember: Chris Tall

    Januar: 11 Tage Malediven + Voraussichtlicher Umzug

    Februar: Torsten Sträter

    März: Hazel Brugger


    Das sind die nächsten „größeren“ Pläne. Natürlich kommen noch spontan andere Dinge dazu.

    Außerdem probiere ich gerade mit neuen Hobbies herum. Außer Krafttraining habe ich nämlich kein anderes Hobby. Krafttraining nimmt viel Zeit in Anspruch, aber manchmal habe ich dennoch etwas Zeit übrig / mir ist nach etwas anderen / ich bin nicht in der Lage zu trainieren. Einfach mal etwas Neues ausprobieren. Schlafen, Freunde treffen, Haushalt oder Serie schauen sind jetzt nicht unbedingt Hobbies. -Schande über mein Haupt- schreibe ich hier im Blog ja auch nicht mehr so viel wie früher. Da ich aber wieder etwas mit sofortigem Ergebnis haben wollte, habe ich mich für das Lettering entschieden. Noch morgen werde ich meine ersten Versuche starten. Ich bin zwar nicht die Kreativste, aber ich habe die Hoffnung, dass Übung eben die Meisterin macht.


    *Werbung
    *** Keine Kooperation

    Kleidung.com

    [Werbung] Über Kleidung.com habe ich bereits öfters geschrieben. Sie sind der Sponsor dieser Domain und bieten neben Leseartikel auch Verweise auf Produkte von Online-Shops - auf einen Blick. So lässt sich leicht vergleichen.

    Es gibt einfach Dinge, von denen kann ich nie genug haben. Das sind zum Beispiel Sportkleidung und Nikes.



    In der Kategorie Sport und Freizeit findet ihr auch Fitnesstracker. Mich motiviert das Tragen eines Fitnesstrackers ungemein. Da nehme ich öfters die Treppen oder mache einen kleinen Spaziergang, damit ich mein Schrittziel erreiche. Für 23,99 € erhält man das Toobur Fitnessarmband in Wasserdicht mit Schrittzähler, Kalorienzähler und Schlafmonitor.

    Beim erneuten stöbern in der Kategorie habe ich auch direkt etwas für mich entdeckt: Die Fury Dragon Tauchmaske. Die nächsten Urlaube gehen nach Marsa Alam und auf die Malediven. Schnorcheln ist da natürlich ein Muss! Meine alte Schnorchelmaske bietet leider nicht so einen hohen Komfort und wird daher nach 8 Jahren mal ausgewechselt. Die passenden Flossen kann ich mir natürlich auch gleich heraus suchen.

    *Werbung
    **Kooperation

    10 Facts about me

    [Werbung] Es wird mal wieder Zeit für 10 kleine Fakten über mich!

    1. Ich bin ein absoluter Morgen-Mensch. Es gibt nur einen Wecker und bereits nach wenigen Sekunden bin ich fit!

    2. Meinen Peugeot 207 habe ich mittlerweile seit 5 Jahren. Es ist mein erstes Auto.

    3. Mein Traum-Urlaubsziel sind die Malediven.

    4. Aktuell bin ich extremer Fan von Fall Out Boy.

    5. Ich besitze ein Samsung Handy und einen iPod Touch.


    6. Meinen Papa und mich trennen ca. 500 km.

    7. Ich habe keinen Tick für Handtaschen oder Schuhe.

    8. Schokolade ist für mich eine Sucht.

    9. Ich kann kein einziges Musikinstrument spielen.

    10. Meinen Haar-Wasch-Rhythmus zu berechnen ist gefühlt schwieriger als die Relativitätstheorie

    *Werbung
    ***Keine Kooperation

    25 Fakten über mich

    [Werbung] Nach langer Zeit mache ich doch mal bei einem TAG mit und gebe ein paar private Informationen über mich preis :-)

    Fakt 1: Ich bin nur 1,58 m klein.

    Fakt 2: Ich bin sehr impulsiv. Den einen Moment habe ich super Laune und das kann eine kleine Winzigkeit im Nu ändern.

    Fakt 3: Erst die Rennmäuse, dann ich. Die Rennmäuse gehen bei mir vor und bekommen immer vor mir Essen.

    Fakt 4: Ich habe immer eine offene Wasserflasche neben mir stehen. So trinke ich mehr.

    Fakt 5: Ich bekomme oft Bauchschmerzen. Alleine Wasser mit Kohlensäure sind für mich nicht genießbar.

    Fakt 6: Ich habe ein Tattoo und hätte gerne mindestens noch eines. Ein ungefähres Motiv habe ich auch schon im Kopf.

    Fakt 7: Essen ist für mich extrem wichtig und ich genieße es.

    Fakt 8: Ich schenke meine Liebe lieber Tieren als Menschen.

    Fakt 9: Ich bin ein Ordnungsmensch.

    Fakt 10: Ich liebe Schlafen und man könnte es quasi zu meinen Hobbys zählen.

    Fakt 11: Alkohol trinke ich nur sehr selten.

    Fakt 12: Zu viele Menschen an einem Ort bereiten mir Unbehagen.

    Fakt 13: Ich bin auch gerne alleine.

    Fakt 14: Ich hätte gerne einen Hund.

    Fakt 15: Ich habe Angst vor dem Tod.

    Fakt 16: Wenn der Wecker klingelt stehe ich sofort auf. Die Snooze-Taste kommt für mich nicht in Frage.

    Fakt 17: Ich Dusche am liensten morgens.

    Fakt 18: Ich würde unheimlich gerne auf die Malediven fliegen.

    Fakt 19: Ich habe keine beste Freundin / besten Freund.

    Fakt 20: Meine Lieblingspflanze ist die Tradescantia purpurea und ich versuche jedem, wirklich jedem, einen Ableger aufzuschwatzen.


    Lieblingspflanze: Tradescantia purpurea

    Fakt 21: Es gibt nur eine kleine Temperaturgrenze, in der ich mich wohl fühle.

    Fakt 22: Meine Naturhaarfarbe ist Straßenköter-Blond.

    Fakt 23: Ich habe schwarzen Humor.

    Fakt 24: Ich habe mal so lange und intensiv gelacht, dass mein Bauch gekrampft hat.

    Fakt 25: Bereits über kleine Dinge kann ich mich extrem freuen.


    Wenn ihr noch mehr über mich erfahren wollt, dann folgt mir doch einfach auf den sozialen Netzwerken!
     
    *Werbung
    ***Keine Kooperation
    Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
    Powered by Blogger.