Montag, 11. Dezember 2017

DeinProteinriegel.de

Montag, 11. Dezember 2017
Die Lust auf Süßes. Immer und immer wieder kommt sie bei mir raus. Da ich viel Sport mache und auf meine Eiweißzufuhr achte bietet sich ein Proteinriegel an. Ich durfte ein paar dieser Riegel von DeinProteinriegel.de testen!

Auswahl: Proteinriegel, Vegane Proteinriegel, Low Carb Proteinriegel und Proteinriegel Abonnement

Marken Proteinriegel: Powerbar, All Stars, Best Body Nutrition, Wieder, Qnt, Fa-Engineered, Musclepharm, Phd, Paleomio, Multipower, Iss Research, Dymatize, Optimum Nutrition, Usn, Grenade, Gymqueen, Questbar, Bsn, Bpi, Fitjoy, Cytossports, Hej Nutition, Pulsin, Chef-Jays, Veety, Reflex Nutrition

Preis: Je nach Riegel.

Zahlungsmöglichkeiten: PayPal (Kreditkarte, Lastschrift, Überweisung), Rechnung, Vorkasse.




Meine Meinung: Die Auswahl an Riegel ist wirklich groß. Namenhafte Hersteller sind mit verschiedenen Geschmacksrichtungen vertreten. Man kann die Auswahl auch individuell nach seinen Zielen filtern.

Wozu esse ich Proteinriegel? Egal ob Diät, Haltungsphase oder Aufbau: Die Lust auf Süßes überkommt mich im Laufe des Tages einfach. Proteinriegel stillen diesen Heißhunger nicht nur, sie sättigen auch mehr als normale Schokolade und heben meine Eiweißzufuhr noch an. Manchmal muss es aber auch schnell gehen und ein Proteinriegel packt man leichter in die Tasche als ein gesamtes Meal Preap.

Besonders hilfreich finde ich die Proteinriegel nach dem Training. Ich trainiere auf leeren Magen und nach dem Training brauche ich einfach Nahrung. Da ich danach aber meist noch unterwegs bin habe ich nicht so schnell die Möglichkeit ausgiebig zu essen. Proteinriegel stillen so meinen Hunger und geben (kurzzeitig) Energie.

Einer meiner Favoriten ist PowerBar Salty Peanut Crunch (40g). Mit 127 Kalorien quasi ein Leichtgewicht. 12g Eiweiß und 8,9g Fett bringen meinem Körper die wichtigen Makros und lassen mich so 2-3 Stunden überbrücken. (Über das anabole Fenster wird heftig diskutiert und ich esse ausgiebiger, wenn ich Hunger und Zeit zum Genießen habe). Fett ist für den Körper ebenso wichtig wie Eiweiß. Ich halte mich hier an ca. 1g/kg Körpergewicht. Das Fett ist unteranderem für den Hormonhaushalt und die Sättigung zuständig. Ein wichtiger Faktor ist natürlich der Geschmack und der ist bei meinem Favoriten natürlich umwerfend!

Auch die anderen Proteinriegel brauchen sich nicht zu verstecken. Meine Lieblingsgeschmäcker sind Peanut Butter und Schokolade. Fit Joy hat diese beiden Geschmacksrichtungen auch noch kombiniert!

Die All Stars Clean Bars eignen sich auch in der Low Carb Diät oder in der Ketogene Ernährung.

Auf dem Blog von DeinProteinriegel.de findet man Informationen zu den Herstellern, Riegeltests und Rezepte.

Fazit: Super Auswahl und meine getesteten Riegel waren super!

Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

Online-Shop

Dienstag, 5. Dezember 2017

Freddy's Pinball Paradise

Dienstag, 5. Dezember 2017
Ich bin immer auf der Suche nach einer tollen Freizeitaktivität. Auf meiner letzten Suche bin ich auf Freddy’s Pinnball Paradise gestoßen und natürlich an dem Tag der offenen Tür auch direkt dorthin gefahren.



Eigentlich kann man dort Pinball Ver- und ankaufen, mieten, Ersatzteile erwerben oder seinen Pinball aufbereiten lassen. Doch einmal im Monat öffnen sich die Türen für Jeden.

Eintritt: 18,00 €

Spielbare Flipper: 160 Geräte

Nächster Termin: 26.12.2018 von 15:00 - 01:00 Uhr

Ort: 61209 Echtzell



Nachdem man den Eintritt gezahlt hat kann man 160 Geräte kostenlos spielen und zwar so oft man will! Egal ob Shrek, Game of Thrones, Wrestling, Playboy,… Wir hatten mächtig Spaß, haben uns geärgert und gegenseitig herausgefordert. Als wir da waren war es nicht übermäßig überfüllt. Man musste ab und an auf seinen Wunsch-Flipper warten, kam dabei aber auch mit netten Leuten ins Gespräch. Wir haben knapp 2,5 Stunden durchgeflippert!

Fazit: Ein absolutes Highlight! Wir werden dort wieder hingehen.

Montag, 4. Dezember 2017

Escape The Room Brettspiel

Montag, 4. Dezember 2017
Escape the Room Spiele habe ich schon einige gelöst und daher habe ich nun das Brettspiel dazu ausprobiert.

Das Spiel:
Noris – Escape the Room Brettspiel

Preis: 49,99 €

Beschreibung: Die Uhr tickt. Adrenalin pumpt durch Ihre Adern. In nur einer Stunde müssen Sie gemeinsam verschiedene Rätsel lösen und die richtigen Antworten in den Chrono Decoder eingeben. Nur durch gutes Teamwork haben Sie eine Chance zu gewinnen.

„Escape Room – Das Spiel“ greift den weltweiten Trend der Live-Spiele auf und bringt das Erfolgskonzept ins Wohnzimmer. Gemeinsam versuchen die Spieler, das Abenteuer zu meistern und die ihnen in den Weg gestellten Probleme zu lösen.

Enthaltene Spiele: Prison Break, Der Virus, Nuclear Countdown und Der Tempel der Azteken



Meine Meinung: In diesem Set sind 4 Spiele enthalten die jeweils in Teile untergliedert sind. Danach hat man die Möglichkeit Erweiterungspacks zu kaufen. Das Spiel kann auch an andere weiter gegeben werden, dann muss man die Dokumente aber online nochmals ausdrucken.

Der Aufbau des Spiels ist sehr einfach. Die Batterien für den Chrono Decoder muss man separat kaufen und man benötigt zum Einsetzen einen Schraubenzieher.

Danach kann man den Chrono Decoder anschalten, die Schlüssel auf dem Tisch verteilen und sich einen Teil des Spiels aussuchen. Die Schlüssel sind mit verschiedenen Symbolen und Nummern versehen. Ziel ist es die richtige Kombination der Schlüssel in den Decoder zu stecken. Diese Kombination erhält man, wenn man die Rätsel gelöst hat.

Am Anfang des Spiels liest man die Geschichte auf dem Umschlag vor und startet dann den Countdown. Ab nun zählen 60 Minuten herunter. Nach gewissen Abständen ertönt ein Signal und man darf die Hilfe Karte lesen.

Wie bereits oben erwähnt habe ich schon viele Erfahrungen mit dem „echten“ Escape Spiel gemacht. Dementsprechend war ich enttäuscht von dem Brettspiel. Die Rätsel waren für mich oft nicht plausibel. Die Hilfekarten waren nicht hilfreich, da wir an einem anderen Rätsel waren oder uns die Lösung einfach präsentiert wurde. Den „Lösungsweg“ mussten wir online nachlesen. Im echten Escape findet man auch mal nur einen Schlüssel und kann damit ein Schloss öffnen. Dies ist im Brettspiel natürlich nicht möglich und so bleiben kleinere Erfolgserlebnisse aus. Beim 2. Spiel waren nur noch wenige Minuten verbleibend und wir haben immer noch am zweiten Teil gerätselt. Den Code konnten wir nicht herausfinden und die Hilfekarten waren für den dritten Teil und somit nicht brauchbar. Es war echt frustrierend und so habe ich aufgegeben.

Wir haben zu zweit gespielt und hatten bereits Schwierigkeiten die kleinen Rätsel oder Hinweise für beide sichtbar zu platzieren. Bei vier Personen wäre das absolute Chaos ausgebrochen. Hinweise sind manchmal nur 2cm groß aufgedruckt. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie das jeder erkennen soll.


Fazit: Nette Idee, aber für mich absolut keine Alternative zum Erlebnis in den Räumen. Kleine Erfolgserlebnisse und zeitnahe Hilfestellungen fehlen einfach.

Freitag, 24. November 2017

Energy Cake

Freitag, 24. November 2017
Energie benötigen wir den ganzen Tag über. Sportler natürlich umso mehr!
 
Versandkosten: 3,50 €
 
Zahlungsmöglichkeiten: Sofortüberweisung und Paypal
  
Kontakt: Telefon, E-Mail und Kontaktformular
 
Die 18 Geschmacksrichtungen:
  • Original
  • Schoko Banane
  • Schoko Orange
  • Schoko Karamell
  • Schokolade
  • Weiße Schokolade
  • Cappuccino
  • Banane
  • Apfelstrudel
  • Joghurt
  • Cranberry
  • Früchte
  • Korsch Kokos
  • Mandel
  • Toffee
  • Cookies and Cream
  • Gewürzkuchen
  • Schwarzwälder Kirsch
  
Preis: Pro Riegel 1,09 €.




Meine Meinung: Die Auswahl der Geschmacksrichtungen ist wirklich riesig. Der Preis für 1,09 € absolut super! Andere Fitnessriegel kosten teilweise 2,00 € pro Stück und haben weniger Gramm enthalten. Beim Kauf einer Box bekommt man den Cake sogar unter einem Euro!
 
Energy Cake. Der Name verrät schon hier gibt es Energie! Die Zutaten variieren je nach Sorte. Zum Größenteil bestehen die Energy Cakes aber aus Haferflocken.
 
Zutatenbeispiel von Energy Cake Schokolade: Haferflocken (Gluten), Invertzuckersirup, pflanzliche Öle [Palmöl, Rapsöl, Wasser, Salz], Milchschokoladenüberzug (12%) [Zucker, teilweise hydriertes Palmöl, Molkenpulver (Milch), Weizenmehl, Kakao und fettreduziertes Kakaopulver, Emulgatoren (Soja– und Sonnenblumenlecithin), E476, natürliche Aromastoffe, Aroma]. Allergene sind fett gedruckt.
 
Nährwertbeispiel von Energy Cake Schokolade (100g):
Energie kcal/kj: 444/1859
Fett: 19.1g
davon gesättigte Fettsäuren: 8.1g
Kohlenhydrate: 59g
davon Zucker: 27.1g
Ballaststoffe: 4.9g
Eiweiß: 6.4g
Salz: 0.41g
 
 
 

Der Energy Cake macht seinem Name also alle Ehre. In der Diätphase ist das Produkt sicher nichts. Aber wozu dann? Ganz klar bei langen Belastungen oder in der Aufbauphase. Mein Freund hat im Alltag oftmals Probleme die angesetzten Kalorien zu erreichen oder eine Mahlzeit vor dem Training einzunehmen. Oft ist der vom Fitnessstudio direkt auf dem Weg ins Fußballtraining. Mit dem Energy Cake läuft dieser Tagesablauf viel besser. Der 125g Cake passt in jede Tasche und kann auch mal schnell nebenbei gegessen werden.

Neben den Kohlenhydraten als Energiespender gibt es auch eine kleine Portion Eiweiß für die Muskeln und Ballaststoffe für die Verdauung.
 
Der Geschmack dabei ist wirklich toll und die Konsistenz ist auch nicht zu staubig. (Einzige Ausnahme ist für mich das Original). Da ich sehr gerne Schokolade esse sind „Schokolade“, „Schoko Karamell“ und „Schoko Banane“ natürlich meine Favoriten. Man kann von dem Block ziemlich leicht abbeißen und hat im Gegensatz zum 1000Kcal-Shake auch etwas zum Kauen. Die Einzelnen Geschmacksrichtungen kommen sehr gut raus, natürlich sollte einen der Geschmack von Haferflocken überzeugen.
 
  
Fazit: Schneller und praktischer Energiegeber.
 
Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

Freitag, 10. November 2017

New in: Fitness

Freitag, 10. November 2017
Ich probiere gerne neue Dinge auch und gerade wenn es um Fitness geht. Daher zeige ich euch heute meine letzten Neuzugänge und gebe eine kurze Review dazu!

Bodybuilding-Depot: Nach meiner Kooperation habe ich erneut bei Bodybuilding-Depot bestellt.
Das Whey habe ich nun in der Geschmacksrichtung „Schokolade“ bestellt. Meine positiven

Erfahrungen wurden hier erneut bestätigt.

Besonders gespannt war ich auf das SYNforce Matrix. Das ist ein Workout Booster, welcher schon auf Gannikus positiv bewertet wurde. Der Geschmack ist einfach fantastisch: Energy. Früher habe ich Red Bull geliebt, aber irgendwann durch die Kohlensäure (ect.) nicht mehr vertragen. Jetzt kann ich mir diesen Geschmack endlich wieder auf der Zunge zergehen lassen. Dieser Booster ist „ziemlich harmlos“ und keineswegs ein Hardcore Booster. Daher ist der Effekt nur minimal. Ich bin etwas wacher und ein wenig mehr fokussiert. Nicht mehr und nicht weniger. Als „Motivationshilfe“ taugt er gut und ist auch für Anfänger geeignet.




Adam’s Bread White: Die Zubereitung des Brotes ist super einfach. Man gibt den Packungsinhalt mit der beiliegenden Hefe in eine Schlüssel, knetet das ganze etwas durch, lässt die Masse ruhen und backt es dann auf. Die leichte Zubereitung ist aber auch das einzig Positive an dem Produkt. Das Ergebnis hat nichts mit Brot zu tun und ist einfach nur Gummiartig. Mir war von vorne rein klar, dass es nicht wie „echtes Brot“ sein wird, aber das ich die Masse dann doch ausspucken musste, damit habe ich nicht gerechnet.



Barney’s Best: Okay, kein richtiges „Fitness“ Produkt, aber dennoch möchte ich eine Empfehlung aussprechen. Ich liebe diese Erdnussbutter. Kalorientechnisch haut sie natürlich sehr rein, was bei meinem Freund in der Aufbauphase aber sehr geholfen hat. Alleine der Geruch lässt mich im siebten Himmel schweben. (Gekauft bei Rewe). Die Erdnussbutter gibt es übrigens auch in „Crunchy“.

Donnerstag, 9. November 2017

Training: Höhen und Tiefen

Donnerstag, 9. November 2017
Wie im Leben gibt es auch im Training Höhen und Tiefen. Die letzte Zeit musste ich ein starkes Tief hinnehmen. Für meine geplante Diät hatte ich zu wenig Disziplin, hatte mich Magenbeschwerden und einem Blähbauch zu kämpfen und zu allem Überfluss habe ich einen Kraftausdauerblock gemacht. Im Gegensatz zum Aufbau macht man bei der Kraftausdauer viele Wiederholungen mit demensprechend weniger Gewicht. Das mag ich überhaupt nicht und das ganze Paket hat meine Motivation direkt in den Keller stürzen lassen.

Irrsinniger Weise habe ich sogar daran gedacht „alles hinzuschmeißen“. Beim zweiten Mal überlegen war das natürlich absolut keine Option! Ich bin ehrlich: Aus Unzufriedenheit habe ich sogar geweint. Da vom Weinen aber nichts besser wird habe ich so alle Emotionen rausgelassen und danach den Arsch wieder hochbekommen. Den Kraftausdauerblock habe ich Zielgemäß beendet und die Diät habe ich wieder mit einem Defizit von 500 begonnen.




Heute ist die Motivation auf dem höchsten Punkt seit Wochen. Am vergangenen Tag habe ich viel Wasser verloren. Das ändert nichts an meiner aktuellen Form, allerdings ist das trotzdem positiv für den Kopf. Mein Blähbauch hat sich verringert und so wirkt meine Form wenigstens etwas besser. Und im Training könnte ich bei der Beinpresse 213kg Maximalgewicht erreichen. Die Ausführung war zwar nicht 1a und etwas wackelig, allerdings habe ich diesen Ego Push dringend benötigt. An der Ausführung arbeite ich noch, aber damit wäre das Erste von Zwei Zielen für 2017 erreicht.

Mein anderes Ziel ist es 4 Klimmzüge ohne Gegengewicht zu schaffen. In letzter Zeit habe ich diese Übung etwas schleifen lassen und benötige immer noch 10kg Gegenwicht für 6 Wiederholungen. Jetzt heißt es die letzten eineinhalb Monate noch stark daran arbeiten und dann kann ich hoffentlich auch dieses gesetzte Ziel erreichen.

Montag, 16. Oktober 2017

10 Facts about me

Montag, 16. Oktober 2017
Es wird mal wieder Zeit für 10 kleine Fakten über mich!

1. Ich bin ein absoluter Morgen-Mensch. Es gibt nur einen Wecker und bereits nach wenigen Sekunden bin ich fit!

2. Meinen Peugeot 207 habe ich mittlerweile seit 5 Jahren. Es ist mein erstes Auto.

3. Mein Traum-Urlaubsziel sind die Malediven.

4. Aktuell bin ich extremer Fan von Fall Out Boy.

5. Ich besitze ein Samsung Handy und einen iPod Touch.


6. Meinen Papa und mich trennen ca. 500 km.

7. Ich habe keinen Tick für Handtaschen oder Schuhe.

8. Schokolade ist für mich eine Sucht.

9. Ich kann kein einziges Musikinstrument spielen.

10. Meinen Haar-Wasch-Rhythmus zu berechnen ist gefühlt schwieriger als die Relativitätstheorie
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.