Dienstag, 21. März 2017

Instagram, Sport, Gewicht

Dienstag, 21. März 2017
Ich öffne Instagram. Mir springen super schlanke Mädels entgegen. Hier ein gesunder Salat, dort ein Workout-Post und darunter gleich der Shake.

Ich war heute nicht im Training. Neben mir liegt noch die Chipstüte und meine Jeans sitzt auch etwas eng. Ich schließe Instagram und habe für einen Moment ein schlechtes Gewissen…

… aber nur einen Moment. Denn man muss sich immer vor Augen halten, dass das Internet sich meist nur von der Besten Seite zeigen will. Nach dem Salat gab es bei der Damen vielleicht noch einen Schokoriegel. Dieser wird aber nicht gezeigt. Passt ja nicht in den Fitnessaccount. Viele der schlanken Mädels sind einfach nur schlank und nicht trainiert. Schlank ist auch niemals gleichzusetzen mit gesund. Es gibt viele Arten sich auf Bildern schlank zu schummeln. Da drückt man die Füße auseinander, macht ein Hohlkreuz, streckt sich ein bisschen,… Das Licht erledigt den Rest. Auch bei mir zeigen sich morgens bei Sonnenaufgang die Bauchmuskeln, wenn ich an einem bestimmten Platz im Zimmer stehe. Einen Schritt nach links und sie sind wieder im Nirvana verschwunden.

Und überhaupt? Wissen wir was dahinter steckt? Schlank ist nicht gleich gesund und ebenso wenig bedeutet schlank sein automatisch glücklich sein. Auch ich hatte 5 Kilo weniger und so habe ich meinen Körper zu einer Ruine gemacht. Überall standen Knochen hervor, ich habe den Tag kaum etwas gegessen, das Training musste ich zu 50 % abbrechen und Energie + Lust für Unternehmungen waren nicht vorhanden. Mit Freunden geht man ja oft was Essen, das konnte ich nicht riskieren! Mein Hungergefühl war zu diesem Zeitpunkt fast verschwunden, was mir natürlich in die Hände spielte. Geschätzt habe ich zu diesem Zeitpunkt nur meinen Grundbedarf gedeckt, wenn überhaupt. Ich war also dünn. Dennoch war ich nicht glücklich. Meine Gedanken waren den ganzen Tag bei den Kalorien und dem bevorstehendem Training. Das Training war Pflicht und keine Freude. Soziale Kontakte hatte ich zu diesem Zeitpunkt fast nur noch per Whatsapp. Von meinen Arbeitskollegen bekam ich viele Bemerkungen zu meiner Veränderung. Die Komplimente nahm ich gerne an. Die Zweifler habe ich als „neidisch“ abgetan.

Und dann kam der Umbruch. Der Körper konnte und wollte nicht mehr. In meiner Küche habe ich angefangen zu zittern, mir wurde schwindelig und ich weinte grundlos. Die Zeit war gekommen etwas zu ändern. Von meiner Ärztin wurde ich krankgeschrieben. Die Auszeit hat mir Gelegenheit gegeben über das Leben, Glück und Ziele nachzudenken. Ich bin wieder unter Leute gegangen und habe auch selbst gekocht. Nach und nach wurde ich wieder „gesund“ und habe zugenommen. Heute achte ich auf eine ausgewogene Ernährung: Gesund und Sünde vereint. Meinem Körper geht es wieder gut, auch wenn ich es mit dem Sport manchmal noch übertreibe. Ich zeichne meine Ernährung auf und kann so auch auf regelmäßige Mahlzeiten und Snacks achten. Ich habe leichte Gewichtsschwankungen von 1-1,5 Kilo, aber das ist völlig normal. Manchmal habe ich noch mit der Zunahme zu kämpfen, denn ich weiß ja wie es mal anders aussah. Ein gesunder Geist und ein gesunder Körper sind mir nun wichtiger als Anerkennung für etwas völlig Absurdes. Nun erfreue ich über jeden neuen Muskeln und über meine breitere Hüfte oder den kleinen Bauchspeck kann ich nur lachen.



Eigentlich wollte ich über die Scheinwelt Instagram schreiben, aber nun bin ich bei diesem Thema gelandet. Aber auch solche Geschichten müssen erzählt werden. Lasst euch nicht triggern. Vergleicht euch nicht mit anderen und vor allem: Hört auf euren Körper. Nichts auf der Welt ist es wert seine Gesundheit zu gefährden.

Kommentare:

  1. Daher gibt es auch den Begriff Skinny Fat. Es gibt korpulente Menschen die gesünderen Lebensstil haben als schlanke.

    Hast übrigens einen schönen Blog :)
    Würde mich freuen wenn du auch bei mir vorbei schaust:

    http://lennys---blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Auf die Schönheitsideale von Instagram gebe ich schon lange nix mehr - das meiste ist einfach nur Fake. ;)
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Wie großartig, dass du deine Geschichte hier teilst. Es ist so wichtig auf seinen eigenen Körper zu hören und sich nicht an unrealistischen Instagram-Bildern zu messen, die zum einen nur die halbe Wahrheit erzählen und der Rest ist wahrscheinlich auch inszeniert, retuschiert... Außerdem haben wir alle auch nicht die gleichen Veranlagungen. Schön, dass du auf deinen Körper hörst.
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Die Veranlagung spielt da natürlich auch eine große Rolle. Ich habe von Haus aus ein breites Becken. Ich werde daher niemals richtig, richtig schmal werden können.

      Fraglich ist auch eben die Vorbildfunktionen der Damen. Sie präsentieren ein unrealistisches Bild und viele junge Mädchen wollen dem nacheifern.

      Löschen
  4. Da gebe ich dir so recht. Es ist wirklich wichtig, auf seinen Körper zu hören
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Post und toll, dass du das aufgreifst!

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

    AntwortenLöschen
  6. Das wichtigste ist, dass man sich wohl fühlt in seiner Haut. Ich muss sagen, dass ich schon sehr auf meine Ernährung achte, aber manchmal darf es eben auch mal Pizza zum Frühstück geben. :)
    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss da eben eine gute Balance finden :-)
      Pizza zum Frühstück gibt es bei mir auch ab und zu.

      Löschen
  7. du hast so recht! klar, wer postet schon gerne das er sich grad nen fettigs mikrowellenessen gemacht hat und seit 3 tagen netflixt? :-D übrigens wahnsinns muckis-wow!

    http://spiegelschriftblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Bei dem was du schreibst,hast du recht.
    Man sollte immer auf seinen Körper hören und sich nicht mit anderen vergleichen.
    Das wichtigste ist dass man sich in seiner Haut wohlfühlt.
    Lg glitteroneyes.

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Story, die du mit uns teilst. Es ist wichtig, sich nicht mit Anderen zu vergleichen und auf den eigenen Körper zu hören :)

    AntwortenLöschen
  10. Toller Artikel, du starke Frau! Ganz ehrlich, Instagram löst bei mir teilweise auch Selbstzweifel hervor, obwohl ich nicht unzufrieden bin mit mir. Nicht nur die Körper sind perfekt sondern auch die Make-ups... Dann fühle ich mich immer wie eine Fünfjährige die keine Ahnung von Schminke hat. 🙈

    AntwortenLöschen

Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.