Verlängertes Wochenende: Halloween Party, Escape Room & Clip'n'climb

[Werbung] Ein verlängertes Wochenende gibt es bei mir nur, wenn ich etwas vorhabe und das war mal wieder der Fall! Mein Papa aus Hamburg hat uns besucht.



Halloween Party: Gestartet hat das Wochenende aber vorerst alleine mit einer Hallooween-Party bei einer Freundin. Sie steckt immer sehr viel Herzblut in die Dekoration und das leibliche Wohl. Daher haben wir nicht lange gezögert und ich habe mich in ein Hermine-Kostüm geschmissen. Die Wohnung war richtig schön dekoriert und wir hatten einen angenehmen Abend mit Black Stories.

 
 
Dienstleister: Am nächsten Morgen mussten wir früh raus, denn es hieß einen neuen Dienstleister kennen zu lernen. Da es sich um Ausleihen, Dekoration und Floristik handelte war das extrem wichtig für uns. Es hat aber alles super geklappt, wir haben eine Floristik-Auswahl getroffen und den Vertrag unterschrieben.



Papa abholen, Hotel & Fußball: Nach einer kurzen Stärkung ging es am selben Tag noch los um Papa vom Bahnhof abzuholen. Er hat ins Hotel eingecheckt und danach haben wir meinem Freund beim Fußball zugeschaut. Danach gab es eine Stärkung beim Italiener und schon war auch dieser Tag wieder rum.



Escape Room ExitZone: Am nächsten Morgen haben wir zusammen im Hotel gefrühstückt und haben die Gelegenheit genutzt den Tisch an unserem Standesamt-Termin zu reservieren. Wir gehen danach nämlich dort gemeinsam essen. Bereits Kleinigkeiten wie Tischaufstellung, etc. haben wir besprochen.

Frisch gestärkt ging es nach Mainz. Dort haben wir bei ExitZone den Raum Blutiges Erwachen gespielt. Der Raum ist gut gestaltet und die Rätsel sind auch plausibel, auch wenn wir manchmal ganz schön auf dem Schlauch standen. Einige gefundene Gegenstände sind nur dafür da einen zu Verwirren. Für ein Rätsel ist ein Smartphone notwendig. Mit ein bisschen Hilfe haben wir den Raum dann lösen können und durften dort auch noch ein Foto machen.

Im selben Gebäude hat man die Möglichkeit Lasertag und Schwarzlicht-Minigolf zu spielen. Hier kann man also gut einen ganzen Tag verbringen.


Bildrechte: https://exitzone.de/mainz



Clip’n’Climb: Pause? Nicht mit uns! Unmittelbar ging es weiter ins Clip n climp. Dort gibt es viele Klettermöglichkeiten, bei denen man selbstständig klettern kann. Durch das System ist man automatisch gesichert. Man bucht einen 90 Minuten Termin, darin enthalten ist allerdings eine Einweisung von ca. 30 Minuten. Man klettert also effektiv nur 60 Minuten. Das hat aber definitiv gelangt, da das sehr anstrengend ist und das Adrenalin nur so strömt. Es hat mich viel Überwindung gekostet mich oben einfach fallen zu lassen, obwohl nichts passieren kann. Da wir unter der Woche früh da waren mussten wir auch nicht anstehen. Nach und nach füllte es sich aber, sodass bei anderen die 60 Minuten ggf. nicht ausreichen. Abends haben sich unsere Pläne kurzfristig geändert und daher haben wir uns nochmal beim Italiener belohnt. 
 
 


Homeoffice, Frühstück & Abschied: Aktuell habe ich die Möglichkeit 2 Mal die Woche Homeoffice machen zu können. Das gibt mir natürlich viel Freiheit, da ich zwischendurch einfach meinen Dienst unterbrechen kann. So auch an diesem Morgen. Die Zeit habe ich genutzt um nochmal gemeinsam zu frühstücken und Papa zum Bahnhof zu fahren. Diesmal ist es aber einsehbarer Abschied, denn wir sehen uns im Februar bereits wieder!


*Werbung
***Keine Kooperation

Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.