Rohanou Beach Resort

[Werbung] Bereits 2017 war ich im Rohanou Beach Resort und nun im Mai 2019 erneut. Zwischenzeitlich hat es einige Veränderungen gegeben und negative Stimmen wurden laut.



Lage: Das Rohanou liegt sehr abseits. Weit und breit gibt es keine Einkaufs- oder Unternehmungsmöglichkeiten. Der Transfer von Marsa Alam dauert ca. 80 Minuten. Alternativ kann man auch in Hurghada laden, da Marsa Alam nur von wenigen Flughäfen angeflogen wird. Hier dauert der Transfer dann knapp 2 Stunden. Hauptsächlich ist das Hotel für Taucher und Schnorchler ausgelegt.


W-Lan: Im Hotel gibt es überall kostenfreies W-Lan, selbst am Strand. Der Empfang schwankt natürlich, aber selbst Videoanrufe waren - wenn auch stark verpixelt- möglich.


Zimmer: Die Zimmer sind sehr dunkel, spärlich eingerichtet und nur wenige Zimmer verfügen über einen Balkon. Die Bäder sind renovierungsbedürftig, da einiges schon gerostet oder gar geschimmelt ist. Eine Minibar existiert, ist jedoch nicht gefüllt. Wasserkocher für Tee oder Kaffee sucht man leider auch vergebens. Jeden Tag erhält man 1-2 Flaschen Wasser aufs Zimmer. Gereinigt wurde das Zimmer jeden Tag und duftete danach wirklich herrlich. Ich hatte meine Kosmetik in einer Plastiktüte auf das Waschbecken gestellt, weil wir sehr spät nachts angekommen sind. Die Putzfee hat die Flaschen sogar ausgepackt und schön aufgestellt. Es gibt eine Klimaanlage, die aber sehr laut ist. Generell ist das Hotel hellhörig und ich empfehle Ohropax mitzunehmen. Im Kleiderschrank kann man den kostenlosen Safe nutzen. Kosmetikartikel sind nicht vorhanden, lediglich ein Seifenspender in der Dusche.


Unterhaltung: Es gibt ein kleines Animationsprogramm mit Wassergymnastik, Volleyball oder Boccia. Musik wird am Pool nur bei der Wassergymnastik laut gespielt, ansonsten rieselt nur leise Musik. An einem Abend gab es beim Abendessen eine Tanzveranstaltung, die für mich aber zu laut war. Man kann im Haus neben dem Pool noch Billiard und Tischtennis spielen. Dort wurde auch das Fitnessstudio mit sehr wenig Ausstattung hin verlegt. Das Spa wurde ganz geschlossen.


Gastronomie: Das ist wohl der größte Kritikpunkt und diesen kann ich absolut nachvollziehen. Das Hotel wird hauptsächlich mit All inclusive gebucht. Nun hat das Management gewechselt und das Restaurant auf der Terrasse wurde in die dunkle Lobby verlegt. Verlegt ist hierbei das falsche Wort, denn das Terrassen-Restaurant existiert noch, aber nur gegen Aufpreis. Trotz all inclusive soll man für den Ausblick nochmal bezahlen und das bei jeder Mahlzeit.

Das „Obba-Restautant“ in der Lobby sieht einfach unprofessionell aus. Plastikdeckel werden auf die Nahrungsmittel gelegt um sie zu schützen. Die Plastikfolie bei Salaten wird nicht entfernt. Eine Klimaanlage ist vorhanden, allerdings kein Belüftungssystem. Nach den Mahlzeiten riecht man extrem nach Küche.

Die Auswahl der Mahlzeiten ist klein, hat sich aber im Vergleich zu 2017 gebessert. Nun werden auch Salate angeboten. Ebenso kann man sich morgens individuell ein Omelett machen lassen oder mittags bzw. abends Nudeln. Geschmacklich waren die Gerichte durchwachsen. Das gedünstete Gemüse, Reis-Nudeln und gebratenes Hähnchen waren meine Favoriten und haben unglaublich gut geschmeckt. Gewürze stehen in Glasbehältern bereit und können von jedem Gast nach eigenem Geschmack genutzt werden.

An der Poolbar wird man auch zur Kasse gebeten, sobald man etwas anderes als Softgetränke oder Bier möchte. Selbst ein Cappuccino kostet extra. „Normalen“ Kaffee, Tee und stilles Wasser muss man sich -zum Glück nicht gegen Entgelt- selbst holen.

Ein Lunchpaket für Ausflüge wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt.


Pool und Strand: Das Hotel verfügt über mehrere kleine Pools und einen Strand. Hier kann man sich entscheiden auf welcher Liege man Platz nehmen möchte. Handtücher können jeden Tag getauscht werden, was wir aber nicht so oft in Anspruch genommen haben (der Umwelt wegen). Dennoch wurden wir mehrmals am Tag vom Poolboy gefragt, ob wir uns nicht doch anders entschieden hätten. Das Personal ist schon früh morgens am Arbeiten und haben jederzeit beim Aufmachen des Sonnenschirms geholfen und auch auf Wunsch Liegen umgestellt. Als kleine Geste werden mittags kleine Blüten verteilt.

Der Strand ist steinig und durch das Hausriff kann man nicht direkt ins Wasser laufen. Dafür gibt es einen Steg mit zwei Treppen, die einem den Einstieg ins Wasser erleichtern. Wie gesagt, ist das Hotel auf Taucher und Schnorchler ausgelegt, denn das Hausriff ist das Schönste Riff, welches ich je gesehen habe. Die Korallen sind intakt und bunt, viele verschiedene Fischarten tummeln sich und sogar eine Muräne und Blaupunktrochen haben wir gesehen. Vom Steg aus nach rechts wird das Wasser nach einiger Zeit sehr flach (ca. 1-2 Meter). Hier kann man die Rochen bestaunen und bei Bedarf auch hier das Meer verlassen ohne Korallen zu beschädigen. Nach einem kurzen Laufweg von ca. 3 Minuten ist man wieder in der Hotelanlage. 2017 hatten wir sogar Delfine direkt am Steg.


Tauchbasis: Die Tauchbasis vor Ort hat einen hervorragenden Ruf und bietet neben den Tauchgängen auch Ausflüge an. An einigen Ausflügen können auch Schnorchler teilnehmen.


Freundlichkeit: Das Personal und die Tauchbasis sind wirklich sehr freundlich. Da das Rohanou sehr klein ist und da die meisten Hotelgäste dasselbe Interesse haben - die Unterwasserwelt- kann man sich wunderbar unterhalten und kennt innerhalb kurzer Zeit das halbe Hotel.


Arzt: Das Hotel hat keinen eigenen Arzt. Im Bedarfsfall muss man das kooperierende Hospital aufsuchen.


Hund: In einiger Sache möchte ich darauf hinweisen, dass sich im Hotel ein Hund aufhält. Dieser ist sehr zurückhaltend und zahm. Wer ein Hundeliebhaber ist, kann gerne etwas Futter von Zuhause mitnehmen und Wasser anbieten. Ich habe immer ein paar Würstchen vom Buffet mitgenommen und das wurde vom Hund gerne angenommen.



Fazit: Die Verschlechterung der Gastronomie und der Zustand der Bäder in den Zimmern ist wirklich sehr negativ. Da das Hausriff aber der absolute Wahnsinn ist werde ich tatsächlich nächsten Monat nochmal einmal hinfahren (das Wetter war im Mai nun so schlecht, dass ich kaum ins Wasser konnte). Die Zimmer und die Gastronomie stelle ich also in meinen Bedürfnissen hinten an. Sollte sich der Zustand in den nächsten Jahren aber nicht ändern, werde ich das Rohanou Beach Resort dann aber kein weiteres Mal besuchen.

*Werbung
***Keine Kooperation

Yumaya - Wiederverwendbare Abschminkpads

[Werbung] Weniger Müll zu produzieren sollte das Ziel von jedem sein. Mittlerweile gibt es zu vielem eine gute Alternative wie wiederverwendbare Abschminkpads von Yumaya, denn jeden Tag circa 2 gewöhnliche Abschminkpads summieren sich das Jahr über. Ebenso wie die Plastikverpackung.

Das Produkt:
100% Baumwoll-Pads

Inhalt: 10 Stück + Wäschenetz

Preis: 24,90 €




Meine Meinung: Die Baumwoll-Pads sind größer als normale Einmal-Abschminkpads, sodass man für die abendliche Routine nur noch eines davon benötigt. Nach der Anwendung mit einem Waschgel gebe ich etwas Mizellenwasser auf die wiederverwendbaren Abschminkspads. Anfangs liegt das Produkt auf dem Pad auf und man muss etwas aufpassen, dass es nicht herunterläuft. Bereits nach wenigen Anwendungen habe ich mich daran gewöhnt. Da sich das Pad nicht komplett mit dem Mizellenwasser vollsaugt kann ich mit dem Produkt sparsamer umgehen.

Das Abschminken funktioniert gut, sowohl an der Gesichtshaut, als auch an den Augen. Die Haut wird dabei nicht gereizt und ein weiterer Vorteil ist das fusselfreie Ergebnis.

Danach lege ich das benutze Abschminkpad in das Wäschenetz und wasche sie beim nächsten regulären Waschgang. Da in der Verpackung 10 Pads enthalten sind muss man sich auch keinen Stress machen. Das Entfernen der Make-up-Reste hat gut funktioniert und auch die Nähte haben nicht an Qualität eingebüßt.


Fazit: Die Abschminkpads haben nur positive Eigenschaften und ich kann absofort auf Einweg-Pads verzichten.

Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

Online-Shop
*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Haarpflege im Urlaub

[Werbung] Sonne, Salzwasser und Chlorwasser schaden den Haaren extrem. Auf den Sommerurlaub möchte ich trotzdem nicht verzichten. Hier ein paar Tipps für die Haarpflege im Urlaub.

Haarband tragen: Im Wasser und gerade beim Schnorcheln können die Haare sich schnell verknoten. Ein Zopf mit Haarband schaffen Abhilfe.

Mit klarem Wasser ausspülen: Direkt nach dem Baden bzw. Schnorcheln spüle ich meine Haare mit klarem Wasser aus. So können sich Chlor und Salz nicht in meinen Haaren festsetzen. Mit den Fingern entwirre ich die Haare zusätzlich, wenn das klare Wasser durchläuft.

Sonnenhut tragen: Ein Sonnenhut schützt die Haare und den Kopf vor den direkten Sonnenstrahlen. Auch bei Wolken ist mein Sonnenhut Pflicht, denn ich möchte nicht nur die Haare vor dem Austrocknen schützen, sondern auch dem Sonnenstich aus dem Weg gehen.

Pflege zwischendurch: Es gibt spezielle Pflegesprays die vor Sonnenstrahlen, ausbleichen und Austrocken schützen sollen. Dieses arbeite ich immer mal wieder zwischendurch in meine Haare ein.

Friseurprodukte wählen: Ich mag Friseurprodukte sehr gerne und gerade bei den extremen Bedingungen im Urlaub erkenne ich den Unterschied zu Drogerieprodukten. In Ägypten hatte ich nun das Schwarzkopf Peptide Repair Rescue Set von BellAffair dabei. Das Shampoo lässt sich gut aufschäumen und entfernt die Rückstände auf den Haaren komplett ohne aufzutrocknen. Dabei ist es noch ergiebig und überzeugt auch mit dem Duft. Die Haarkur riecht genauso gut und macht die Haare weich, glänzend und leicht kämmbar. Gerade die Längen sehen gepflegter aus, aber auch die Babyhaare am Ansatz stehen nicht mehr vom Kopf ab. Den Duft vom Sprühconditioner ist etwas anders, das tut der Pflegewirkung aber keinen Abbruch. Ohne die Haare zusätzlich zu beschweren gibt das Produkt den Haaren den letzten Schliff und macht sie auch im handtuchtrockenem Zustand leicht kämmbar.



Haarkur bis in den Ansatz: Im Alltag verwende ich eine Haarkur nur bis zur Kinnlänge, damit meine Haare nicht so schnell nachfetten. Im Urlaub bin ich am nächsten Morgen sowieso wieder im Wasser und kann so auch meinem Ansatz eine Haarkur gönnen.

Lufttrocknen und keine Stylingprodukte: Im Urlaub muss ich nicht top gestylt sein und die Temperaturen bietet es gerade so an die Haare lufttrocknen zu lassen. Ebenso verwende ich keine Stylingprodukte.

Friseurbesuch: Nach dem Urlaub mache ich mir immer einen Friseurtermin. Haarpflege und Spitzenschneiden vom Profi lassen die kleinen Haarschäden, die man trotz der Routine nicht vermeiden konnte, verschwinden.

*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

New in: GoPro Hero 7 Black

[Werbung] Letztes Jahr habe ich meine Schnorchelausrüstung erneuert. Auch dieses Mal stand eine neue Anschaffung auf dem Plan: GoPro Hero 7 black.

Normalerweise habe ich mir eine GoPro immer von einem Bekannten ausgeliehen. Dieses Mal war das nicht möglich, da er sich zeitlich im Urlaub befindet. So hatte ich gar keine Zeit groß zu überlegen und habe die GoPro Hero 7 black gekauft. Erst war die Überlegung, ob auch ein älteres Modell reicht, aber diese neue GoPro hat die HyperSmooth-Stabilisierung und das wird auf der Safari wichtig sein.






Als Zubehör habe ich gekauft:

  • GoPro Kompakt Tsche
  • SanDisk Extreme 128 GB
  • Smatree Akku 3er Pack
  • Smatree Schwimmender Handgriff
  • Kupton Gehäuse mit Filter
 
Die ersten Einstellungen sind gemacht und schon diese Woche kommt die Kamera voll zum Einsatz, vor allem Unterwasser.

*Werbung
***Keine Kooperation

Bent Scharfenberg - Aktionsbuch

[Werbung] Mit einem Aktionsbuch macht man alles was man mit einem normalen Buch nicht macht: Herumkritzeln, Seiten herausreißen, Kekse darin zerdrücken, es durch die Gegend schmeißen,…

Bereits vor einiger Zeit hatte ich ein „Mach mich fertig“-Buch. Das musste ich sogar mit unter die Dusche nehmen. Jetzt habe ich ein neues Exemplar ausprobiert:


Bent Scharfenberg - Aktionsbuch: Meins, Hände weg!!!


Preis: 10,00 €


Seiten: 140 Seiten

ISBN-10: 3732263150

ISBN-13: 978-3732263158

Beschreibung: Mit diesem Buch kannst du machen, was du willst. Du findest hier vielseitige Anregungen für mehr als 100 Aktionen: Basteln, Zeichnen, Spiel und Sport, Experimente, Witze, Rätsel, Quatsch und jede Menge Unfug. Gestalte das Buch, mach es fertig und habe Freude daran! Denn es ist so einzigartig wie du selbst. Kleiner Tipp: Hebe das Buch gut auf. Dann wird es dir ein Stück deiner Kindheit bewahren: heute und in vielen Jahren.





Meine Meinung: Egal ob an freien Tagen, Zwischendurch oder in der Mittagspause: Manchmal benötige ich einfach etwas Ausgefallenes. Das Aktionsbuch ist dafür perfekt. Es bietet Anregungen für den kreativen Zeitvertreib. Mit Charme und Humor werden über 100 Aufgaben gestellt. Bereits nach wenigen gelösten Aufgaben sieht das Buch schon leicht mitgenommen aus und das ist erwünscht!

Die Aufgaben sind sehr einfach und benötigen nicht viele Utensilien. Die Altersfreigabe beträgt 8 Jahre und das empfinde ich als angemessen, wobei einige Aufgaben in Aufsicht erledigt werden sollten.

Sobald ich auf der letzten Seite angekommen bin, zeige ich euch gerne ein paar Eindrücke davon.


Fazit: Lass die Hemmungen fallen und mach das Buch fertig!

*Werbung
***Keine Kooperation

Merkmale gutes Training

[Werbung] Ich werde jeden Tag gefragt wie mein Training war. Oft antworte ich „okay“, aber nach längerem Überlegen war das Training gut. Doch was macht ein gutes Training im Bodybuilding / Kraftsport aus?

Einhalten vom Trainingsplan: Alleine auf das Einhalten des Trainingsplans sollte man stolz sein! Nicht immer muss oder kann man 100% geben, aber die Beständigkeit macht die Erfolge.


Erhöhung der Gewichte: Natürlich ist dies ein sicheres Zeichen für den Erfolg. Man schafft es mehr Gewicht zu bewegen. Hier kann es je nach Tagesform, Kalorienzufuhr, Zyklus bei Frauen,… aber zu Abweichungen kommen. Gerade deswegen sollte man auch die anderen Aspekte berücksichtigen.


Bessere Ausführung: Auch wenn man dafür das Gewicht sogar verringern muss, ist es dennoch ein Erfolg, wenn die Ausführung der Übungen besser ist.


Mind Muscle Connection: Konzentration ist bei Krafttraining sehr wichtig. Nicht nur um die Verletzungsgefahr zu minimieren, sondern auch um den richtigen Muskel anzusteuern. Oft tritt selbst die Musik bei mir in den Hintergrund, weil ich so konzentriert bin.


Mehr Wiederholungen: Die Abwechslung macht es. Schaffst du bei gleichem Gewicht mehr Wiederholungen? Auch das ist eine Steigerung!


Neue Übungen: Egal ob es eine komplett neue Übung ist oder ein Supersatz. Damit schafft man neue Reize!


Wechsel: Du wechselst von Muskelaufbau zu Muskelausdauer? Genau wie bei neuen Übungen werden hier neue Reize gesetzt.


Wasserzufuhr erhöht: Oft sehe ich wie Trainierende sich vor und nach dem Training wiegen. Das macht aber gar keinen Sinn. Wiegst du nach dem Training weniger als davor ist das eher ein Zeichen von schlechter Hydration. Fettabbau funktioniert nicht so schnell.


Erhöhter Puls: Das bedeutet mehr Anstrengung und mehr verbrannte Kalorien.

 

Richtiges Atmen: Bei der Belastung ausatmen und bei Entlastung einatmen.


Spaß: Keine neuen Übungen oder Gewichtserhöhungen? Kein Problem. Wenn du Spaß hast, dann ist das der erste Schlüssel zur Beständigkeit. Suche dir die Musik heraus, die dich motiviert!


Handy weg: Wenn man das Handy nicht benutzt und sich auf das Training konzentriert ist das ebenso ein Erfolg. Die Pausenzeiten werden effektiv genutzt und nicht in die Länge gezogen.


Erfolge sehen: Gerade nach dem Training ist der Pump groß und man sieht Erfolge besser.


Ansonsten gilt: Nicht immer hat man wirklich Lust aufs Training. Seinen Hintern trotzdem ins Training zu bewegen zeugt von Disziplin. Es folgen in der Zukunft noch mehr Trainings bei denen man sich verbessern kann.
*Werbung
***Keine Kooperation

Hau Cosmetics - Indigo Child Pearl Shine Elixir

[Werbung] Eine Base ist für mich ein Muss! Von Hau Cosmetics habe ich das Indigo Child Pearl Shine Elixir getestet, welches mich -im wahrsten Sinne des Wortes- strahlen lässt.

Versandkosten: Keine


Zahlungsmöglichkeiten: PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Giropay


Das Produkt:

Indigo Child Pearl Shine Elixir

Preis: 32,50 €


Inhalt: 30 ml

Beschreibung: Das leichte, nicht fettende Pearl Shine Elixir zieht schnell in Deine Haut ein.
Hochaktives Hyaluron erhöht den Feuchtigkeitsgehalt Deiner Haut.
Pflanzliche Extrakte aus Guarana und Echinacea erfrischen und verfeinern Dein Hautbild. Eine Kombination ausgewählter Pearl-Shine-Pigmente verleihen Deiner Haut eine einzigartige Ausstrahlung mit perfektem Glow-Finish.

Anwendung: Pearl Shine Elixir gleichmäßig über Deine Haut verteilen und einziehen lassen.
Bei Bedarf danach zusätzlich Foundation auftragen oder Pearl Shine Elixir und Foundation nach Wunsch gemeinsam mischen und dann gleichmäßig über die Gesichtshaut verteilen.

Wirkstoffe: Guarana, Roter Sonnengut und Hyaluron




Meine Meinung: Das Elixier kommt in einem schönen Glasflakon mit Pipette. Der Flakon kommt ünrigens aus Itallien! Mit der Pipette kann man das Serum optimal dosieren. Es hat nur einen minimalen Duft und changiert wunderschön in lila. Das Verteilen geht sehr einfach und innerhalb weniger Sekunden ist das Produkt eingezogen. Die Textur fettet und klebt nicht. Die Haut ist mit viel Feuchtigkeit versorgt und hat den Glow des Serums angenommen. Meine Haut strahlt ohne speckig oder wie eine Discokugel auszusehen. Ebenso wirkt die Haut schon ohne dekorative Kosmetik ebenmäßig.

Je nach Tagesstimmung trage ich eine BB-Cream auf oder belasse es beim Abpudern. Auch unter der BB-Cream kann man den Pearl-Effekt noch wunderbar wahrnehmen, wenn auch etwas natürlicher.

Den Tag über muss ich jedoch durch meine fettige Haut nochmal nachpudern. Das ist aber normal und kein Kritikpunkt an dem Produkt selbst.

Fazit: Absolut tolles Produkt!

Vielen Dank für die Bereitstellung und den netten Kontakt!

Online-Shop

*Werbung
**Kooperation / PR-Sample

Safari Afrika - Kenia

[Werbung] Eigentlich war die Safari in Afrika erst 2021 geplant. Spontan auf einer Autofahrt entschieden wir uns aber das ganze um ein Jahr vorzuziehen: Januar / Februar 2020. Warum warten?

Vorab hatte ich mich im Internet informiert und einen groben Plan zusammengestellt. Dieser Plan wurde aber im Reisebüro wieder zunichtegemacht. Ich hatte die Entfernung der Lodges im Nationalpark unterschätzt und eine individuelle Reise kann nicht zusammengestellt werden. Dafür müssten wir zu einem Kenia-Experten gehen.

Deswegen haben wir uns nun im TUI-Katalog eine vorgefertigte Reise ausgesucht. Natürlich müssen wir noch auf den Winterkatalog warten damit die Angaben konkret werden.

 


Übernachtungen sind:
  • Tsavo Ost Nationalbark: Aruba Lodge
  • Ambroseli Natrionalpark: Oltukai Camp
  • Taita Wildschutzgebiet: Sarova Salt Lick Lodge

Die Übernachtung im Sarova Salt Lick Lodge war mir sehr wichtig, da ich das vorab im Internet entdeckt habe und sofort begeistert war, dass unter den Lodges die Tiere zu sehen sind.
 
In jeder Übernachtungsmöglichkeit bleibt man nur einen Tag. Zwischen diesen liegen 4-5 Stunden reine Fahrt. Das hatte ich total unterschätzt. Danach folgen natürlich noch die Pirschfahrten.
 
Nach den 3 Tagen vor Ort in den Reservaten soll ein Aufenthalt im Dana Beach folgen. Von dort aus kann man Ausflüge zum Walhaischnorcheln oder zu den Shimba Hills machen.
 
Nächste Woche werden wir uns über die Impfungen beraten lassen und auch schon den ersten Impftermin ausmachen. Das wird aber erst nach meinem Ägyptenurlaub in wenigen Wochen folgen.
 
 
*Werbung
***Keine Kooperation
Content © Wonderful.Moments. All rights reserved.
Powered by Blogger.