Such den Mörder - Detektivspiel

[Werbung] Escape-Rooms und Rätselspiele sind mein Spezialgebiet. In der Corona-Zeit habe ich die Spiele für Zuhause lieben gelernt und dabei einige Unterschiede festgestellt. Reine Online-Games gefallen mir nicht so sehr. Ich brauche die Zettelwirtschaft, durch die ich mich rätseln kann. Such den Mörder bietet für beide Vorlieben den passenden Detektivfall!


Die Mordfälle: Asche, Tinte und Dahlia

Preis: Je 29,99 € analogen Fall, 19,99 € je digitalen Fall



Meine Meinung: Der Name ist hier Programm: Suche den Mörder. Finde die Hinweise und kombiniere sie um am Ende den Mörder oder die Mörderin festzunehmen! Wie bereits erwähnt möchte ich die Polizeiakte in der Hand halten und Notizen darauf machen, daher habe ich mich für den analogen Mordfall entschieden. Beweise, Fotos und andere wichtige Dokumente sind in der Akte enthalten. Um den Fall noch echter wirken zu lassen ist beim Fall „Asche“ noch ein kleines Tütchen enthalten, welches eben Asche darstellen soll. Zusammen mit einem digitalen Detektivkollegen - und seinen Freunden- kann die Jagd nun beginnen. Ein bisschen Vorwissen ist hier vorausgesetzt, denn man muss klare Fragen / Forderungen an den digitalen Detektivkollegen stellen. Multiple-Choice gibt es hier nicht. Doch keine Sorge, Hilfe kann man sich jeder Zeit online holen.

Da es darum geht einen Mörder festzunehmen, gibt es in diesem Spiel keine Rätsel, die schwer die lösen sind. Etwas Vorwissen in Kriminalistik und Logik reichen aus um erfolgreich zu sein.

Die Fälle gibt es auch komplett digital und können nach dem Kauf direkt gespielt werden.

Die Spieldauer wird mit 2 bis 4 Stunden angegeben und das hat bei uns zugetroffen. Beim zweiten Fall waren wir jedoch schon schneller, da wir das Schema bereits kannten. Der Spaßfaktor war groß und das Erfolgserlebnis ebenso.

Über Skype kann man sich auch mit ortsabwesenden Detektiven zusammentun. Ich kann am Besten mit zwei weiteren Detektiven ermitteln, wenn sie vor Ort sind.


Fazit: Tolle Aufmachung, gut lösbarer Fall und eine menge Spaß!

Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

Online-Shop

*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Trackables in meinem TB-Hotel

[Werbung] Wenn ich beim Geocaching auf neue Trackables stoße, dann ist das immer ein kleines Highlight. Heute stelle ich euch einige Reisende vor, die mein TB-Hotel durchquert haben.


Austria Flag Tag

TB-Code: TB65Y1N

Ziel: Welt bereisen

Logs: 726

Strecke zurückgelegt:
17438,9 Meilen



Bergretter

TB-Code: TB8J8VK

Ziel: Berge und Täler bereisen

Logs: 7

Strecke zurückgelegt: 235,1 Meilen



Medaillenspiegel ENGEL reloaded

TB-Code: TB619F6

Ziel: Welt bereisen

Logs: 367

Strecke zurückgelegt:
8592,9 Meilen




NCEES Trackable

TB-Code: TB727RA

Logs: 479

Strecke zurückgelegt: 12557,9 Meilen



Prying Pandora (Cathy) - CVS Team


TB-Code: TB6T99K

Ziel: Welt bereisen

Logs: 185

Strecke zurückgelegt:
29219,5 Meilen


 

*Werbung
***Keine Kooperation
Stand: 05/2021

Pandemie: Fitness, Freizeit, Urlaube und Impfung

[Werbung] Das Jahr 2020 war für uns alle schwer. Heute soll es um meine persönliche Wahrnehmung und Erfahrungen gehen: Fitness, Freizeit, Urlaube und die Impfung.

Noch bevor uns die Corona-Pandemie wirklich erreicht hat, waren wir im Urlaub. Im Januar 2020 waren wir in Mexiko und Corona war noch überhaupt nicht präsent. Anfang März konnten wir tatsächlich unseren Urlaub in Norwegen noch wahrnehmen. Corona war damals schon präsent, einige Menschen haben schon Maske getragen und in den Nachrichten war gefühlt kein anderes Thema mehr wichtig. Kurz darauf gab es den ersten Lockdown. Alles außer Arbeiten gehen war quasi verboten. Während andere angefangen haben (dauerhaft) im Homeoffice zu arbeiten waren wir auf der Arbeit und hatten mehr zu tun als vorher. Mein Bewegungsradius bewegte sich also hauptsächlich zwischen Arbeit und Zuhause. Das Schlimmste für mich war jedoch die Schließung der Fitnessstudios. Ich bin ein absolutes Gewohnheitstier und das Training ist mein Ausgleich, mein Ruhepol, meine Flucht. Im Keller haben wir zwar einiges an Ausrüstung zum Trainieren, aber ich benötige den örtlichen Abstand zu Zuhause, das Motivieren auf der Fahrt und die anderen Menschen, die dasselbe Ziel haben wie ich. Die Trainings im Keller waren also nicht das Gelbe von Ei. Für ein gutes Beintraining fehlte auch das Equipment. Eine Langhantel ist zwar vorhanden, jedoch kein Rach zur Absicherung. Das haben wir aber kurze Zeit später gekauft, weil ich extremen Haarausfall bekommen habe. Von den Blutwerten war alles in Ordnung und daher war das auf den Stress zurück zu führen. Hauptauslöser war wohl das geschlossene Fitnessstudio und somit das fehlende Auspowern. Daher haben wir uns entschieden ein kleines Rack zu bestellen, damit ich nun auch die Beintrainings besser von Zuhause aus machen kann.


Nach einiger Zeit hatten wir die üblichen Beschäftigungen mehr als einmal durch: Mandala malen, Spazieren gehen, Keller und Wohnung ausmisten, …

Kurze Zeit darauf haben wir mit Geocaching angefangen und das war unsere Rettung! Wir haben ganze Tages-Touren (7 Stunden / 15.000 Schritte) gemacht. Das war auch die Zeit in der wir alle Kosmos - Exix Spiele durchgespielt haben. Diese zwei Aktivitäten waren unsere Highlights (und sind es tatsächlich heute noch).



Dann wurde alles wieder etwas gelockert. Im Juni 2020 konnten wir dennoch unsere Island-Reise nicht antreten und sind stattdessen nach Hamburg gefahren. Einschränkungen gab es immer noch, aber das Wegfahren war trotzdem ein Gefühl der Freiheit.

Im Juli konnten wir sogar noch den Geburtstag einer Freundin feiern: Escape und Essen gehen, bevor die weiteren Einschränkungen nahten.

Im Oktober 2020 war das Glück erneut auf unserer Seite. Unsere Reise nach Ägypten wurde storniert und daher haben wir uns für Zypern entschieden. Auch hier ganz es einige Einschränkungen: Testpflicht, mehrere Formulare ausfüllen, Maskenpflicht ,… Wir haben die Zeit sehr genossen und uns sogar sicherer als in Deutschland gefühlt, weil wir weniger Kontakt mit Menschen hatten als auf der Arbeit. 4 Tage nach unserer Rückkehr wurde Zypern zum Risikogebiet erklärt. Uns hat das aber nicht betroffen und daher mussten wir nicht in Quarantäne.

Weitere Zeit der Ungewissheit, weitere Einschränkungen. Die Planung für Weihnachten wurde immer weiter nach Hinten verschoben. Jedes Bundesland hat seinen eigenen Brei gemacht. Dann endlich wurden die Ausnahmeregelungen veröffentlich. Familiärer Besuch / Hotelübernachtung waren möglich und so kam mein Papa zu Besuch. Außer Geocaching konnten wir jedoch nicht viel unternehmen.

Für die Unterhalten zwischendurch durfte die Nintendo Switch einziehen.

Im Januar 2021 wären wir nach Finnland geflogen. Auch das ist natürlich ins Wasser gefallen. Alles wurde rechtzeitig storniert und durch Flugzeitenänderungen haben wir keinen finanziellen Schaden erlitten. Das war nun auch der erste Urlaub seit Jahren, den wir Zuhause verbracht haben. (und hoffentlich auch der Letzte!).

Lange im Voraus gebucht stand im März 2021 der Urlaub auf die Malediven an. „Damals“ hatte man tatsächlich gedacht, dass sich die Pandemie nicht so lange zieht. Damals, als wir noch von lediglich 4 Wochen Lockdown ausgegangen sind. Wir wollten fliegen und wir sind geflogen. Auch hier mussten wir einige Einschränkungen in Kauf nehmen: Testpflicht, Maskenpflicht, tägliche Temperaturmessungen, Handschuhe am Buffet und anschließende Quarantäne und weitere Testungen nach dem Urlaub. Auch das Gefühl „Ob wir wirklich fliegen?“ hat die Vorfreude kaputt gemacht. Dennoch haben sich diese Strapazen für uns gelohnt. Wir hatten einen traumhaften Urlaub, konnten endlich mal wieder etwas unternehmen, was Anderes sehen und sich einfach in ein Restaurant setzen.


Das Thema Impfen rückte immer mehr in den Vordergrund und für mich stellte sich gar nicht die Frage „ob?“, sondern nur „wann endlich?“. Mein Arbeitgeber gab Termine für seine Angestellten frei und ich war wahrscheinlich einer der Ersten, die sich angemeldet hatten. Da war er. Der Termin, auf den ich so lange gewartet habe. Der Termin, der das Versprechen auf Normalität gibt. Das Impfzentrum Frankfurt Messe ist absolut gut durchorganisiert. Sehr flott habe ich alle Stationen abgearbeitet und wartete vor der Impfkabine. Routiniert, schnell, aber nicht grob wurde mir die Impfdosis BionTech verabreicht. Die Einstichstelle hat mir bereits beim Einstechen weggetan. Danach soll man noch 15 Minuten ruhen. Irrsinniger weise habe ich gewartet, dass ich etwas merke. Natürlich ist nichts passiert und nach 15 Minuten war ich auf den Weg nach draußen. Die einzige Nebenwirkung war Müdigkeit. Damit kann man doch gut leben. Sportpause war natürlich trotzdem angesagt.



Im Juni 2021 ist die Island-Reise erneut ins Wasser gefallen und erneut sind wir nach Hamburg gefahren.

Im Juli 2021 habe ich nun meine zweite Impfung bekommen und da hat es mich in der Nacht umgehauen. Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Müdigkeit. Nach dem Aufstehen war ich ca. 2 Stunden wach und habe danach 6 weitere Nickerchen gemacht. Ich bin nur aufgestanden um auf Toilette zu gehen, etwas zu trinken und ein paar Salzstangen zu snacken. Nach diesen 6 Stunden ging es mir deutlich besser und am nächsten Tag war fast gar nichts mehr zu spüren.

Im September steht der nächste Urlaub an. Gebucht ist bisher nichts. Wir hoffen, dass es nach Ägypten geht, jedoch gibt es hier (abseits von Corona) einige Schwierigkeiten.

Mir ist bewusst, dass das in den Urlaub fahren einigen sauer aufstößt. Für uns war es jedoch die richtigen Entscheidungen mit allen Auflagen und Risiken von Geldverlust. Wir haben uns jeden Tag die Gefahr der Ansteckung auf der Arbeit ausgesetzt und haben uns daher entschieden, dass wir dann auch in den Urlaub fliegen können. Reisen war zu jederzeit erlaubt, man musste sich nur an gewisse Regeln halten.

Wir waren in der Corona-Pandemie sehr privilegiert, auch das ist uns bewusst. Wir haben unsere Arbeit nicht verloren, keine / kaum Kurzarbeit gehabt, sind gereist und keiner unserer Verwandten ist erkrankt. Auch mit den Aktivitäten haben wir das Beste aus dieser schwierigen Zeit gemacht.

So doof es klingt, diese Zeit hat uns auch ins positive verändert: Wir sind einige Baustellen in der Wohnung angegangen und ich habe die Zügel beim Thema Fitness etwas lockerer gelassen. Meine Trainingszeit hat sich minimiert und immer öfter verlege ich das Training nun in den Keller. Generell habens ich meine Ansichten zu vielen Themen geändert. 

Diese fast eineinhalb Jahren haben sich extrem gezogen, sind aber auch schnell vorbeigegangen. Ein komisches Gefühl.


*Werbung
***Keine Kooperation

Notino - Summer Black Week

[Werbung] Aktionen nutze ich gerne um neue Produkte vergünstigt ausprobieren zu können oder meine Favoriten auf Vorrat nachzukaufen.

Von 12.07.2021 - 18.07.2021 ist Summer Black Week bei Notino! Mit dem Rabattcode „summer“ erhaltet ihr 20% Nachlass auf eure Bestellung. (Ausgenommen sind Sonderangebote oder Ausverkauf). 

Zudem sind viele Produkte sowieso schon im Angebot!

Bildrechte bei: https://www.notino.de

Teilnehmende Marken: IsaDora, Makeup Revolution, Revolution Skincare, I heart Revolution, Revolution PRO, XX by Revolution, W7 Cosmetics, Rude Cosmetics, Makeup Obsession, Dermacol, MUA Makeup Academy, Bobbi Brown, Smashbox, Glamglow, Darphin, Tommy Hilfiger, Real Techniques, Scholl, Veet, Delia Cosmetics, Gosh, GA-DE, Pierre René, theBalm, L'Oréal Paris, Garnier, MIXA, essie, Maybelline, NYX Proffesional Makeup, Lancôme, Physicians Formula, Wet n Wild, Lip Smacker, Hugo Boss, Paco Rabanne, Chloé, Gucci, Jean Paul Gaultier, Lacoste, Lalique, Davidoff, Jil Sander, Escentric Molecules, Yankee Candle, Creed, Joop!, Bath & Body Works, Woodwick, Juliette has a gun, Bentley, Reminiscence, Jaguar, Millefiori, Maison Margiela, Atelier Cologne, Kringle Candle, Antonio Banderas, Paddywax, NOVELLISTA, Teatro Fragranze, M. Micallef, Korloff, Benetton, Candly & Co., Country Candle, Milkhouse Candle Co., Ladenac, Vila Hermanos, Grés, Benefit, Saffee, KORIKA, NOBEA, Notino, BrushArt, SpiriTime, Collistar, Rimmel, Bourjois, Nivea, Labello, Neutrogena, Listerine, Bielenda, Ziaja, Make Me BIO, Yope, Dove, Rexona, AXE, Love Beauty and Planet, TRESemmé, Signal, Zendium, Vaseline, Syoss, Barnängen, Nature Box, Schwarzkopf, Noble Isle, Barry M, Perricone MD, Natura Siberica, Planeta Organica, Organic Shop, Holika Holika, Vichy, La Roche-Posay, CeraVe, Sanoflore, Avène, A-Derma, Payot, Embryolisse, Uriage, Thalgo, Tolure Cosmetics, Vita Liberata, NKD SKN, Renovality, Elemis, The Organic Pharmacy, Rexaline, Emma Hardie, Klara Rott, Avant, Ladival, MEDIBLANC, Bulldog, Oral-B, Braun, Olivia Garden, Londa Professional, Maria Nila, Color WOW, Foamie, Urban Alchemy, Alfaparf Milano, John Frieda, Goldwell, TIGI, Crescina, Wella Professionals, FOREO


Meine Empfehlungen zur Summer Black Week und aktuellen Angeboten:

KORIKA SciBeauty - Anti Stress Tuchmaske

KORIKA SciBeauty Maske für die Augenpartien


Meine Meinung: Tuchmasken sind für mich der kleine und schnelle Wellnessmoment ohne viel Aufwand. Für die volle Erfrischung lagere ich die Tuchmasken im Kühlschrank. Da das überschüssige Serum nicht abgewaschen werden muss, verwende ich die Masken auch gerne vor dem Schlafen gehen oder wenn ich mich nicht ganz fit fühle. Die Masken von Korinka sind ausreichend in Serum getränkt. Bei der Face Shield Mask konnte ich einen großen Effekt nach bereits einmaliger Anwendung feststellen: Die Haut sieht praller aus, strahlt und kleine Falten sind gemindert.


Benefit - The POREfessional

Meine Meinung: Den Benefit Porefessional habe ich euch schon vorgestellt und nun bereits zum dritten Mal nachgekauft. Die Konsistenz ist leicht wachsartig und lässt sich gut Verteilen. Bereits eine kleine Menge des Produktes reicht aus. Der Sofort-Effekt: Poren und kleine Fältchen werden minimiert und die Gesichtshaus sieht ebenmäßiger und glatter aus. Zu einer Freundin habe ich mal gesagt „Das ist der Filter für‘s wahre Leben“. Die Foundation sitzt nicht nur vorteilhafter, sondern hält auch den Tag über besser. Teilweise habe ich darüber keine Foundation mehr getragen, sondern nur leicht abgepudert. Die kleine Größe (22ml) gibt es in der Summer Black Week aktuell für 22,72€!



Die Produkte aus meinem „Gemeinsam Zeit schenken“-Blogpost sind alle bei dieser Aktion reduziert! Das Wella Professionals SP Deep Cleanser Shampoo habe ich ebenfalls wieder nachgekauft, wobei die erste Flasche noch nicht leer ist. Das Shampoo entfernt auch die hartnäckigsten Stylingmittel zuverlässig, lässt die Haare weniger nachfetten und dennoch gesund glänzen. Die große 1000ml Flasche kostet bei der Black Summer Week nur noch 12,75 €! Friseurware zum Drogeriepreis!

 

Auch viele weitere Produkte aus meinen Notino-Blogposts sind reudziert und laden zum Ausprobieren ein!

*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Escape Room Anbieter: Frankfurt, Hamburg, Wiesbaden

[Werbung] Escape Rooms zählen zu meinen liebsten Freizeitebschäftigungen. Wir haben schon einige Räume in verschiedenen Städten ausprobiert und so kann ich einen guten Überblick geben - ohne Spoiler natürlich! (Wie immer handelt es sich hier um unsere subjektive Meinung).


Darum geht es: Ihr werdet in einem Raum "eingesperrt" und habt 60 Minuten lang Zeit Rätsel zu lösen, Schlössen zu knacken und Hinweise zu finden um wieder aus dem Raum heraus zu kommen. Bei Bedarf gibt das Team auch kleine Hinweise.

Natürlich seid ihr nicht wirklich eingesperrt, sodass ihr bei Panik oder Toilettengang trotzdem nach draußen könnt.


Bei manchen Spielen kann man auch ein Versus-Game machen. 2 Teams treten in 2 identischen Räumen gegeneinander an.

Preis: Der Preis richtet sich nach Anbieter und Personananzahl.


LiveEscape (Frankfurt): Mein erstes Escape damals und wir haben alle Räume durchgespielt. Die Räume übersichtlich gestaltet und die Rätsel weder zu einfach noch zu schwierig. Gerade für Beginner ist dieser Anbieter geeignet. Die fehlende Technik bzw. fehlende Modernisierung macht sich im Vergleich zu anderen Anbietern leider stark bemerkbar. Die Räume stecken hier noch in den Escape-Room-Kinderschuhen.


Escape-Events (Frankfurt): Ebenso wie Live-Escape habe ich schon alle Räume durchgespielt. Auch hier sind die Räume übersichtlich und die Rätsel haben den optimalen Schwierigkeitsgrad. Bisher war „the Bomb“ mein Favorit.

Nach dem Umzug des Anbieters waren wir im Raum "Catan" und wurden erstmals stark enttäuscht.


Escape Adventures (Frankfurt): Hier haben wir den Raum „Alien“ gespielt und können ihn absolut nicht empfehlen. Der Raum ist zwar professionell, aber die Rätsel einfach zu schwer. Trotz Escape-Erfahrung haben wir extrem viel Hilfe benötigt und konnten am Ende trotzdem nicht entkommen. Die Lösungen waren teilweise nicht plausibel. Am Ende erhält man eine schöne Erinnerungsbox, das machte das Erlebnis für uns aber nicht besser. Ebenso waren wir vom Omni-VR enttäuscht. Die Steuerung ist schwierig, wir konnten uns die Spiele nicht aussuchen und wurden mitten im Spiel auch noch alleine gelassen.


RoomEscape (Frankfurt): Telefonisch haben wir den Raum „Das Hostel“ reserviert. Vor Ort war die Reservierung nicht vorhanden. Zum Glück war der Raum trotzdem noch frei. Optisch hat uns der Raum gut gefallen und die Rätsel hatten den richtigen Schwierigkeitsgrad. Leider war ein Schloss bereits offen und wir wussten nicht, dass das nicht so sein sollte (beim Escape ist nämlich alles möglich!). Der Mitarbeiter hinter dem Bildschirm verfolgte uns offenbar nur sporadisch, sodass ihm der Fehler auch nicht aufgefallen ist. Das Resultat waren 3 übersprungene Rätsel und nur der halbe Spaßfaktor.


Breakout (Frankfurt): Begonnen haben wir mit "Trapped in Time", haben aber mittlerweile alle Räume durchgespielt und warten auf die Neueröffnung von "Game V".
Breakout-Games hat viel Technik verbaut und das hat doppelt Spaß gemacht! Für Hilfe muss man nicht in den Raum fragen, sondern kann bequem den Hilfe-Knopf drücken. "Nightmare Circus" war unser Favorit.



 
Secret Escape (Frankfurt): Mit einer größeren Gruppe waren wir bei Secret Escape und haben das Battle-Game bzw. Versus-Game gespielt. Noch vor dem eigentlichen Spielbeginn gab es die ersten böse Überraschung: Handschuh-Pflicht während Corona. Das ist nicht nur unbequem, sondern auch fatal, wenn man dagegen allergisch ist. Weder auf der Website, noch telefonisch wurden wir darauf hingewiesen.
Die Euphorie nach den ersten gelösten Rätsel war groß. Es schien wie am Schnür'chen zu laufen bis wir ins Stocken geraten sind. Mit dem schlecht funktionierenden Walki-Talki haben wir um Hilfe gefragt und haben nur Tipps zu bereits gelösten Rätsel erhalten. Unsere Fortschritte wurden offensichtlich nicht verfolgt und dann stellte sich heraus, dass die Technik nicht funktioniert hatte. Mehr als 5 Minuten haben wir hier verloren. Kenntnisse über die Farbenlehre und Morsen wird in dem Raum vorausgesetzt. Zum Ende hin kippte die Stimmung nochmal mächtig. Das "Verlierer-Team" durfte nicht zu Ende spielen, obwohl für die vollen 60 Minuten bezahlt wurde. Vor der Tür stellte sich dann heraus, dass die Räume gar nicht identisch sind. Das Thema des Battle-Games war also verfehlt und der gesamte Eindruck von Secret Escapes mehr als negativ.



Great Escape (Frankfurt): Zusammen mit Break-Out wahrscheinlich die bisher schönsten Räumen.  Auch hier wurde viel Technik verbaut und heißt Aufpassen: Nicht immer ist es ersichtlich, was nach einem erfolgreich gelösten Rätsel passiert ist. Ebenso sollte alles ausprobiert werden, auch wenn es noch so absurd erscheint. Angefangen haben wir mit der "Geistervilla" und da gibt es zu den Rätseln den Gruselfaktor gratis dazu! "Hotel Noir" ist genauso schön gestaltet und besser geeignet für Zartbesaitete. Einzig die Preise fallen hier negativ auf. Zwei Spieler kosten am Wochenende 112,00 €.


Escape-Artists (Wiesbaden): Wir haben den Raum "Sherlock Holmes" gespielt, weil in den Internet-Bewertungen die tolle Technik gelobt wurde. Leider waren wir nicht ganz so begeistert. Das erste Rätsel haben wir selbst mit Erklärung danach nicht verstanden. Bei dem zweiten Rätsel musste man auf die EXAKTE Ausrichtung achten. Nur einen Zentimeter daneben und das Rätsel gilt als nicht gelöst und Zuletzt wurden meine Augen sehr strapaziert, bei einem Rätsel, dass ich selbst mit neuer Brille nur schwer lösen konnte. Einzig der technische Effekt am Ende des Spiels hat uns beeindruckt.


 
Hidden (Hamburg): Escape-Rooms auf einem Schiff! Aber nicht nur das ist ein absolutes Highlight, sondern auch die Räume. Mittlerweile haben wir alle drei Räume ausprobiert und kommen bei einer Neueröffnung gerne wieder. Die Mitarbeiter sind gut gelaunt und geben einen tollen Einstieg in die Geschichte. Die Räume sind liebevoll gestaltet und die Rätsel sind mit logischem Denken zu lösen. Hier geht es weniger darum aus dem Raus zu fliehen, sondern die Geschichten der Räume zu erleben.



*Werbung

Kiweno Gewinnspiel

[Werbung] Über Kiweno hatte ich bereits berichtet und ihr könnt die zwei Tests selbst ausprobieren, denn heute startet das Gewinnspiel!


Der Gewinn:
SARS-CoV-2 Antikörper Entnahme-Set

Preis:
59,00 €


Unverträglichkeitstest

Preis: 119,00 €  

 


Was ihr tun müsst: Das Gewinnspiel startet über Rafflecopter. Ihr habt verschiedene Möglichkeiten Teilzunehmen und eure Gewinnchancen zu erhöhen.

Das Gewinnspiel Endet am: 08.07.2021

a Rafflecopter giveaway

 
Ich wünsche euch viel Glück



Der Gewinn wird nicht ausgezahlt. Es wird einen Gewinner geben. Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn wird von Kiweno versendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nicht-Einhaltung der Bedingungen führt zur Disqualifikation. Vielen Dank an Kiweno für die Bereitstellung!


*Werbung

**Kooperation

Urlaub im Norden Deutschlands

[Werbung] Zum zweiten Mal konnten wir unsere geplante Reise nach Island nicht antreten. Für eine Woche hätte sich aber auch kein anderer Auslandsurlaub gelohnt. Daher haben wir -genau wie letztes Mal- Urlaub in Norden von Deutschland gemacht. So langsam geht alles wieder in Richtung Normalität und wir sind froh, dass wir einige Unternehmungen machen konnte.

Das häufige Testen, ständige Masken tragen und kaum Indoor-Aktivitäten tragen war jedoch ein treuer Begleiter.


Serengeti-Park: Was wäre ein Aufenthalt im Norden ohne den Serengeti-Park? Ich war sicherlich schon 10 Mal dort und es ist jedes Mal ein echtes Erlebnis. Letztes Jahr haben wir im Wohnmobil übernachtet, dieses Mal haben wir uns für eine Masai-Mara Lodge entschieden. Auch in diesem Park wurden weniger Besucher eingelassen. Fahrgeschäfte im hinteren Teil des Parks standen teilweise sogar still bis wir kamen. Zusätzlich zur regulären Bustour haben wir die Raubtier-Safari gebucht. Hier konnten wir ganz nah an die Löwen heranfahren und diese wurden durch Fleisch sogar noch angelockt.


Heidepark: Direkt am ersten Tag sind wir in den Heidepark gefahren. Die Temperatur war leicht kühl und der Himmel dauerhaft trüb. Doch das ist genau das perfekte Wetter für einen solchen Ausflug! Die Einlassanzahl war begrenzt und das haben wir gemerkt. Die Wartezeit betrug maximal 20 Minuten. Häufig waren es sogar unter 5 Minuten! So konnten wir alle großen Attraktionen fahren und das meist sogar mehrmals. Die neue Achterbahn „Flug der Dämonen“ ist mein Favorit. Der Tag verging wie im Flug. Nicht nur den Gästen hat man die gute Laune der Wiedereröffnung angemerkt, sondern auch den Mitarbeitenden. Nach über 20.000 Schritten bin ich dann abends auch glücklich ins Bett gefallen.

 
 


Hidden Hamburg: Bereits zwei Escape-Räume haben wir auf dem Schiff gespielt und einer war noch übrig. Daher war die Freude der Öffnung groß und ich habe sofort gebucht. Nach der freundlichen Begrüßung ging es auch gleich Los in den Raum „Meister der Zeit“. Die Geschichte und die Räume sind -wie die anderen Räume auch- sehr liebevoll gestaltet. Mit gutem Teamgeist haben wir den Raum geschafft! Für mich ist das sogar der beste Raum von den Drei.

 

Museum für Illusionen: Das kleine, aber feine Museum beschäftigt sich mit den Sinnestäuschungen. Das ganze Museum ist quasi ein Experiment und man kann jedes Phänomen direkt ausprobieren. Die herzliche Mitarbeiterin hat Hilfestellungen geben und auch Fotos von uns gemacht. Aus dem Shop habe ich gleich noch ein Rätsel für Zuhause mitgenommen. 

 

 

 

Minigolf: Wie lange habe ich schon kein Minigolf mehr gespielt? Es hat richtig Spaß gemacht, auch wenn diese Aktivität eher ein Zufall war. Eigentlich wollten wir in das Hagenbeck Tropenaquarium. Da unser negativer Test jedoch mehr als 12 Stunden alt war, wurden wir nicht hereingelassen. Im Nachhinein in glücklicher Zufall. Drinnen sollten extreme Temperaturen herrschen und mit Maske soll das unerträglich sein. 



Zwischen den  Aktivitäten waren wir noch Geocachen. Wir haben auch zwei Tracklables eingesammelt und einen wieder abgelegt. Restaurant-Besuche durften natürlich auch nicht fehlen! Mein Favorit hierbei ist das „Block House“. In den Tagen haben wir durchschnittlich 16.867 Schritte gemeistert. 


 

*Werbung
***Keine Kooperation

Taku Trends: Marketing mit Geocaching

 [Werbung] Marketing ist ein unerlässliches Tool. Dabei geht es nicht nur um die Verbreitung eines speziellen Produktes, sondern auch um Markenbekanntheit. Mit TakuTrends Werbeartikel kann man sein Logo auf fast nahezu alles anbringen lassen und sich so in den Köpfen der Menschen festsetzen.

 

Mein Produkt: 

Einkaufswagenlöser Bizkaia

Preis: Ab 1,05 €

Merkmale: Einseitiger Druck, Laminiertes Logo, Druckformat 39 x 21 mm

 


Meine Meinung: Das Sortiment ist riesig: Pins, Schlüsselanhänger, Kugelschreiber, Flaschenöffner, Feuerzeuge,…

Ebenso außergewöhnliche Artikel wie Bienenhelfer Stick, Bienen Klappkärtchen oder bunte Mini flower balls kann man hier bestellen. Auch Nachhaltige Unternehmen können mit den ökologischen Werbegeschenken ihre Marke bekannter machen ohne an Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Heute stelle ich eine neue Art vor um die eigene Marke noch bekannter zu machen: Geocaching. Geocaching ist ein GPS-Such-Spiel, welches sich seit Corona noch größerer Beliebtheit erfreut. Die moderne Schnitzeljagd für Erwachsene. Über 367.000 Caches befinden sich in Deutschland und die App hat mehr als 10 Millionen Downloads. Das spricht also eine Vielzahl an Menschen an. Doch wie kann man das für Marketing nutzen? Ganz einfach: Mit Trackables! Trackables sind kleine Reisende, die von Cache zu Cache reisen. Diese Reisenden haben einen Code, den man loggen kann. Skoda hat diese Art von Vermarktung schon genutzt. Alternativ kann man seine Werbeartikel auch als Tauschgegenstände in den Caches zurücklassen.

Meine bedruckten Einkaufwagenlöser sollen geloggt werden und sind jetzt schon in ein paar Caches verstreut.

Die Abstimmung per E-Mail gibt sehr schnell und die Qualität gefällt mir.

 

Fazit: Mit TakuTrends kann man seine Marke mit einer Vielzahl an Produkten bekannter machen. Die Trackable-Methode ist hierbei originell und Zeitgemäß.

Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

Online-Shop



*Werbung
**Kooperation / PR-Sample
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.