Urlaubsplanung

[Werbung] Eines der Dinge über die ich immer reden kann: Urlaub. Ich bin ständig am Planen und in Vorfreude.

Fast 2 Monate ich bin ich nun schon von den Malediven zurück. Die Erinnerungen sind aber noch so frisch und täglich schaue ich auf die Bilder.


In eineinhalb Monaten fliege ich nach Marsa Alam. Das Rohanou Hotel habe ich bereits im September 2017 besucht. Es ist ein sehr kleines Hotel und lediglich auf Schnorcheln und Tauchen ausgelegt. Animation sucht man hier vergebens. Die schönste Erinnerung ist das Schwimmen mit den Delphinen im Meer. Die Geschichte habe ich bisher hier noch gar nicht zum Besten gegeben. Ich saß am Frühstückstisch und wollte bei einer Tasse Kaffee noch lesen. Mein Papa stand am Ende des Restaurants und schaute aufs Meer. Das war nichts Ungewöhnliches, denn das tut er immer. Doch dann stürmte er los und ich wusste „Da ist etwas“. Ich bin also ebenso losgerannt, habe die Schnorchelausrüstung gepackt und bin wie eine Wahnsinnige über den Steg gerannt. Direkt ins Meer gesprungen, nochmal kurz zurück, denn ich hatte vergessen meine Nicht-wasserfeste Fitbit abzulegen. Damals noch ohne Flossen habe ich gepaddelt als gäbe es kein Morgen mehr. Und ich wurde belohnt. Ungefähr 10 Delphine schwammen kurz vor uns. Sogar eine Mutter mit Baby. Es war atemberaubend. Und das in freier Wildbahn! Der Weg zurück zum Steg war nicht so lustig, denn die Strömung war groß und wir waren relativ weit hinausgeschwommen. Am Steg wurden wir direkt von den anderen Urlaubern empfangen, die alles beobachtet hatten. Mein Sprint über den Steg hatte sich herumgesprochen und ich war den ganzen Tag damit beschäftigt diese Geschichte zu erzählen und die Fotos zu zeigen. Der Fitbit ist übrigens nichts passiert.

Vor einiger Zeit waren die Delphine wieder im Hausriff und ich hoffe natürlich, dass ich dieses Jahr das gleiche Glück haben werden. Aber auch ansonsten ist das Riff wunderschön, bunt und voller Leben.



Im September ist ein weiterer Urlaub geplant. Wohin die Reise geht ist aber noch Ungewiss.

Natürlich plane ich auch schon für 2020. Das klingt erst einmal noch weiter entfernt, geht aber schneller als man schauen kann. Im Mai 2020 möchte ich meinem Freund das Riff von Ägypten zeigen. Die Überlegung war erneut Marsa Alam, aber Sharm el Sheikh wäre eine tolle Abwechslung. Wenn ich die Delphine im Rohanou Hotel erneut sehe, dann werden wir wohl nochmal zusammen dorthin fahren.

Wie immer geht es im September / Oktober nochmals zum Schnorcheln. Auch hier ist das Ziel aber noch ungewiss.

Ja, ich plane auch bereits 2021. Hier möchten mein Freund und ich wieder eine größere Reise machen. Die Überlegung war erneut auf die Malediven zu reisen. Der Urlaub im Januar war aber so schön und dementsprechend sind die Erwartungen hoch. Deswegen werden wir hier einen weiteren großen Traum von mir angehen: Eine Safari. Im Reisebüro werden wir uns da beraten lassen und ein individuelles Angebot buchen.

*Werbung
***Keine Kooperation

Meine Hobbys: Krafttraining + Schnorcheln

[Werbung] Was macht uns aus? Im Fernsehen gibt es unter den Namen immer Beschreibungen der Person. Was würde bei mir stehen? Was würde bei dir stehen? Das Leben soll vor dem Tod noch einmal an einem vorbeiziehen. Welche Bilder würde ich sehen? Welche Bilder würdest du sehen? Es muss nicht so dramatisch wie der Tod sein. Auch schöne Erinnerungen in schlechten Zeiten. Wenn man durchhalten muss. Wenn alles schwer erscheint. Diese Erinnerungen sind Kraftreserven.
  
Bei mir würde definitiv „Bodybuilderin und Schnorchlerin“ unter meinem Namen stehen. Diese zwei Hobbys begleiten mich schon eine ganze Weile. Wissen in diesen Bereichen anzueignen fällt mir leicht. Darüber zu reden noch viel mehr. Sobald diese Themen aufkommen, blühe ich regelrecht auf.
 
4-5 Mal die Woche begebe ich mich ins Training und arbeite an mir selbst. Nicht nur die Kraft ist wichtig, sondern auch die Mentale Stärke. Es ist Zeit für mich selbst. Training ist für mich auch ein Zeichen von Selbstrespekt. Neben den körperlichen Veränderungen bin ich auch seelisch ausgeglichener. Nach der Trainingseinheit erfüllt mich ein Gefühl von Zufriedenheit und Stolz.
 
 
Schnorcheln ist leider nur selten möglich, da das nur im Urlaub umsetzbar ist. Dennoch habe ich schon den größten Teil meiner Bucket List abgearbeitet:

An jedes dieser Begegnungen kann ich mich sehr genau erinnern und auch heute noch durchströmt mich diese Welle an Euphorie. Für diese Erfahrungen bin ich unendlich dankbar.
 
Das Highlight Wale fehlt leider noch, da man hier nicht nur an bestimmte Orte muss, sondern auch zu bestimmten Zeiten. Zudem möchte ich in meinem Leben auch die Weiße Hai Safari mitgemacht haben.
 
Alle anderen Haiarten sind eher schwer anzutreffen, da sie sich in tiefen Gewässern aufhalten. Tauchen ist für mich aufgrund des fehlenden Druckausgleiches leider nicht möglich.
 
Meine Beschreibung wäre also: „Bodybuilderin Jacqueline reist gerne und genießt vor allem das Schnorcheln“.
 
 
*Werbung
*** Keine Kooperation

Shams Alam Beach Resort

[Werbung] Der letzte Urlaub dieses Jahr ist schon vorbei. Zugegeben, es waren auch vier Stück dieses Jahr, von daher sollte ich mich nicht beschweren.

Diesmal haben wir das Shams Alam Hotel besucht.

Der Chaosstart: Die Reise habe ich nicht selbst gebucht und daher hatte ich immer nur einen kurzen Blick in die Reiseunterlagen geworden. „Ich fliege dienstags“, davon bin ich zumindest ausgegangen. Ich bin also am Montag noch arbeiten gewesen und habe mich danach zu Hause ins Bett gekuschelt. Mein Handy ist immer auf Lautlos und daher war es nur Zufall, dass ich den eingehenden Anruf gesehen habe. Eine unbekannte Nummer. Da habe ich schon überlegt, ob ich tatsächlich dran gehen soll, habe es aber schlussendlich doch getan. „Ich bin an Terminal 1 und wo bist du?“ kam es mir entgegen. Ich dachte mir, dass das ein Scherz sein sollte und sagte erst einmal nichts. „Abschnitt A“ tönte es mir entgegen. Endlich bekam ich ein paar Worte raus, die aber schon Panik versprühen ließen „Wir fliegen heute?“. Tja, das ist mir so auch noch nie passiert. In Hektik habe ich den Koffer schnell fertig gepackt und mich im Eiltempo zum Flughafen fahren lassen. Zum Glück ist alles noch einmal gut gegangen.




Lage: Das Hotel liegt weit abgelegen im Wadi Gemal National Park. Drum herum ist nichts. Vom Flughafen Marsa Alam sind es ca. 2,5 Stunden Fahrt. Von Hurghada schon über 4 Stunden. 




W-Lan: Kostenfreies W-Lan gibt es nicht. Die Preise für das Hotel W-Lan sind enorm und daher bietet es sich an, eine ägyptische Simkarte zu kaufen. Das kann man am Flughafen machen oder bei Anbietern direkt bestellen. Ich habe meine Simkarte von „Bishoo Comp“. Den Herren kann man einfach per Facebook anschreiben und bekommt die Simkarte sogar noch ins Hotel gebracht. Gerade bei Nachtflügen ist das super!
Es hat alles funktioniert und die Simkarte war sogar noch vor dem vereinbarten Termin an der Rezeption hinterlegt.

 
Zimmer: Die Zimmer sind geräumig und gut eingerichtet. Ich hatte zwei Einzelbetten. Kaffee oder Tee gibt es auf dem Zimmer nicht. Hygieneartikel im Bad hingegen schon, wobei diese bei mir nicht erneuert wurden. Zur Begrüßung erhält man eine 1,5 Liter Wasserflasche und da wir nachts angekommen sind, wurden noch Snacks in der Minibar hinterlegt. Ein kostenloser Safe und eine Klimaanlage gehören zur Einrichtung dazu. Die Klimaanlage ist zwar lauter, sodass ich diese nachts ausschalten musste, aber sie lässt sich bequem vom Bett deaktivieren.


Unterhaltung: Es soll wohl ein Animationsprogramm geben, allerdings habe ich keines gesehen. Gesucht habe ich danach aber auch nicht. Dementsprechend ist es in der Anlage sehr ruhig. Nur an der Bar wird entspannende Musik gespielt.

Eine Ausnahme ist der ägyptische Abend. Hier wird abends eine Tanzshow präsentiert.


Gastronomie: Mittags und Abends erhält man eine 0,5 Wasserflasche, welche man sich nach dem Essen selbst am Wasserspender auffüllen kann. Das finde ich super, denn so wird Plastik gespart!
Die Auswahl an Essen ist groß. Alleine die Salatbar und der Nachtisch haben zwei riesige Theken in Anspruch genommen. Im Gegensatz zu meinen letzten Ägyptenbesuchen gibt es hier sogar Eis zum Nachtisch!




Das Riff: Ich war ja schon beim Rohanou vom Riff begeistert, aber das Shams Alam hat noch einmal alles getoppt. So viel Riff habe ich noch nie gesehen. Wir konnten gar nicht alles abschnorcheln und haben uns sogar „verschnorchelt“. Das Riff ist auch für Anfänger geeignet, da die Wassertiefe auch mal nur 60 Zentimeter getragen kann.

So viele bunte Fische tummeln sich hier. Sogar Fischarten, die ich bisher noch nicht gesehen habe. Highlights waren die Muräne, der Gitarrenrochen, die Riesenschildkröte und die Seekuh!

Tipp: Wie immer ist das Wasser morgens am klarsten!






Fazit: Wir kommen definitiv wieder und das schon im Juni!

*Werbung
***Keine Kooperation

Urlaubspläne + Urlaubsbilder

[Werbung] Die Reisezeit ist für mich die schöne Zeit des Jahres. So gerne ich mein zu Hause habe, gegen das Meer kommt es nicht an. Daher plane ich schon den nächsten Urlaub, wenn ich noch nicht einmal aus dem aktuellen Urlaub zurückgekommen bin.
Mir hat es das Schnorcheln total angetan und nach genau diesem Kriterium suche ich meine Fernreisen nun aus.
Marsa Alam kann ich zum Schnorcheln oder Tauchen absolut empfehlen. Den Malediven eilt der Ruf voraus und genau deswegen werde ich auch dahin fliegen.
Dieses Jahr geht es noch in das Fantazia Resort in Marsa Alam. Dort werden ab und an auch Schwarspitzenriffhaie gesichtet.
Im nächsten Jahr fliegen wir in das Summer Island Malediven und haben dort sogar ein Wasserbungalow.

In nächster Zeit werde ich meine Schnorchel Ausrüstung komplett erneuern. Diese hat schon ca. 8 Jahre auf dem Buckel. Mit meiner Unterwasserkamera bin ich leider auch nicht zu hundert Prozent zufrieden. Sobald die Lichtverhältnisse nicht optimal sind oder man im tieferen Gewässer ist, werden die Bilder zu dunkel.

Hier ein paar Eindrücke auf dem Urlaub im September im Rohanou Beach Resort:







*Werbung
*** Keine Kooperation
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.